Dienstag, 31. Mai 2016

{Geschenkbuch - Humor} Was wir uns wünschen

Hallo Leute!

Ich bin ja zugegebenermaßen ein echter Fan von Katja Berlin. Und als dann die neue Hochzeitseinladung ins Haus flatterte, musste dieses Buch einfach ein Teil des Geschenks sein...

Zur Hochzeit - die Welt in überwiegend lustigen Grafiken
^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^
Autorin: Katja Berlin - Peter Grünlich
Verlag: Heyne
ISBN: 978-3-453-60375-2
Preis: 9,99€
Gebundene Ausgabe, 56 Seiten


Inhalt
^^^^
In ihrem Graphitti Blog arbeitet Katja Berlin die ganze Welt in Grafiken auf - vom "an der Kasse stehen" über "Die Geburt" bis hin "zur Hochzeit" sind nun bereits mehrere Bände mit bunten Grafiken erschienen.

Zur Hochzeit widmet sich eben ganz diesem Thema. Schon das Titelbild stellt dar, worum es geht - thematisiert wird der Gegensatz von dem, was man sich wünscht (ewige Liebe, Geld für die Flitterwochen) und was wir bekommen (dominierend dieses Buch, aber auch Salatschleudern, Bestickte Handtücher und Weingläser).

Und so geht es weiter - mit amüsanten Grafiken quer durch die Hochzeitsplanung und durch die Feier - von der Korrelation zwischen Schleierlänge und der Wahrscheinlichkeit, dass Onkel Erwin drauftritt bis hin zu "Wer hat Spass an der Brautentführung?" - von der Intensität der Liebe, die bei der Verlobung am höchsten ist, während der Hochzeitsplanung dann doch rapide abnimmt. Natürlich werden auch die Hochzeitseinladungen thematisiert, die doch sehr viele Verwandte einschließt, die man eben nicht kennt.


Fazit
^^^^
Nun, ich habe ja im vergangenen Jahr geheiratet und muss sagen, die Aussagen der meisten Grafiken sind wirklich witzig. Warum? Vor allem, weil eben immer irgendwie etwas Wahres dran ist.

Bei mir war das mit dem Brautstrauß z.B. auch so, dass ich zwar nicht gezielt geworfen habe, aber trotzdem hat es genau die getroffen, die auf den Antrag wartet. Und auch wir saßen bis halb 5 mit den letzten, die eigentlich um 3 Uhr schon ins Bett wollten.

Wie immer sind die Grafiken von Katja Berlin einfach grandios - das Buch ist ein wirklich tolles Geschenk zur Hochzeit, schon alleine wenn man ein Jahr danach nochmal durchblättert und schallend darüber lacht, wie genervt man bei der Vorbereitung war, wenn der Mann sich zu wenig eingebracht hat oder dass der Heiratsantrag nicht immer alla Hollywood von sich geht.

Von mir gibt es klare 5 Sterne - das Buch wird demnächst auch verschenkt...

In diesem Sinne

Eure Anke

{Krimi - Sylt} Mamma Mia

Hallo Leute!

Heute darf ich euch mal wieder einen sehr außergewöhnlichen Krimi vorstellen. Die Reise führt diesmal gemeinsam mit Gisa Pauly nach Sylt - zu Mamma Carlotta und ihren Schwiegersohn, Kommissar Erik Wolf.

Gegenwind
^^^^^^^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^
Autor: Gisa Pauly
Verlag: Piper
ISBN: 3492303641
Preis: 9,99€
Taschenbuch, 480 Seiten


Inhalt
^^^^
Mamma Carlotta ist zwar nicht wirklich glücklich im kalten Sylt und hat ein bisschen Heimweh nach ihrem Italien, doch wie jedes Jahr im Frühjahr verbringt sie Zeit mit ihrem Schwiegersohn und den beiden Enkelkindern. Ihre Tochter Lucia ist vor einigen Jahren bei einem Autounfall gestorben.

Und weil sie die Gesellschaft liebt, engagiert sie sich als freiwillige Helferin beim Syltlauf. Zwar kann sie nicht verstehen, warum Menschen überhaupt Sport machen, aber trotzdem verteilt sie Getränke und Bananen - bei einer Eiseskälte kurz vor Ostern.

Und dann kommt es, wie es kommen muss. Ausgerechnet in Carlottas Armen stirbt ein gerade einmal 17jähriger Läufer. Der soll schon am Start sehr angeschlagen gewirkt haben. Einen Lauf ließ er sich aber nicht ausreden, denn er will ein Mädchen beeindrucken. Der Tod soll schnell gelöst sein, der Junge war schlecht trainiert. Doch sein Vater erhebt schwere Vorwürfe - sein Trainer soll ihn gedopt haben.

Erik Wolf wird zwar aufmerksam, aber erst die Obduktion eröffnet den Fall. Mamma Carlotta dagegen wird gleich aufmerksam und mischt bei den Ermittlungen ordentlich mit.


Fazit
^^^^
Also ich weiß irgendwie nicht so recht. Eigentlich klingt das Konzept ja spannend - Kommissar aus dem hohen Norden und Schwiegermutter mit Temperament aus dem Süden ermitteln quasi gemeinsam.

Ich muss aber ehrlich sagen, ich fand Mamma Carlotta eigentlich eher anstrengend. Alleine wie sie sich daran aufhängt, dass Erik seiner Tochter sagt, er habe eine Katzenhaarallergie um zu vermeiden, dass eine Katze ins Haus kommt - gleich recherchiert sie Symptome einer Katzenhaarallergie usw. Es wirken alle möglichen Kleinigkeiten gleich wahnsinnig aufgebläht und der eigentliche "Fall" will irgendwie gar nicht so recht in Gang kommen.

Irgendwie konnte ich mich auch nicht wirklich mit dem Humor anfreunden - Mamma Carlotta erscheint für mich völlig überzeichnet, mir einfach zu viel des Guten. Dazu kommt noch Ida, die Freundin von Eriks Tochter Carolin, die ständig irgendwelche Tiere anschleppt oder auch die beiden klischeebehafteten Friesen aus Käptens Kajüte - das strengt alles einfach irgendwie an.

Ich war insgesamt leider wenig begeistert - irgendwann kommt dann so ein bisschen was wie ein Fall auf, da ist man aber schon mit der Hälfte des Buches durch. Mehr wie 2 Sterne kann ich daher leider nicht geben.

In diesem Sinne

Eure Anke


{Humor - Reisen - Schweiz} Ein normaler, ruhiger Urlaub

Hallo Leute!

Nach "Kim und Struppi" wollte Christian Eisert mal eine ganz ruhige Reise machen, völlig ungefährlich. Von Nordkorea geht es also diesmal in die Schweiz.


Viele Ziegen und kein Peter
^^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^
Autor: Christian Eisert
Verlag: Ullstein
ISBN: 3864930367
Preis: 14,99€
Broschiert, 336 Seiten


Inhalt
^^^^
Zuletzt war Christian Eisert gemeinsam mit einer Freundin in Nordkorea unterwegs - Tag und Nacht begleitet und beobachtet von 2 Gästebetreuern. Eisert selbst schreibt die humorvollen Off-Texte für Serien wie "Shopping-Queen", schrieb aber auch schon etwa für Harald Schmidt und berät Comedians bei der Konzeption ihrer Comedyprogramme.

Diesmal sollte es anders sein - seine Reise sollte ganz frei sein, idyllisch und ohne Beobachter. Inspiriert von seiner Freundin Amara aus Zürich, mit der er während der Reise auch immer wieder skyped, entscheidet er sich für eine Reise durch die Schweiz.

Aber natürlich wird die Reise auch diesmal alles andere als gewöhnlich. Christian startet in Basel und reist mit dem Zug durch das ganze Land - mit dem großen Rucksack und kleinem Budget will er es schaffen, den Schriftzug "Schweiz" in das kleine Land zu setzen. Einzige Regel: kein Google Maps.

Und dabei erlebt er einige Abenteuer, etwa das Schwimmen in der Aare oder den Bau seiner ersten eigenen Uhr. Er besucht eine Ziegenausstellung und lernt eine Immobilienmaklerin in Gstaad kennen.


Fazit
^^^^
Mal wieder eine sehr gelungene Reise - einmal quer durch die Schweiz - mit dem Zug, mit Bergbahnen und Schiffen durch das Land, das aussieht wie ein Wildschwein. Ich mochte das Wildschwein auch kaum glauben, bis ich dann auf die Karte geschaut habe.

Humorvoll und ehrlich berichtet Eisert über seine Abenteuer und seine Begegnungen - und nebenher erfährt man unglaublich viel über die Geschichte und Gegenwart, Leben und Traditionen in der Schweiz.

Wieder ist es ihm gelungen, mit seinem lockeren und kurzweiligen Schreibstil viel Neues und Überraschendes aus der Schweiz zu berichten - so nah und doch irgendwie auch ein bisschen fremd-

Die Reise kommt mir diesmal etwas weniger humorvoll und außergewöhnlich vor wie die erste Reise von Eisert nach Nordkorea. Dennoch erfährt man sehr viel über unsere netten Nachbarn und über ein Land, das es sich zu bereisen lohnt. Auch fehlt ein bisschen die charmant ehrliche Begleiterin aus Nordkorea. Amara kann das nur bedingt übernehmen, weil sie Christian ja nicht begleitet, sondern nur hin und wieder mit ihm skyped.

Von mir gibt es 4 Sterne - "Kim und Struppi" fand ich eben noch etwas besser.

In diesem Sinne

Eure Anke

{Norwegen - Thriller} Wer tötete den Widerstandskämpfer?

Hallo Leute!

Lange Zeit hatte ich keinen richtig guten Thriller mehr. Fast hatte ich die Hoffnung auf mein Lieblingsgenre schon aufgegeben - Norwegen, Schweden, Finnland. Gard Sveen sollte aber dann doch mal ausprobiert werden. Und da mal wieder eine lange Zugfahrt anstand, entschied ich mich diesmal für das Hörbuch...


Der letzte Pilger
^^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^
Autor: Gard Sveen
Verlag: Hörbuch Hamburg
ISBN: 3957130239
Preis: 19,99€
2 MP3-CDs 896 Minuten Laufzeit
gelesen von Detlef Bierstedt




Inhalt
^^^^
Carl Oscar Krogh wurde ermordet. Die Meldung regt Oslo auf. Der alte Mann wurde brutal erstochen, seine Augen wurden zerstört. Und das, obwohl Krogh einer der bekanntesten Widerstandskämpfer aus der Nazizeit ist. Tommy Bergmann übernimmt den Fall.

Kurze Zeit später wird er zu einem weiteren Fall gerufen - im Wald werden die Knochen von 3 Leichen gefunden. Eine Leiche gehört einem kleinen Kind. Klar ist nur, dass die Knochen schon sehr lange dort im Wald liegen müssen, vermutlich mehr als 60 Jahre.

Der Roman wird in zwei Zeitebenen erzählt. Die eine bezieht sich auf die Gegenwart und die Ermittlungen Bergmanns in den beiden Mordfällen. Bergmann ist eigentlich ein sehr sympathischer Charakter, der jedoch mit Selbsthass und Gewaltausbrüchen kämpfen muss. Deshalb hat sich auch seine Lebensgefährtin von ihm getrennt.

Der zweite Zeitstrang verläuft von etwa 1942 bis Ende 1945. Hier steht die Geschichte der Widerstandskämpferin Agnes Gerner im Fokus, die sich als Spionin in Nazikreise einschleußt und sogar die Nazigröße Gustav Lande heiraten will und eine Ersatzmutter für dessen Tochter wird.


Lesung
^^^^
Detlef Bierstedt hat ja so einige Hörbücher in hoher Qualität gelesen. Auch hier macht er das Buch zu einem echten Hörgenuss. Allerdings muss man sich schon sehr konzentrieren, denn gerade aufgrund der verstrickten Zeitachse muss man schon sehr konzentriert zuhören, damit man der Geschichte gut folgen kann.


Fazit
^^^^
Endlich mal wieder ein richtig starker Thriller, der ganz tief in die Psyche der Figuren eindringt und dabei ein Geflecht entwickelt, das gerade richtig ist, um einem eine ordentliche Gänsehaut zu verpassen. Die Spannung wird permanent aufrecht erhalten - 9 Stunden Zugfahrt und ich bin kein einziges mal eingeschlafen oder habe kein einziges mal ausgestellt. Zeit- und Perspekivwechsel sind wunderbar aufeinander abgestimmt, so dass kaum Längen entstehen, in denen man eindösen könnte.

Gerade Thriller sind als Hörbücher wahnsinnig anspruchsvoll - vor allem für mich, die ich sonst gerne einmal eindöse. Ich habe schon häufig festgestellt, dass ich ein Hörbuch doof fand, dann aber das Buch klasse. Diesmal war ich schon vom Hörbuch so gebannt und begeistert, dass es von mir natürlich glatte 5 Sterne gibt.

In diesem Sinne

Eure Anke

Montag, 30. Mai 2016

{Hörbuch - Humor - Früher einmal} Ja, ja ich bin auch nicht mit dem Smartphone geboren worden...

Hallo Leute!

Ich muss ja zugeben, ich gehöre ja der Generation an, die beim Abitur noch ein Handy hatte, mit dem man NUR telefonieren konnte - selbst die Diplomarbeit habe ich noch mit einem klassischen Handy an meiner Seite geschrieben - und das ist noch gar nicht so lange her.

Als ich dann von diesem Hörbuch hörte, musste ich es einfach haben - denn ja liebe U20 Generation, es gab wirklich ein Leben VOR dem Internet.


Als wir zum Surfen noch ans Meer gefahren sind
^^^^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^
Autor: Boris Hänssler
Verlag: Random House Audio
ISBN: 3837133974
Preis: 14,99€
Lesedauer: 2 Stunden 15 Minuten
Gelesen von: Christian Ulmen


Inhalt
^^^^
Boris Hänssler und Christian Ulmen gehen mit uns auf eine Zeitreise in die Zeit, in der man auch ohne Facebook und Smartphone zurecht kam, den Partner in der Disco fand und ganz ohne google maps von A nach B fand - eine Zeit, in der man noch im Brockhaus nachschlagen musste und nicht bei wikipedia und eine Zeit, in der man mit Freunden den Sommer am Strand verbracht hat, anstatt alleine mit der Nase im Smartphone.

Es handelt sich um eine Zeit, in der nicht von jeder Party ein Selfie gepostet werden muss mit besonders dicken Lippen und mit besonders vielen Freunden um sich herum - weil man hat ja gesellschaftlich was zu sagen - im Mittelpunkt stehen ist großartig. Damals blieb das alles unter sich, und Mutter konnte nicht bei Facebook nachlesen, wie viel Alkohol auf der letzten Party geflossen ist und wer mit wem und so.


Lesung
^^^^
Christian Ulmen ist für mich die goldrichtige Wahl für dieses Hörbuch. Er liest es mit der richtigen Mischung aus Melancholie und einer gehörigen Portion Humor. Für mich einfach großartig.


Fazit
^^^^
Die Welt hat sich mit der Erfindung der Smartphones gehörig verändert - vor allem die Kindheit und Jugend. Das sehe ich immer wieder, wenn ich mit der U-Bahn fahre - oder besonders wenn ich aussteige und erstmal in 2 oder 3 Teenies reinlaufe, die erstmal posten müssen, dass sie gerade aus der U-Bahn aussteigen um in eine andere einzusteigen. Ich bin ja sogar durchaus in der Lage, das Smartphone mal zu Hause zu lassen (meins ist so alt, dass der Akku eh nicht den ganzen Tag hält).

Mit viel Humor erzählt Boris Hänssler, wie es damals so war, wie man mit Freunden in Kontakt blieb und wie schön das war, mal eine Postkarte aus dem Urlaub zu bekommen anstatt jeden Tag 30 Selfies. Dabei schafft es der Autor (und der Leser natürlich auch) einen Bogen zu schlagen, ohne weder die eine noch die andere Zeit abzuwerten. Es ist also kein "früher war alles besser"-Buch, sondern viel mehr eine schöne, nostalgische Erinnerung an den Sommer am See.

Von mir gibt es klare 5 Sterne

In diesem Sinne

Eure Anke

Samstag, 28. Mai 2016

{Krimi - Schweiz} Kommissar und Wickler

Hallo Leute!

Meine Reise in Form von Krimis führte mich diesesmal in die Schweiz - zu Gabriela Kasperski.

Sicht unsichtbar
^^^^^^^^^^

Daten
^^^^
Autorin: Gabriela Kasperski
Verlag: Monsenstein und Vannerdat
ISBN: 3956457676
Preis: 20,90€
Broschiert, 408 Seiten


Inhalt
^^^^
Mord am idyllischen Greifensee, irgendwo im italienischen Teil der Schweiz. Der Besitzer der Pension Seeblick - Johan Havemann wurde erschlagen. Der Hintergrund scheint schnell gefunden, unterstützt Havemann doch das Projekt VillageGreen, das den Bau von Luxusimmobilen am See vorantreiben und seine Pension an das Konsortion verkaufen will.

Ein potentieller Verdächtiger ist zwar schnell gefunden, der Naturranger vom See, doch je tiefer die beiden Kommissare graben, umso tiefere Geheimnisse kommen ans Tageslicht.

Schnell wird klar, es geht eigentlich nur um eins - um Macht.


Fazit
^^^^
Sicht unsichtbar ist nun schon der dritte Fall für Schnyder und Kommissar Meier. Die Reihe war bisher an mir vorübergegangen, was allerdings auch nicht weiter schlimm ist, denn die Fälle scheinen in sich abgeschlossen.

So beginnt die Geschichte doch recht vielversprechend - aus der Perspektive der Fliege, die den Kadaver von Pensionsbesitzer Havemann für sich als Kinderstube für ihren Nachwuchs entdeckt. Doch dann lässt es relativ schnell relativ stark nach.

Schon nach den ersten paar Seiten wollte ich das Buch ehrlicherweise weglegen, weil es mir einfach zu viel wurde - Luxusöko hier, pinkelnde Babys dort, alles sehr dicht erzählt, viele Personen wurden vorgestellt, so dass mir erst relativ spät beispielsweise klar wurde, dass die Kommissare sich auch privat sehr nahe sind.

Ich finde es ja immer ganz nett, wenn die Figuren in einem Krimi/Thriller ein Privatleben haben - eine Sexszene ist ja heute (vor allem in den Amerikanischen Büchern) keine Seltenheit mehr. Aber in diesem Buch gerät der eigentliche Mord schon fast in den Hintergrund - und die Probleme sind banal - etwa dass Söhnchen Finn ausgerechnet am Tag der Taufe morgens sein Taufkleid vollpinkelt und dass Meier bei den Ermittlungen nicht nur einen Hexenschuss, sondern auch ein Baby im Gepäck hat. Aber so ist das eben in der Schweizer Provinz, aus der Zita Schnyder unbedingt so schnell wie möglich fliehen will.

Ein kleines bisschen erinnert mich das Ganze an die Fälle in Fjällbacka von Camilla Läckberg, wo auch sich die Lebensgefährtin/Krimiautorin immer in die Fälle des Polizistengatten einmischt - nur hat Frau Läckberg da die sicherlich etwas bessere Mischung aus Fall und Privatleben gefunden - zwar ist da auch Kommissar Patrick mal auf einem Kindergeburtstag, aber da bleibt es eben auch ein Krimi und driftet nicht in ein Familiendrama ab.

Die Idee an sich ist gut, Teile sind auch sehr spannend und sehr atmosphärisch geschrieben, für meine Begriffe ist da aber noch sehr viel Luft nach oben.

Von mir gibt es leider nur eine Durchschnittswertung mit 3 Sternen.

In diesem Sinne

Eure Anke

Mittwoch, 25. Mai 2016

{Roman - England - Schicksal} Über die Zeit hinweg vereint

Hallo Leute!

Manchmal wird man auch ganz einfach durch ein cooles Cover auf ein Buch aufmerksam, das so gar nicht in die üblichen Genre reinzupassen scheint. So ging es mit mit dem Buch einer jungen Engländerin...

Black Rabbit Hall
^^^^^^^^^

Daten
^^^^^
Autorin: Eve Chase
Verlag: blanvalet
ISBN: 3764505605
Preis: 19,99€
Gebundene Ausgabe, 416 Seiten


Inhalt
^^^^^
Lorna ist so glücklich. Denn auch wenn nicht alles zu 100% passt, weiß sie auf jeden Fall, dass sie ihre Hochzeit auf dem englischen Landsitz Black Rabbit Hall feiern will. Das Haus in Cornwall ist zwar leicht verfallen, aber Lorna ist sofort verliebt und will alles über die Geschichte des Anwesens wissen und sogar auf Black Rabbit Hall bleiben.

Bei ihren Recherchen stößt sie auf die Familie Alton, denen das Haus bis ins Jahr 1968 gehörte. Glückliche Sommer verbrachte Amber mit ihrer Familie auf dem Landsitz. Doch ein schwerer Schicksalsschlag verändert das Leben von Amber völlig. Von nun an sind Amber und ihre 3 Geschwister mehr denn je aufeinander angewiesen.

Dabei entstehen zwei Zeitebenen, die parallel erzählt werden - in einer Ebene (1968) ist Amber die Hauptperson, in der Gegenwart ist es Lorna.

Fazit
^^^^^
Lorna und ihr Verlobter Jon dringen immer tiefer in die Geschichte des Hauses und deren ehemaligen Besitzer ein - die Grundidee ist schonmal ganz spannend - aber der Stil war irgendwie dann doch nicht so ganz meins.

Natürlich findet man schnell Sympathien zu dem jungen Paar, das auf die dramatischen Ereignisse trifft. Doch irgendwie habe ich dann doch immer die klischeehaften Bilder aus einem Rosamunde Pilcher Film vor mir, die meine Mutter früher immer so geliebt hat (meist waren wir beide nach dem Vorspann eingeschlafen und mein Papa schaltete auf Fussball).

Der Stil ist für mich ein bisschen überladen und dadurch ist man nur wenig gepackt - Längen entstehen, die das Buch einfach in seiner Spannung schmälern. Leider wird es erst etwa ab der Hälfte ein bisschen spannend, natürlich erfährt das auch eine Steigerung, aber erstmal muss man sich eben quälen. Da ist wirklich Geduld gefragt - am Ende geht es dann wirklich Schlag auf Schlag.

Das Buch ist definitiv nicht meins, sicherlich ein Fall von Geschmackssache - man sollte sich eben nicht vom Einband zu sehr fesseln lassen.

In diesem Sinne

Eure Anke

{Wissen - Fernsehen - Humor} Damit es auch Penny endlich versteht...

Hallo Leute!

Ich bin ja echter Fan von Sheldon Cooper und seinen Freunden - ich habe ja sogar einen ganz ähnlichen Mann (Doktor der Biochemie) geheiratet, daher kenne ich sie ganz gut, die Nerds und Geeks - und es ist WIRKLICH immer lustig mit ihnen.

Die Wissenschaft hinter The Big Bang Theory
^^^^^^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^
Autor: Dave Zobel
Verlag: riva
ISBN: 3868837744
Preis: 19,99€
Gebundene Ausgabe, 400 Seiten


Inhalt
^^^^
Es ist ja bekannt, dass die Produzenten der Serie sehr viel Wert auf Wissenschaftliche Korrektheit legt - sogar Berater hat man angestellt. Einem davon - Howard Joel Wolowitz - wurde sogar ein Denkmal in der Serie gesetzt und einer der Hauptcharaktäre wurde nach ihm benannt.

Nun fühlt man sich als Zuseher häufig wie Penny, die flippige Nachbarin, die von Naturwissenschaften so überhaupt keine Ahnung hat. Daher hat Dave Zobel das unauthorisierte Buch zur Serie geschrieben.

Dabei bezieht er sich direkt auf bestimmte Folgen in der Serie und versucht, wissenschaftliche Phänomene, die diskutiert werden, leicht und humorvoll zu erklären - immer mit der Intension, dass auch Penny diese Phänomene verstehen kann - von der Biolumineszenz hinter Sheldons Versuch, einen Fisch als Nachttischleuchte zu nehmen bis hin zu den Geräuschunterdrückenden Kopfhören, die Sheldon sich zulegt aufgrund von Leonards und Pennys sexueller Aktivität.

Diverse Phänomene vom Dopplereffekt (als der Sheldon ja an Halloween verkleidet ist) bis hin zu den Lasern, die Suppe kochen und Löcher in die Wand brennen können.

In Zitaten erfolgt dabei immer wieder der Rückbezug der Phänomene auf die einzelnen Folgen. Ergänzt wird das Ganze durch die eine oder andere Zeichnung.


Fazit
^^^^
Nun, ich bin keine Penny - schließlich habe ich selbst einen Universitätsabschluss in Molekularbiologie. Daher verstehe ich auch das eine oder andere - aber bei der Teilchenphysik setzt es bei mir eben aus - und die Gleichungen, die hin und wieder an den Tafeln erscheinen, habe ich keine Ahnung.

Daher ist es durchaus hilfreich, solche Phänomene noch einmal von Grund auf erklärt zu bekommen - und die Sprache ist wirklich so leicht, dass vielleicht auch Penny sie verstehen könnte. Trotzdem muss ich sagen, man will manchmal etwas zu krampfhaft witzig sein.

Es ist eine recht amüsante Einführung in die Physik, allerdings nicht für jemanden zu empfehlen, der sich tiefer mit der Materie beschäftigen will - es ist eben so, dass auch Penny folgen kann.

In diesem Sinne

Eure Anke

Montag, 23. Mai 2016

{Humor - Skurill - Indien} Yogi will heiraten

Hallo Leute!

Romane aus Schweden haben ganz gerne mal lange Titel. Mikael Bergstrand hat nun die Fortsetzung zu seinem "Göran Borg" Roman geschrieben - und hat seinen Ersten noch übertroffen...

Der Fünfzigjährige, der den Hintern nicht hochbekam, bis ihm ein Tiger auf die Sprünge half
^^^^^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^^
Autor: Mikael Bergstrand
Verlag: btb
ISBN: 344275450X
Preis: 14,99€
Broschiert, 448 Seiten


Inhalt
^^^^^
Göran Borg ist arm dran. Kurz über 50 lebt er in Malmö, arbeitet in der Werbebranche und alles in seinem Leben scheint schief zu gehen. Nur sein Jahr in Indien hat ihn wieder etwas glücklicher gemacht, doch das ist nun auch schon wieder ein ganzes Jahr her.

Doch endlich kommt die gute Nachricht. Sein bester Freund Yogi will endlich heiraten. Lakshmi kommt aus Südindien und Yogi ist wahnsinnig glücklich, dass auch sein Freund Mr. Gora zurück nach Indien kommt um der Hochzeit beizuwohnen.

Doch auch dann geht alles schief - denn Yogis Schwiegervater ist nicht in der Lage, die traditionelle Indische Hochzeit zu finanzieren. Daher hat er unterstützt von Yogi eine Teeplantage in Darjeeling gekauft. Doch das Geschäft ist geplatzt.

Und weil Mr. Gora ungeduldig ist, fährt er trotzdem nach Indien - und Göran und Yogi gelingt es doch noch, das Geschäft mit dem Engländer einzufädeln.

Yogi und Göran fliegen nach Darjeeling, um die Neuerwerbung zu begutachten. Doch sie fallen aus allen Wolken, als sie merken, dass sie betrogen wurden. Denn nicht die gut laufende West Green Estate ist die Plantage, die sie gekauft haben, sondern die völlig marode und gar nicht mehr bewirtschaftete East Green Estate.

Doch gemeinsam gelingt es, die Plantage wieder auf Vordermann zu bringen, auch Lakshmi reist dazu an und Gaga, einem talentierten Taxifahrer, der quasi alles reparieren kann.

Und tatsächlich gelingt das Wunder, die Anlage kann reaktiviert werden. Bleibt nur noch eins: Die Rache an Edward Green, der die beiden so hereingelegt hat.


Fazit
^^^^
Göran Borg und sein zweites Indien Abenteuer. Achtung, ich glaube wirklich, dass man Teil 1 gelesen haben sollte, es gibt doch einige Anspielungen, die Geschichte (am Ende so weit ich gehört habe eine Trilogie) baut sehr stark auf Teil 1 auf.

Noch größer ist Görans Lebensänderung, als er endlich wieder in Delhi landet. Und die Spannung wird gigantisch - Kann Yogi endlich heiraten und mit Lakshmi zu Amma nach Delhi ziehen? Und gelingt es Göran diesmal, sein Tief zu beenden? Oder ist er doch schwul?

Und ich muss sagen, der außergewöhnliche Stil hat für mich Teil 1 noch übertroffen - vor allem an Skurilität - Fans von Jonas Jonasson werden diese Bücher absolut lieben. Die unterschiedlichsten und größtenteils unvorhersehbaren Wendungen sind einfach großartig.

Von mir gibt es klare 5 Sterne.

In diesem Sinne

Eure Anke

Sonntag, 22. Mai 2016

{Krimi - Steinzeit} Ein außergewöhnlicher Kriminalfall

Hallo Leute!

Ich mag ja Krimis aller Art - und weil ich so viele davon gelesen habe, habe ich festgestellt, dass viele davon doch irgendwie sehr ähnlich sind. Nicht so das neue Werk "Steinroller" von Martin Lassberg.


Steinroller
^^^^^^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^^^^^
Autor: Martin Lassberg
Verlag: Piper Paperback
ISBN: 3492060331
Preis: 12,99€
Broschiert, 240 Seiten


Inhalt
^^^^^^^^
Eigentlich sollten doch eigentlich alle Steinzeitmänner gute Jäger sein - nicht so Steinroller, denn er ist klug, aus unserer Sicht ist er wohl evolutionär einen Schritt weiter, was in der damaligen Gesellschaft nur bedingt weiterhilft. Steinroller ist Höhlenmaler - was bei Frauen und Kollegen ihm allerdings nicht viel Respekt einbringt - zwar hat er sich schon mit einigen Frauen aus ihrer Gruppe gepaart, was festes war aber nie dabei.

Doch dann kommt Steinroller aus der Höhle und findet dort Taanu, den besten Höhlenbärjäger der Gruppe. Leider ist er nur noch eine Hand breit. Das kommt damals häufiger vor, schließlich werden ja mit Mamuts relativ schwere Tiere gejagd. Doch ausgerechnet Taanu. Und zusätzlich fehlen noch der Umhang aus Bärenfell und das kleine Säckchen mit dem Feuerstein, das er normalerweise um den Hals trägt.

Gleich geht er damit zu Felsschmetterer, dem Ältesten und dem Oberhaupt der Sippe. Denn Steinroller meint, dass es sich keinesfalls um einen Jagdunfall handeln kann. Und Felsschmetterer beauftragt ihn, diesen ersten Kriminalfall der Geschichte zu untersuchen.

Doch vorher bekommt er von Felsschmetterer noch Weichhaar zur Frau - denn auch sie ist besonders klug, genau wie er.


Fazit
^^^^
Ein Krimi und nebenher kann man der Evolution auch noch beim Wachsen zuschauen - für echte Krimifans ist das vielleicht erstmal nichts. Ich würde es mehr als eine sehr humorvolle und unterhaltsame Geschichte aus der Welt des Urzeitmenschen sehen - schließlich ist es quasi der erste Mord der Menschheitsgeschichte und nur Steinroller kann ihn lösen, weil er zwar verlacht wird, aber in der Evolution eben schon etwas weiter ist als seine Jägerkollegen. Und dadurch ist er eben prädestiniert, herauszufinden wer Taanu ans Leder wollte, um die Gefahr von seiner Sippe abzuwenden.

Die Geschichte ist ausgestattet mit einem außergewöhnlichen Humor, ich muss sagen, die ersten Kapitel habe ich schon gebraucht, um mich nur annähernd hereinzufinden. Mich hat der Humor ein wenig an Jörg Maurer erinnert - da habe ich auch ein wenig gebraucht um mich mit dem Schreibstil anzufreunden, doch dann habe ich die Bücher quasi verschlungen.

Amüsant ist die Geschichte schon, aber sicherlich nicht jeder Krimifans Sache. Daher gibt es von mir 4 Sterne.

In diesem Sinne

Eure Anke


{Hunde - Schicksal - Krebs} Die Französische Bulldogge und der Krebs

Hallo Leute!

Als echter Hundefreund weiß ich, wie viel die Vierbeiner können - der beste Seelentröster war immer der Labrador meiner Eltern - wenn ich mit Liebeskummer nach Hause kam, kam immer sein großer brauner Kopf und legte sich auf meinen Schoß als wolle er sagen "Ey du, lass den Typen, du hast doch mich".

Aber Hunde können noch viel mehr - die Französische Bulldogge Junior zum Beispiel, wie sein Herrchen Emanuele Tirbuzio berichten kann.

Junior, der Lebensretter
^^^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^
Autor: Emanuele Tirbuzio
Verlag:mvg
ISBN: 978-3-86882-651-7
Preis: 16,99€
Broschiert, 206 Seiten


Inhalt
^^^^
Emanuele steht mitten im Leben, das schon außergewöhnlich begonnen hat: er wuchs als Sohn eines Italieners und einer Portugiesin in Luxemburg auf. Seine Eltern waren Zeugen Jehovas. Und als sich Emanuele in eine aus ihrer Glaubensgemeinschaft verliebt, soll er sofort heiraten. Doch die beiden entscheiden gemeinsam, erstmal zusammenzuwohnen. Dieser Frevel wird mit dem Ausschluss aus der Gemeinschaft bestraft - Emanuele muss ausziehen. Noch dazu beginnt er zu spüren, dass er eigentlich auf Männer steht.

Und sein Leben ist geprägt von den unterschiedlichsten Hunden. Als Kind rettet er einen Welpen aus einem Bauernhof. Er verliert ihn, als sein Bruder keine Lust hat, sich während des Urlaubs um ihn zu kümmern.

Später hat er noch mehrere andere Hunde - doch dann kam Junior in sein Leben. Inzwischen lebt Emanuele in Köln und hat den coolsten Hund der Welt. Er liebt zum Beispiel Autofahren und das Singen - besonders italienische Opern. Doch Junior hat noch mehr Talente.

Seine feine Nase rettete seinem Herrchen im Mai 2013 das Leben. Denn sein Verhalten ändert sich plötzlich - ununterbrochen versucht er, die Aufmerksamkeit seines Herrchens zu bekommen, schleckt ihn ab, versucht sogar, bestimmte Stellen aus seinem Körper herauszubeißen.

Emanuele fühlt sich eigentlich nicht schlecht - trotzdem geht er zum Arzt und bekommt die Diagnose Lymphdrüsenkrebs im Spätstadium. Die Behandlung startet sofort, ohne Junior wäre die Krankheit aber nicht entdeckt worden, seit 2014 gilt Tirbuzio als Krebsfrei und das Verhältnis zu Junior ist wohl noch intensiver geworden. Immerhin hat der kleine, dicke Hund sein Leben nicht nur verändert, er hat es gerettet.


Fazit
^^^^
Wow, dass Mensch und Hund immer ein ganz besonderes Verhältnis haben, ist mir nicht neu, aber das Verhältnis zwischen Junior und Emanuele ist ein sehr Spezielles. Auf kleinste Veränderungen im Körpergeruch hat der kleine Hund reagiert und die Gefahr sofort erkannt und seinen Chef gewarnt - auch wenn Emanuele das erst gar nicht so recht deuten kann, schließlich wurde Junior sogar agressiv.

Tirbuzio erzählt sehr interessant über eine ganz spezielle Freundschaft - amüsant und spannend und das ohne dabei zu Jammern über seine Krankheit, sondern viel mehr über seinen besonderen kleinen Hund, der ihm das Leben rettet.

Von mir gibt es klare 5 Sterne. Und als ich fertig gelesen hatte, hatte ich nur einen Wunsch - ich will auch einen Hund... Irgendwann mal, wenn es meine Lebensumstände zulassen...

In diesem Sinne

Eure Anke

Samstag, 21. Mai 2016

{Geschichte - Weltkrieg - Schicksal} Das verdrängte Kapitel

Hallo Leute!

Ich werde sicherlich mit zu den letzten gehören, die sich mit Zeitzeugen des Zweiten Weltkrieges persönlich sprechen kann - und ich habe das auch ausgiebig getan, schließlich gehörten meine Großeltern zu jenen Deutschen, die an den Folgen des Krieges sehr stark zu leiden hatten - sie kamen aus dem Sudetenland.

Nun wurden diese Geschichten schon sehr ausführlich aufgearbeitet. Bisher verdrängt wurden aber die vielen Tausend Selbstmorde, die verübt wurden - vor allem am Ende des Krieges. Ganze Familien und Dörfer löschten sich selbst aus.

Florian Huber hat dieses verdrängte Kapitel nun in seinem Buch aufgearbeitet.

Kind, versprich mir, dass du mich erschießt
^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^
Autor: Florian Huber
Verlag: Piper
ISBN: 3492308988
Preis: 11€
Taschenbuch, 304 Seiten


Inhalt
^^^^
In Form von Augenzeugenberichten und Tagebüchern und anderen Dokumenten arbeitet Florian Huber die Geschichte verschiedener Selbstmorde auf. Damit beginnt er mit dem kleinen Ort Demmin bei Anklam im heutigen Mecklenburg Vorpommern. Dort töteten sich vor während und nach dem Anrücken der Front insgesamt mehr als 600 Menschen - egal ob Apotheker oder Tierarzt, egal ob Flüchtling oder Eingeborenen. Die Menschen schluckten Gift, gingen ins Wasser, erhängten sich - und häufig nahmen sie ganze Familien mit, kleine Kinder, Säuglinge - alles aus Angst vor den Russen oder aufgrund bereits erlebter Vergewaltigungen und Gewalt.

Von Demmin ausgehend geht Huber der gesamten Selbstmordwelle nach, die von Königsberg auszugehen scheint - ein Pfarrer in Berlin spricht dann erstmals von einer Selbstmordwelle vor allem im Ostbereich.

Im Westen gibt es bei weitem weniger Selbstmorde - und die zumeist aus ganz anderen Beweggründen - meist nicht aus Angst sondern aus Schuldgefühl. Hier sterben meist irgendwelche sehr Regimetreuen Nazigrößen.

Ergänzt wird das Ganze durch einige der wenigen Aufnahmen von Tatorten, meist gemacht von Fotografen der Militärs.


Fazit
^^^^
Obwohl ich mich doch sehr häufig mit dem Thema Weltkriege beschäftigt habe, war ich mir dem Ausmaß überhaupt nicht bewusst - ganze Ortschaften begingen Selbstmord - versammelten sich beim Jäger, der zunächst alle erschoss und am Ende selbst Gift nahm. Und obwohl ich vor allem die Geschichten meines Großvaters kenne, der in polnischer Gefangenschaft war und anschließend aus seiner Heimat vertrieben wurde. Meine Oma dagegen, die die Vertreibung als junge Mutter erlebte (mein Opa war ja nicht da), verlor nur selten ein Wort.

Huber arbeitet die persönlichen Geschichten anhand von diversen Quellen - anhand von Abschiedsbriefen, Tagebüchern und persönlichen Dokumenten besonders intensiv und eindringlich auf, so dass es mir erstmals bewusst wurde, welche Verzweiflung geherrschft haben muss, damit eine Mutter mit ihren zwei kleinen Töchtern ins Wasser geht und sich ertränkt. Oder dass der OB von Leipzig, seine Frau und seine Tochter tot und schon wächsern im Büro im Rathaus abgelichtet werden.

Von mir gibt es 5 Sterne.

In diesem Sinne

Eure Anke

{Terror - Schicksal - Hörbuch} Wo warst du am 13. November 2015?

Hallo Leute!

Fast jeder in meiner Generation kann eine Frage beantworten: "Wo warst du am 11. September 2001?". Und seit vergangenem Jahr kommt leider eine Frage dazu, die nach dem 13. November 2015.

Ich kann mich erinnern, dass wir mit Freunden beim Portugiesen waren, als plötzlich alle Smartphones mit irgendwelchen Eilmeldungen klingelten. Und plötzlich wollten alle nach Hause, schließlich ist das Gefahrenpotential in Wien ja auch nicht gerade gering - und jeder hatte Angst vor koordinierten Anschlägen.

Antoine Leiris hatte weniger Glück...

Meinen Hass bekommt ihr nicht
^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^
Autor: Antoine Leiris gelesen von Christian Baumann
Verlag: Random House Audio
ISBN: 3837136752
Preis: 14,99€
2 CDs, Laufzeit: 1h 34min (ungekürzte Lesung)


Inhalt
^^^^
Endlich hat Antoine seinen 16 Monate alten Sohn Melville zum Schlafen hingelegt, als er den Fernseher anschaltet. Dann überschlagen sich die Nachrichten. Islamistischer Terror im Stade de France - die Lage scheint unübersichtlich.

Ausgerechnet heute ist seine Frau Hélène das erste mal wieder ausgegangen - in ein Konzert. Er will sie anrufen, damit sie mit dem Taxi nach Hause fährt, doch sie geht nicht ran. Doch das ist auch nicht so verwunderlich, schließlich ist sie im Le Bataclan bei einem Metall Konzert, bestimmt hört sie das Handy nicht.

Doch dann ist Antoine wie erstarrt - zu den Nachrichten über eine Geiselnahme werden Bilder eben dieses Nachtclubs gezeigt. Und in dem Moment ist er sich sicher, dass er seine Frau und Melville seine Mutter nie wieder sehen wird.

Hélène Leiris ist eine von 90 Opfern in der Konzerthalle. Sehr bewegend schildert Leiris, wie er den gewaltsamen Tod seiner Frau selbst verarbeitet und vor allem, wie er seinem kleinen Sohn beibringt, dass er seine geliebte Mama nie wieder sehen wird.

Sehr bewegend und engagiert gelesen von Christian Baumann - für meine Begriffe an manchen Stellen etwas zu tragend, aber das ist mehr so ein Gefühl.


Fazit
^^^^
Nun, was soll man groß sagen? Die grausamen Bilder der Terroranschläge von Paris und später von Brüssel haben wir wohl alle noch ziemlich genau vor Augen und wohl jeder hatte schonmal den Gedanken im Kopf "Was wäre wenn?". Plötzlich steht Antoine mit seinem kleinen Sohn alleine da, weil fanatische Extremisten seine Frau getötet haben.

Leiris geht für meine Begriffe genau so damit um, wie man es tun sollte - schließlich wollen diese Extremisten damit nur Hass und Angst provozieren - aber der Satz, den Leiris damals gegenüber einem Journalisten äußerte, steht wohl sinnbildlich dafür: "Meinen Hass bekommt ihr nicht".


Wie würde ich reagieren? Ich muss sagen, ich habe nicht die leiseste Ahnung. Ich bleibe momentan sicherlich nicht irgendwelchen Veranstaltungen fern, weil ich Angst vor Anschlägen habe. Und ich vermeide es, nachts alleine unterwegs zu sein (was ich vorher auch schon getan habe) - meine Angst haben sie jedenfalls nicht bekommen.

Von mir gibt es klare 5 Sterne.

In diesem Sinne

Eure Anke

Dienstag, 17. Mai 2016

{Biografie - Musik} Gröni - Bochum ich komm aus dir

Hallo Leute!

Die ganz jungen unter euch werden ihn vielleicht gar nicht mehr kennen, aber Herbert Grönemeyer ist sicherlich einer der erfolgreichsten Künstler Deutschlands. Und das, obwohl man ihn wirklich schwierig versteht. Trotzdem kennt ihn wohl fast jeder, der älter als 25 Jahre alt ist - egal ob eine Ode an die Currywurst oder an den Ruhrpott, Der Gröni hat meine Kindheit geprägt und ich finde ihn noch heute einfach großartig.

Zu seinem 60. Geburtstag ist nun eine neue Biografie erschienen.

Herbert Grönemeyer: Die Biografie
^^^^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^
Autor: Max Wellinghaus
Verlag: riva
ISBN: 386883785X
Preis: 17,99€
gebundene Ausgabe, 200 Seiten


Inhalt
^^^^
Max Wellinghaus erzählt das bewegte Leben des Musikers und des Menschen Herbert Grönemeyer.

Er verbrachte seine Kindheit mit seinen zwei Brüdern - darunter übrigens der bekannte Arzt und Sachbuchautor Dietrich - in Clausthal Zellerfeld in der Nähe von Goßlar. Von dort begann Grönemeyer auch seine Musikkarriere, die aufgrund seiner doch recht eigenwilligen Stimme zunächst alles andere als Erfolgreich war.

Erst 1984 schafft er mit "Bochum" seinen Durchbruch als erfolgreicher Künstler, der er bis heute ist.

Im Kapitel "Familie" wird schließlich erzählt, was im Jahr 1998 passierte und zum großen Wendepunkt in Grönemeyers Leben führte. Innerhalb von nur 3 Tagen verlor er erst seinen Bruder und dann seine an Krebs erkrankte Frau Anna.

Grönemeyer fällt in ein tiefes Loch, ganze 4 Jahre wird es ruhig um den Musiker, der sich völlig ins Privatleben zurückzieht und erst im Jahr 2002 wieder ganz groß ausbricht. Sein Musikstil hat sich etwas verändert, das Anna gewidmete Lied "Mensch" ist Monatelang aus dem Radio kaum noch wegzudenken.



Fazit
^^^^
Herbert Grönemeyer der Mensch und Herbert Grönemeyer der Musiker - Max Wellinghaus ist es bestens gelungen, beide Personen, den "Poeten" und den "Kauz", der zwischen Berlin und London hin und her pendelt, darzustellen.

Vom Schicksal gebeutelt und höchstsensibel begeistert er die Massen, mit Gänsehaut denke ich an mein Konzerterlebnis (Mensch auf Schalke) zurück, wo dieser kleine Mann auf der großen Bühne stand und ganz einfach die Massen begeistert hat.

Inzwischen hat er übrigens auch eine neue Liebe gefunden und erst vor einigen Tagen geheiratet.

Sicherlich wird dieses Buch nicht extrem viel Neues über den "Gröni" liefern, aber es ist eine schöne, sehr umfangreiche Biografie, absolut perfekt für alle Fans.

Von mir gibt es klare 5 Sterne.

In diesem Sinne

Eure Anke

Freitag, 13. Mai 2016

{Thriller} Vernichtung

Hallo Leute!

Außergewöhnlich liegt bei mir gerade ganz hoch im Kurs. Und nach dem Steinzeitkrimi, den ich euch gestern vorgestellt habe, soll es heute um einen SciFi Krimi gehen...

S.I.N.O.N
^^^^^^^^^^

Daten
^^^^^
Autor: Dan T. Sehlberg
Verlag: Kiepenheuer und Witsch
ISBN: 3462047787
Preis: 14,99€
Broschiert, 400 Seiten



Inhalt
^^^^^
Die Menschheit steht kurz vor der Vernichtung. Nur Hanna, die Frau des IT-Professors Eric Söderqvist, gibt noch Hoffnung. Denn sie hat das neuartige Virus NCoLV überlebt, aus ihrem Blut will die Biotechfirma Cryonordic in Uppsala einen Impfstoff machen, der die Menschheit retten könnte. Doch angeblich ist das Unternehmen in terroristische Aktivitäten verwickelt.

Sinon alias Akim Katz wird als Spion der Hisbollah in Israel festgehalten. Doch Cryonordic will ihn befreien und schickt ihn auf eine Geheimmission, die eng mit dem NCoLV Virus verknüpft ist.

Erik Söderqvist dagegen ist voll der Sorge um seine Frau, die die begehrten Antikörper in sich trägt. Mithilfe der Mossad-Agentin Rachel Papo, die plötzlich im Haus der Söderqvists auftaucht, will er sie beschützen. Doch er weiß nicht mehr, wem er trauen kann.


Fazit
^^^^^
Thriller gibt es ja inzwischen richtig viele - Serienkiller, Steinzeit oder eben SciFi Thriller. Nun bin ich zugegebenermaßen nicht der allergrößte Fan von Science Fiction, bei SciFi Filmen schlafe ich im Kino grundsätzlich ein.

Dieser Roman hat mich ein wenig an NOAH von Sebastian Fitzek erinnert. Auch da gab es einen Virus, der die Menschheit zu vernichten drohte und da gab es die Irrungen und Wirrungen des Terrorismus. Glücklicherweise dominiert auch bei S.I.N.O.N der Thriller über die Geschichte an sich. Es tauchen keine Aliens auf, die die Menschheit retten sollen usw. Weil auch da muss ich zugeben, dass ich in dem Fall das Buch sofort weggelegt hätte.

Durch das Szenario und gerade durch den Terror-Backround wirkt die Geschichte sehr bedrückend und noch dazu sehr glaubwürdig erzählt. Allerdings ist er auch sehr verwirrend und durch die vielen Handlungsstränge verliert man manchmal etwas den roten Faden. Vielleicht fehlte mir da ein bisschen das Vorwissen aus dem ersten Band der Reihe - der übrigens M.O.N.A. hieß.

Insgesamt bekommt die interessant erzählte Geschichte der Bedrohung der Menschheit durch einen neuen Biotech Virus sehr gute 4 Sterne. Ich wurde unterhalten und gepackt, es gibt aber auch ein paar kleinere Kritikpunkte.

In diesem Sinne

Eure Anke

{Krimi - Italien} Der Commissario und die Literatur

Hallo Leute!

Wenn ein Commissario selbst Kriminalromane schreibt - das hört sich nach einem sehr spannenden Konzept an - entsprechend gespannt war ich auch auf dieses Buch.

Schuld vergisst nicht
^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^
Autorin: Roberta de Falco
Verlag: Pendo
ISBN: 3866124066
Preis: 14,99€
Broschiert, 320 Seiten


Inhalt
^^^^
Commissario Benussi arbeitet bei der Polizei von Triest. Und im Nebenberuf ist er erfolgreicher Kriminalbuchautor. Endlich hat er sein letztes Buch fertig. Nun will er es bei einer Literaturagentin unterbringen.

Als der alte Autor Ivo Radek in die Stadt kommt, will er die Gelegenheit nutzen und sein Werk dessen Agentin geben. Der 90jährige Radek soll die Ehrendoktorwürde der Universität Triest erhalten. Daher geht Benussi zur Feierlichkeit in der Universität.

Doch dann überschlagen sich die Ereignisse als Radek schwer verletzt in der Bibliothek der Universität gefunden wird. Benussi beginnt zu ermitteln - und erfährt dabei relativ schnell, dass Ivo nicht nur Freunde hatte - ganz im Gegenteil: es gibt mehr Menschen mit Motiv, wie es Benussi lieb sein könnte. Doch möglicherweise liegt diese Schuld in der blutigen Vergangenheit des Autors.

Gemeinsam mit seinen Kollegen Elettra Morin und Salvatore Gargiulo ermittelt Benussi im Leben des Autors.


Fazit
^^^^
Ein Krimi, der in der Literaturszene angesiedelt wird - na das ist doch mal was anderes. Spannend ist noch dazu das Spannungsfeld in dem die Geschichte angesiedelt wird. Das Thema der Jugoslawien-Kriege, dafür ist Triest als Handlungsort ja quasi prädestiniert, ist es doch erster Anlaufpunkt der Flüchtlinge damals gewesen.

Dieses Thema, verwoben mit einer interessanten und tragischen Familiengeschichte und der Literaturszene, wo es auch nicht immer ganz unkompliziert ist, das macht das ganze zu einem runden und spannenden Krimi.

Zugegeben, ich habe anfangs ein kleines bisschen gebraucht, bis ich in der Geschichte war, zumal die Hauptcharaktäre irgendwie nicht direkt diejenigen waren, mit denen ich mich identifizieren konnte. Nach hinten raus wurde das ganze aber dann richtig spannend.

Von mir gibt es tolle 4 Sterne.

In diesem Sinne

Eure Anke


{Humor - Grafiken} Die Geburt einer lustigen Grafik

Hallo Leute!

Nein, ich habe keine Kinder - aber mit 32 tickt die biologische Uhr dann doch so langsam - aber immerhin gibt es, bis es mal so weit ist, ein paar wirklich lustige Bücher um das Ticken ein wenig zu Übertönen.

Zur Geburt
^^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^
Autoren: Katja Berlin
Verlag: Heyne
ISBN: 978-3-453-60373-8
Preis: 9,99€
Taschenbuch, 56 Seiten


Inhalt
^^^^
In "Zur Geburt" widmet sich die Grafikerin Katja Berlin thematisch dem Thema Geburt. Egal ob Torten- oder Säulendiagramm, egal ob Kinderwagen- oder T-Shirt-Diagramm - alles geht um das Thema Geburt und Kleinkind.

Humorvoll berichten die Grafiken über das Farbspektrum von Babykleidung oder das Faktum, dass ein Baby meistens gefühlt mehr sabbert als es trinkt - oder natürlich die Höhe der Wahrscheinlichkeit, dass man in Augen der Eltern etwas falsch macht.

Jeder Grafik ist eine Seite gewidmet, die Bilder sind größtenteils farbig gedruckt und wirklich schön aufgearbeitet - es macht einen hochwertigen Eindruck.

Ganz am Ende - am Buchrücken - wurden sogar die Kaufgründe aufgelistet:

  1. Hält länger als ein Blumenstrauß
  2. Schont die Leber
  3. Man kann es erstmal selbst lesen, bevor man es verschenkt
  4. Ideal für die Entwicklung eines Neugeborenen
  5. Nützlich, falls mal keine Windel zur Hand ist
Na das klingt doch ganz wunderbar.




Fazit
^^^^
Ich LIEBE die Bücher von Katja Berlin - alle möglichen mehr oder weniger witzigen Themen werden in ihrem Blog Graphitti in Form von Grafiken in jedlicher Form aufbereitet. Irgendwie trifft das genau meinen Humornerv - auch wenn es sich bei den meisten Grafiken wohl eher um Banalitäten handelt.

Das Buch ist auch ein tolles Geschenk für alle frischgebackenen Eltern - wer weiß, wer in unserem Freundeskreis als nächstes dran ist - momentan deutet sich ausnahmsweise nix an.


NOCH kann ich mich über die Grafiken amüsieren - aber wer weiß, wie lange noch.

In diesem Sinne

Eure Anke

Donnerstag, 12. Mai 2016

{Hunde - Humor} Ohne Mops kann der Mensch leben, aber ihn verkleiden ist irgendwie sinnlos...

Hallo Leute!

Ich bin ja ein echter Hundefan. Gerade kürzlich bin ich zum dritten Mal große Schwester eines Labradors geworden, ich bin quasi mit ihnen aufgewachsen. Und wenn ich selbst nicht in der Großstadt wohnen würde, hätte ich wohl auch einen - aber Hunde müssen immernoch Hunde bleiben...

Ich persönlich finde Möpse ja schon irgendwie niedlich, aber richtige Hunde sind mir dann doch lieber. Trotzdem finde ich es schon immer grenzwertig, wenn mir angezogene Möpse in der Stadt entgegenkommen - aber ein ganzes Buch darüber? Na gut, ich habe es geschenkt bekommen, na dann schauen wir uns das Ganze doch mal an.

Aufgemopst
^^^^^^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^^^^
Fotografin: Virginia Wuff
Verlag: Riva
ISBN: 978-3-86883-697-4
Preis: 9,99€


Inhalt
^^^^^^^
Möpse sind süß und knuddelig. Sie haben genau die richtige Größe für eine Handtasche und bleiben immer in der Größe eines Säuglings. Daher ist der Mops wohl einer der beliebtesten Hunderassen.

Und man kann sie so wunderbar verkleiden. Egal ob als Hulk - oder "Der unglaubliche Mops" oder als Löwe oder "Der König der Möpse", der Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.


Fazit
^^^^^^^
Aber sie sehen doch sooooooooo süß aus - stimmt, aber auch Möpse sind keine Anziehpuppen. Das denke ich immer wieder, wenn ich solche verkleideten Tiere sehe. Und auch hier bezweifle ich doch arg, ob die Tiere es so geil finden, als Karton vom Asia-Shop verkleidet zu werden. Und so gucken einige der Tiere auch mehr oder minder wenig begeistert - auch wenn man das einem Mops mit seinen Glupschaugen wohl eher nicht so ansieht.

Klar gibt es Leute, die das toll finden und sich einen Mops zulegen, nur um ihn zu verkleiden. Aber das sind auch diejenigen, die es geil finden, wenn sich kleine Kinder in Youtubevideos wehtun oder vor Müdigkeit in die Torte fallen. Oder Leute, die ihre Säuglinge als Sonnenblume alla Anne Geddes fotografieren lassen.

Loriot hat mal gesagt, man kann ohne Mops leben, aber das wäre sinnlos - die Möpse in diesem Buch finden ihre Verkleidung wohl auch eher sinnlos, aber sie können sich eben leider nicht wirklich dagegen wehren.

Ich glaube, ich sollte mir auch einen Mops kaufen, aber nur um ihn vor solchen Fotos zu retten.

Sorry, das Geschenk ging wohl eher daneben. Es ging zu Weihnachten beim Ramschwichteln an den nächsten "Leidenden" Kollegen. Ich hab noch nicht gehört, wie er es findet... Ich muss da wohl mal nachfragen.

In diesem Sinne

Eure Anke

{Humor - Ratgeber - Lehrer} Lehrer werden ist nicht schwer (3)

Hallo Leute!

Lehrer werden wollte ich eigentlich nie - gefühlt die Hälfte meines Abiturjahrgangs hat ein Lehramtstudium begonnen - Leute, die vielleicht nicht unbedingt die Fähigkeit dazu haben.

Frau Freitag ist Lehrerin geworden - in einer Oberschule in Berlin-Neukölln. Und Frau Freitag schreibt darüber - nun schon zum vierten mal.

Für mich ist AUCH die 6. Stunde - Überleben unter Schülern
^^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^
Autorin: Frau Freitag
Verlag: Ullstein extra
ISBN: 3864930421
Preis: 14,99€
Broschiert, 288 Seiten


Inhalt
^^^^
Frau Freitag ist Lehrerin für Kunst und Englisch in Neukölln. Sie ist schon beinahe 50 Jahre alt und schreibt seit 2009 einen humorvollen Blog über ihr Berufsleben, den sie durchaus mit Humor nimmt, was sie durchaus sympathisch macht.

In ihren kleinen Anekdoten spricht sie über ihre Ausbildung und gibt ihrem Bekannten Ratschläge zum Berufseinstieg, die sich vor allem darauf belaufen, dass man alles, was über die Unterrichtspsychologie in Büchern findet, getrost vergessen kann.

Sie erzählt von ihren kleinen Tricks, die sie nutzt, um die Schüler wirklich zu motivieren, sie tauscht sich mit ihrer Freundin und Kollegin über Motivationsprobleme und Minderwertigkeitskomplexe aus und erzählt über die unterschiedlichen Lehrer- und Schülerpersönlichkeiten und wie man mit ihnen umgehen sollte und auch über die unterschiedlichsten Unterrichtsmethoden und deren Auswirkungen auf die Schüler.

Am Schluss äußert sie sich auch ausführlich über die Wege, die man nutzen kann, um als Lehrer auch möglichst lange gesund zu bleiben.


Fazit
^^^^
Nun ist mir auch mal ein Buch der ominösen Frau Freitag in die Finger gekommen - der Lehrerin, die in ihren Büchern Anekdoten rund um ihren Alltag als Lehrerin berichtet. Nach "Chill mal, Frau Freitag", "Voll schwer, Frau Freitag" und "Echt easy, Frau Freitag". Ich hatte die Bücher zwar schon häufiger in der Hand, da es sie wirklich in jedem Buchladen gibt, aber ich habe sie am Ende doch immer wieder hingelegt - bis jetzt. Und da das nun schon der vierte "Bestseller" ist, hatte ich mir auch einiges erwartet.

Besonders begeistert war ich eigentlich nicht - ja, es ist humorvoll, aber vor Lachen nicht mehr halten können, soweit kam es leider nicht. Es ist vielmehr ein humorvoller Ratgeber für Referendare und junge Lehrer, eine kleine Aufmunterung, dass das alles ganz normal sei und dass es tatsächlich irgendwann besser wird, die stillen, braven Klassen aus dem Fernsehen wird man allerdings nicht erreichen. Die allgemeine Zielgruppe, die es für einen echten Bestseller braucht, habe ich allerdings irgendwie nicht gesehen.

Ich denke mal, auch nach 

Von mir gibt es durchschnittliche 3 Sterne.

In diesem Sinne

Eure Anke

Dienstag, 10. Mai 2016

{Schicksal - Gesundheit - Krebs} Ein Teenie muss gehen

Hallo Leute!

Krebs ist ein großes Thema in unserer Gesellschaft. Fast jeder kennt jemanden oder war selbst in Therapie - für mich trifft glücklicherweise bisher "nur" das erste zu - ich musste meinen Onkel wegen eines Hirntumors verabschieden.

Aber was passiert, wenn man mit 15 erfährt, dass man innerhalb der nächsten 6 bis 12 Monate sterben muss?

Gott, du kannst ein Arsch sein!
^^^^^^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^
Autor: Frank Pape
Verlag: Heyne
ISBN: 3453603982
Preis: 8,99€
Taschenbuch, 144 Seiten


Inhalt
^^^^
Stefanie ist gerade 15 Jahre alt, als sie erfährt, dass sie unheilbar erkrankt ist - die Ärzte geben ihr noch 6 bis 12 Monate.

Stefanie ist mitten in der Pubertät, deren Rebellion sie auch noch voll auslebt. Entsprechend ehrlich und rebellisch gestaltet sich auch das Tagebuch ihrer letzten 296 Tage, die sie zum großen Teil auf dem Reiterhof verbringt - einer ihrer letzten Wünsche ist ein Ausritt mit ihrer innig geliebten Stute Luna.

Stefanie lässt es einen spüren, wie selbstverständlich man das Leben nimmt und vielleicht auch seine Gesundheit. Gleich zu Anfang beschreibt sie etwa, wie sie einer Gruppe Schülern dabei zuschaut, wie sie freitags nach Hause kommen und ins Wochenende starten - dabei ist sie sogar neidisch. Denn früher fand sie Schule blöd, doch hätte sie gerne wieder das Gefühl, die Schultasche einfach in die Ecke zu werfen und zu entspannen. Doch da hat ihr die Krankheit einen Strich durch die Rechnung gemacht.


Fazit
^^^^
Ein sehr berührendes Buch, bei dem man ständig denkt - wie wäre das bei mir damals gewesen? Oder wie wäre es jetzt, mit 32 - wie würde ich die letzten Monate auf Erden verbringen? Wie würde ich mich verabschieden?

Der Text ist bewegend ehrlich, wie man es eben von einem Teenie erwarten würde, der einfach sagt, was er denkt und fühlt. Man kennt so viele Bücher von ehemaligen Krebspatienten und auch von Menschen, die an Krebs gestorben sind.

Doch die Geschichte von Stefanie ist irgendwie anders. Es gibt keinen Rat, wie man mit dem Sterben umgehen sollte, sondern es gibt viel mehr einen ehrlichen und realistischen Einblick in das Sterben, wie man es eben als Teenager erlebt - kein Jammern, einfach das Leben noch ein bisschen genießen, bevor es vorbei ist.

Dazu passt auch der Schreibstil - es ist ehrlich, mit vielen kleinen Anekdoten und daher auch so bewegend authentisch... Und es macht den Leser sehr nachdenklich - man denkt automatisch über das Leben und Sterben nach.

Von mir klare 5 Sterne.

In diesem Sinne

Eure Anke

Montag, 9. Mai 2016

{Hörbuch - Humor} Aus dem Leben mit Fanny der Tuba

Hallo Leute!

Endlich hat der Frühling in Wien ordentlich an Fahrt aufgenommen. Und es gibt nix schöneres, als einen entspannten Nachmittag mit iPod im Park. Und zwei sehr amüsante Stunden durfte ich gestern erleben...

Kein Aufwand
^^^^^^^^^^

Daten
^^^^
Autor: Andreas Martin Hofmeir
Verlag: derHörverlag
ISBN: 3844520848
Preis: 14,99€
Laufzeit: 2 Stunden 10 Minuten (gekürzte Lesung)
2 CDs


Inhalt
^^^^
Als sich Andreas Martin Hofmeir entschied, Musiker zu werden, hätte er sich für etwas leichteres entscheiden können als für die Tuba - eine Geige zum Beispiel. Aber wenn man mal das Gehalt pro gespielte Note berechnet, ist der Tubist wohl der Großverdiener unter den Musikern in einem Orchester.

Die fleißigsten sind sie auch nicht, die Tuba-Spieler - unter den Musikern sogar als sehr faul verschrien, führte Hofmeir jedoch strickt ein Übungsheft und im Flieger bekommt Fanny ihren eigenen Sitz.

In seinem Buch bzw. in diesem Fall in seinem Hörbuch hat Hofmeir, der nebenberuflich auch als Kabarettist unterwegs ist, herrliche Anekdoten aus seinem Musikeralltag gesammelt. Daher berichtet er pointiert und zum Schreien komisch aus seinem eigenen Alltag - eben mit der Tuba.

Und zum Tuba-Spielen braucht man bekanntlich vor allem Lungenvolumen und eher weniger Talent.

Bekannt wurde Hofmeir übrigens mit seiner Band LaBrassBanda. Und gleichzeitig spielt er auch noch Gitarre, ist Kammermusiker und Professor.


Lesung
^^^^
Bei der Lesung handelt es sich um eine Live-Lesung des Autors, unterstützt von einem Gitarristen - die beiden singen auch das eine oder andere Liebeslied aus Brasilien, Ungarn oder Argentinien.


Fazit
^^^^
Herrlich unkonventionell ist Andreas Martin Hofmeir nicht nur bei der Wahl seines Musikinstruments. Und keiner kann seine Geschichten besser erzählen als Hofmeir selbst. Und ich muss zugeben, ich habe TRÄNEN gelacht. Im Bus hätte ich wohl die Blicke auf mich gezogen, auch wenn ich weder selbst noch meine Freunde und Bekannten größere Erfahrungen mit einer Tuba gemacht haben.

Spitzenmäßig, grandios und extrem lustig. Von mir gibt es klare 5 Sterne. Das Buch in voller Länge werde ich mir wohl auch noch zulegen - ich will auch noch all die anderen Anekdoten aus dem Leben mit Fanny lesen.

Das Hörbuch macht auf ganz leichtgängige Art und Weise einfach gute Laune - bei dem Hörbuch werde ich ganz gewiss nicht einschlafen. Von mir gibt es ganz klare 5 Sterne.

In diesem Sinne

Eure Anke

Freitag, 6. Mai 2016

{Ratgeber - Schlafen} Einschlaflektüre

Hallo Leute!

Ratgeber wer wann wie und wo man besser schlafen kann, gibt es in jedem Buchladen - meist sogar Meterweise. Und ehrlicherweise muss ich sagen, auch ich habe gelegentlich Probleme beim Schlafen - bei mir vor allem organisch, ich wache nämlich regelmäßig von meinem eigenen Schnarchen auf und finde es immer wieder beeindruckend, wie mein Mann bei dem Lärm schlafen kann.

Stephanie Grimm hat sich als Kulturwissenschaftlerin an das Thema herangewagt und herausgekommen ist dabei was viel cooleres als die üblichen Schlafratgeber.

Schlaft doch, wie ihr wollt
^^^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^
Autorin: Stephanie Grimm
Verlag: Pantheon
ISBN: 3570552640
Preis: 14,99€
Broschiert, 240 Seiten


Inhalt
^^^^
Schlaf ist für das Leben mindestens genauso wichtig, wie etwa eine ausgewogene Ernährung. Doch bei weitem mehr Leute beschäftigen sich mit Nährstoffzusätzen im Vergleich zu den wertvollsten, erholsamsten Stunden des Tages - dem Schlaf.

Die Publizistin Stephanie Grimm beleuchtet das Thema "Schlaf" in diesem Buch von allen Seiten. Vor allem versucht sie, sich mit dem gesellschaftlichen Image des Schlafs aufzuräumen - wer viel Schlaf braucht, ist nur bedingt faul.

Auch historisch arbeitet sie die Geschichte des Schlafs auf - denn im Mittelalter hatte man nur bedingt Matrazen, die die Lendenwirbelsäule ganz besonders stabilisieren. Natürlich darf auch eine (durchaus kritische) Auseinandersetzung mit der psychologischen Traumdeutung nicht fehlen.

Auch müssen Schlafprobleme nicht immer an der Psyche des Schlafenden liegen - wie viele Ratgeber glauben machen wollen. Die Autorin stellt klar, dass es eben auch um Probleme wie Wetter, Verkehr vor der Tür (oder Krachmachende Partner *hüstel*) oder auch das Sitzen am Bildschirm liegen kann.

Dabei spürt man, dass Stephanie Grimm sehr persönlich auch von ihren eigenen Erlebnissen schreibt, was das Buch sehr real erscheinen lässt. Zudem empfinde ich die Gliederung als sehr gelungen - man kann sehr gezielt zu Themen recherchieren, man kann das Buch aber (so wie ich) auch von vorne bis hinten durchlesen.


Fazit
^^^^
Ratgeber zum Schlaf gibt es wirklich genug - meist von Ärzten oder Psychologen geschrieben. Doch Stephanie Grimm findet einen sehr angenehmen, anderen Ansatz. Sie will das gesellschaftliche Image des Schlafs aufpolieren und stellt dabei fest, dass jeder ein eigenes Schlafbedürfnis hat, das er auch kennen sollte.

Und auch mit dem Thema Schlaf sollte sich absolut jeder mal beschäftigt haben.

Ich kenne mein Schlafbedürfnis - es ist verdammt hoch. Der Ansatz, dass jeder sein Schlafbedürfnis ausleben sollte, ist eigentlich voll super. Ich kann ihn als Freiberuflerin auch ausnutzen. Aber das kann nun mal leider nicht jeder - Arbeit, Schule, Uni oder auch nur der Termin beim Zahnarzt verhindern das häufig. Trotzdem sollte man sein Schlafbedürfnis durchsetzen und sich nicht schämen, wenn einem mal die Augen zufallen.

In diesem Sinne - ich mache jetzt erstmal ein Schläfchen

Eure Anke

Donnerstag, 5. Mai 2016

{Krimi - Frankreich - Cors} Personen - Schutz

Hallo Leute!

Heute darf ich euch mal wieder einen ganz anderen Krimi vorstellen. Ich wechsle da ja ganz gerne mal den Schauplatz. Diesmal geht die Reise in die Normandie, gemeinsam mit Benjamin Cors und seinem Hauptdarsteller Nicolas Guerlain.

Küstenstrich
^^^^^^^^^

Daten
^^^^
Autor: Benjamin Cors
Verlag: dtv
ISBN: 3423261021
Preis: 15,90€
Taschenbuch: 384 Seiten


Inhalt
^^^^
"Küstenstrich" ist nach "Strandgut" der zweite Roman von Benjamin Cors rund um die Abenteuer des Personenschützers/Ex-Polizisten Nicolas Guerlain. Die Handlung ist an zwei Schauplätzen angesiedelt - Paris, dem normalen Arbeitsplatz Guerlains und  Deauville, einem kleinen Ort in der Normandie.

Die Geschichte beginnt in Calais - mit einem aktuellen uns sehr brisanten Thema. Zu Beginn nimmt die kleine Zorah die Hauptrolle ein, wir befinden uns im sogenannten Dschungel. Das kleine Mädchen ist mit ihrer Familie aus Afghanistan geflohen, nicht mehr lange und sie will in England sein. Gemeinsam mit ihrer Freundin Nuria erkundet sie das Lager, sie will ans Meer. Der Ausflug soll kein glückliches Ende nehmen, denn Kriminelle unter den Flüchtlingen nehmen Nuria gefangen, wollen Geld erpressen. Doch kurze Zeit später rücken Bulldozer an, der Dschungel wird geräumt. Und Nuria bleibt verschwunden. Einige Zeit später wird ein unbekanntes Mädchen gefunden, brutal ermordet hinter den Mülleimern eines Nachtclubs.

Guerlain wird als Personenschützer in die Normandie gerufen. Dort wurde der Adelige Graf von Tancarville bereits dreimal innerhalb einer Woche bedroht. Guerlain ist nicht ganz so begeistert, schließlich führt ihn dieser Auftrag in seine Heimat, die Normandie. Schlimme Erinnerungen an seine Vergangenheit plagen ihn.


Fazit
^^^^
Ich lerne französische Krimis immer mehr zu schätzen. Und nach Sophie Bonet, Christine Cazon und Jean-Luc Bannalec habe ich nun den vierten Autoren gefunden, der das Genre der Frankreichkrimis richtig gut beherrscht.

Cors hat mit Guerlain einen klugen, starken aber gleichzeitig auch sehr sensible Helden kreiert, in den man sich perfekt einfühlen kann. Gleichzeitig sind die einzelnen Handlungsstränge so klug verwoben, dass man bis ganz zum Schluss nicht weiß, wie alles verwoben ist - auch ich, der erfahrene Krimileser, weiß nicht sofort, was Sache ist. Und genau so etwas macht gemeinsam mit dem sehr klugen Umgang mit Sprache einen guten Krimi aus. Klug empfinde ich beispielsweise die Sache mit dem Hund, die die Handlungsstränge auf eigenartige Weise verbindet und zusammenhält. Als Leser hat man damit eine tolle Orientierung und quasi immer den roten Faden in der Hand. Ein Element, das gleichzeitig Spannung erzeugt, dem Leser aber auch das Heft in die Hand gibt - sowas kannte ich bisher noch nicht und ich finde es klasse!

Gewürzt ist das Ganze noch dazu mit einer kleinen Prise aktueller Brisanz, vom "Dschungel" und den Flüchtlingen auf dem Weg nach England hört man ja immer wieder in den Nachrichten. Man spürt die Hoffnung des kleinen Mädchens, das kurze Zeit später verkauft und getötet wird.

Von mir bekommt dieser Krimi klare 5 Sterne. Ich will mehr davon.

In diesem Sinne

Eure Anke

{Krimi - England} Das Geheimnis der Hattonfields

Hallo Leute!

Für den kommenden Sommer habe ich mich mal wieder auf die Suche nach einem richtig guten Krimi gemacht. Häufig sind diese modernen Krimis eng mit einer bestimmten Landschaft verknüpft. Und diesmal geht meine Reise nach Cornwall.

Am Ende des Schmerzes

Daten

Autorin: Iris Grädler
Verlag: Dumont
ISBN: 3832163360
Preis: 9,99€
Taschenbuch, 400 Seiten

Inhalt

Der Sommer liegt heiß über der rauhen Landschaft von Cornwall. DI Collin Brown wird zu einem außergewöhnlichen Unfall gerufen. Ein Lastwagen ist in ein Nebengebäude eines Gutshauses gerast und hat dieses stark zerstört. Dabei hat man die skelettierte Leiche eines Säuglings im Haus gefunden, das schon seit Jahrzehnten unbewohnt ist. Da davon ausgegangen werden muss, dass der Säugling vor mehr als 20 Jahren eines unnatürlichen Todes gestorben ist, wird Brown als Repräsentant der Mordkommission hinzugerufen.

Ein schwerer Fall, da die Hattonfields, die ehemaligen Besitzer des Gutshauses Woodland, inzwischen schon lange nicht mehr in Cornwall leben. Denn Browns erste Spur führt ihn zum Dorfklatsch, das schon damals besagte, dass die Mutter das Kind aus einer unehelichen Affäre eigenhändig tötete.

Gleichzeitig muss Brown seine Frau erneut sitzenlassen. Sie muss mit den Kindern nicht nur alleine Geburtstag feiern, sondern auch alleine in den Urlaub fahren. Doch die Arbeit geht dem Inspektor vor, was ihn allerdings schwer belastet.

Brown begibt sich bei dem Fall immer tiefer in die Familiengeschichte der ehemaligen Gutsbesitzer, wo er den Schlüssel zum toten Baby vermutet. Und dabei gerät dabei immer mehr in Lebensgefahr.

Fazit

Die Geschichte beginnt eigentlich ganz harmlos mit einem übermüdeten LKW-Fahrer, der eigentlich "nur" einen schweren Unfall hatte. Dabei fällt ein Haus zusammen und dabei wird die längst vergessen geglaubte Leiche eines Babys mit zertrümmertem Schädel zum Vorschein. Stimmt der Dorfklatsch etwa doch, nachdem in Woodlands vor 20 Jahren grausame Dinge passierten.

Und schon beginnt eine rauhe Geschichte - der DI muss seine Familie im Stich lassen, um umso tiefer in die Familiengeschichte der Hattonfields einzudringen. Dabei riskiert er nicht nur den Frieden seiner eigenen Familie, sondern auch sein Leben, das schnell in Gefahr gerät.

Es ist ein schöner Thriller, der seine Gänsehautelemente hat und der vor allem ein ordentliches Tempo hat - ideale Spannungsliteratur für den kommenden Sommer.

In diesem Sinne

Eure Anke

{Sachbuch - Religion} Die Bibel für eilige PROTESTANTEN

Hallo Leute!

Die Bibel ist ein riesiges Buch, teils schwer zu interpretieren. Da weckt ein Buch große Erwartungen.

Die Bibel für Eilige
^^^^^^^^^

Daten
^^^^
Autor: Friedrich Schorlemmer
Verlag: atb
ISBN: 3746632331
Preis: 9,99€
Taschenbuch, 256 Seiten


Inhalt
^^^^
Das Buch gliedert sich in 3 große Abschnitte:

Teil I "Eröffnungen" soll den Schlüssel zum Verstehen diverser Bibelstellen liefern.

Hier geht es im Wesentlichen um das sprachliche Verstehen - etwa darum, dass man Stellen manchmal leichter versteht, wenn man sie laut liest oder sie in seine eigene Sprache übersetzt.

Teil II "Erörterungen" soll Einblick geben in diverse biblische Bücher.

Hier findet man Themen wie Psalmen, Klagelieder usw.

Teil III "Auslegungen" will verschiedene Bibelstellen in die Gegenwart holen, also im Prinzip das, was die Predigt in der Messe leisten soll.




Fazit
^^^^
"Die Bibel für Eilige" - der Titel weckt große Erwartungen! Es ist wohl ein Buch, das man sich als "Anfängerchrist" vielleicht mal zulegt, aus Neugier, was denn da so drinnensteht.

Ich hätte da eher was für totale Laien erwartet. Leute, die seit Kindertagen keine Kirche mehr von Innen gesehen haben und Religion in der Schule abwählten. Aber da geht das Buch sehr ein bisschen dran vorbei. Denn nur "Neugierige" werden schon ein bisschen von "Wer zur Wahrheit der Bibel gelangt - wird frei" irgendwie ein bisschen abgeschreckt. Oder auch "In der Bibel steht, worauf es ankommt" - nun, aber warum bin ich denn nun schon X Jahre alt geworden, ohne zu wissen, worauf es ankommt?

Auch in der Sprache ist es eher schwierig - es liest sich ein bisschen wie ein kompliziertes Fachbuch. Wenn es aber "für Eilige" sein soll, erwarte ich eine leichte, flüssige, eingängige und verständliche Sprache.

Nun bin ich ordentlich katholisch sozialisiert - habe in den letzten Jahren sicherlich den einen oder anderen Gottesdienst besucht (wenn auch nicht jeden Sonntag). Als Kind war ich Messdiener und habe auch Firmgruppen auf die Firmung vorbereitet.

Und bei diesem Buch spürt man mal wieder, dass die Interpretation verschiedener Bibelstellen dann doch von Konfession zu Konfession ordentlich variiert. Für mich müsste das Buch eher heißen "Die Bibel für eilige Protestanten". Beim einen oder andern habe ich schon schwer schlucken müssen. Vieles wurde doch sehr wörtlich interpretiert - aber schließlich gibt es ja einen Grund, warum es die beiden Konfessionen immernoch gibt...

Das Buch ist wohl eher was für "ordentlich" sozialisierte Protestenten, nur haben die es selten eilig, wenn sie sich mit der Bibel beschäftigen.

In diesem Sinne

Eure Anke

Mittwoch, 4. Mai 2016

{Politik - Kokain - Sucht} Irgendwann landets dann in der Thaliastraße

Hallo Leute!

Nun bin ich ja Suchtmitteltechnisch wirklich ganz sauber - noch nichtmal das mit dem Tabak habe ich probiert - jaaa, okay - Aktiv bin ich sauber - ein bisschen Passivrauch werde ich schon mal abbekommen haben.

Trotzdem ist man immer mal wieder mit dem Drogenthema in Kontakt - in Wien ja besonders, wenn man mit der Drogen-U-Bahn U6 fährt. Auch wenn man nix kaufen will, es ist immer gut zu wissen, wo es was geben könnte... Aber bis es in der Wiener Thaliastraße angekommen ist, hat es schon einen weiten Weg zurückgeleckt.

Ana Lilia Pérez zeichnet eben diese Wege nach.

Kokainmeere
^^^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^
Autorin: Ana Lilia Pérez
Verlag: Pantheon
ISBN: 3570553388
Preis: 14,99€
Broschiert, 320 Seiten


Inhalt
^^^^
Mexiko ist wohl das Herkunftsland der meisten Drogen, die in Europa auf den Markt kommen. Und größtenteils kommen sie über das Meer und den Hamburger Hafen auf den Kontinent. Und gegen die Macht der Kartelle ist der deutsche Staat quasi wehrlos.

Die mexikanische Journalistin zeichnet eben diese Wege von den Herstellerländern (im Wesentlichen olumbien, Bolivien, Peru und Brasilien) über Nordamerika nach Europa nach - was für sie natürlich zufolge hat, dass sie in ihrem eigenen Land Mexiko nicht mehr leben kann. Sie deckt die mafiösen Strukturen auf und damit auch die beteiligten Organisationen und Personen. Besonders spannend ist dabei dargestellt, wer da so alles vom weltweiten Drogenmarkt profitiert.

Und die schrecken vor nichts zurück, bestechen Hafenmitarbeiter oder drohen mit Gewalt, wenn nicht kooperiert wird.

Gleichzeitig begleitet sie auch internationale Drogenfahnder bei ihrem täglichen Kampf, diese Strukturen und Wege zu durchbrechen - doch meist finden die Kartelle schnell einen Ausweichweg und es geht weiter wie zuvor - größere Funde sind zwar ärgerlich für die Drogenbosse, schließlich aber doch nur Peanuts. Ein gleichzeitig gefährlicher aber auch aussichtsloser Job.



Fazit
^^^^
Immer häufiger hört man von gigantischen Drogenfunden - meist aus dem Hamburger Hafen. Tonnen von Kokain oder ähnlichem werden gefunden - eine große Meldung in den Nachrichten. Dass es sich für die Drogenkartelle aber eigentlich nur um Peanuts handelt im Vergleich zu dem, was tagtäglich den Hafen passiert, würde man dabei kaum denken.

Ana Lilia Pérez zeichnet die Mafiastrukturen nach, die dahinterstecken nach und liefert dabei kein trockenes Sachbuch, sondern sie nutzt vor allem anhand von Fallbeispielen nach, sowohl wenn die Fahnder erfolgreich waren als auch, wie und in welcher Geschwindigkeit sich das System nach einem kleinen Fang verändert, damit schnell 10x so viele neue Drogen ins Land kommen.

Erstaunlich für mich war dabei, wie viele Organisationen (natürlich bekannte Verbrecherorganisationen) vom internationalen Drogenhandel profitieren - von Camorrha bis IS und wie enorm viel Geld dabei umgesetzt wird - und da sind die paar kleinen Dealer in der Wiener Thaliastraße und sonst wo ja nur die kleinsten Fische.

Von mir gibt es für dieses hochinteressante Buch ganz klare 5 Sterne - sehr lesenswert und eine sehr mutige Recherche. Ich möchte nicht wissen, wie viele Auftragskiller hinter Frau Pérez jetzt her sind.

In diesem Sinne

Eure Anke

Dienstag, 3. Mai 2016

{Journalismus - Korrespondent - Pakistan} Mut gehört sicher dazu

Hallo Leute!

Eigentlich wollte er als Korrespondent in Indien werden. Doch für den Spiegeljournalisten Hasnain Kazim kam alles anders. Alles haben er und seine Frau Janne schon verkauft, doch dann erfährt er, dass er wegen seiner Pakistanischen Wurzeln kein Visum für Indien bekommt - gut, dann eben Pakistan...

Plötzlich Pakistan
^^^^^^^^^^^^^^

Daten
^^^
Autor: Hasnain Kazim
Verlag: dtv
ISBN: 3423260777
Preis: 14,90€
Taschenbuch, 280 Seiten




Inhalt
^^^
Obwohl Hasnain Kazim pakistanisch-indische Wurzeln hat,  hatte er mit dem Land bisher gar nicht viel zu tun, wurde er doch 1974 als Sohn eines Seemanns und einer Krankenschwester in Oldenburg geboren.

Als er einen Job als Südostasienkorrespondent bei Spiegel und Spiegel Online bekam, war eigentlich eine Zeit in Indien geplant. Er und seine Frau packen also ihre 7 Sachen in einen Container und schicken sie auf den Weg nach Indien, das Visum sollte ja auch bald kommen. Doch der pakistanische Pass macht Hasnain einen Strich durch die Rechnung - das Visum wird verweigert. Gut, dann soll es eben in das gefährlichste Land der Welt gehen - in die Heimat seiner Vorfahren, nach Pakistan.

2009 bis 2013 leben die beiden in Pakistan und erleben die Gesellschaft dort aus nächster Nähe - höhren die Explosion als sich ein Selbstmordattentäter nur wenige Hundert Meter von ihrer Wohnung in die Luft sprengt. Sie erleben aber auch eine sehr hilfsbereite Gesellschaft, in der es üblich ist, einen armen Menschen als Hausangestellten zu beschäftigen, wenn man es sich leisten kann.

In seiner Rolle als Journalist trifft er unter anderem die Friedensnobelpreisträgerin Malala und sieht das letzte Versteck Osama bin Ladens. Eine Reportage führt ihn auch mit einem Talib an die Afghanische Grenze. 2013 kehren er und seine Frau nach 4 Jahren zurück und Kazim wird Korrespondent in der Türkei.

Ab 2013 war Kazim übrigens Korrespondent des Spiegel in der Türkei. Die Verlängerung seiner Akkreditierung wurde allerdings im März 2016 verweigert, weshalb er die Türkei verlassen musste.


Fazit
^^^
Pakistan - als Journalist muss man heutzutage eben Mut haben. Sehr persönlich berichtet Hasnain Kazim über seine 4 Jahre im Land seiner Vorfahren, das von einer Spirale der Gewalt immer weiter in die Tiefe gerissen wird. Dabei werden sie von Anfang an neugierig be

Persönlicher und dramatischer als kaum einer je zuvor berichtet er in man kann fast schon sagen Anekdoten berichtet Kazim von seinen Erlebnissen und zeigt damit deutlich eine Entwicklung auf, die in seiner Zeit dort immer mehr in Richtung Unterdrückung reicht - liberale Politiker werden bedroht, Gesetze werden erlassen.

Ein hoch interessantes Buch, das aus einer sehr spannenden Kultur berichtet, die allerdings mehr und mehr von radikalen Kräften des Islam in den Abgrund gezogen wird und die Millionen Menschen zur Flucht nach Europa zwingt - ein Buch, das man gelesen haben sollte.

Von mir gibt es 5 Sterne.