Montag, 28. Dezember 2015

{Roman - Thriller} Club der Ermittlerinnen (12)

Hallo Leute!

Über Weihnachten bin ich nicht allzu viel zum Schreiben gekommen - dafür aber zum Lesen. Eins der Bücher, die ich euch heute vorstellen möchte, ist heute mal wieder ein netter Thriller von Bestsellerautor James Patterson...

Die Tote Nr. 12
^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^^
Autor: James Patterson
Verlag: Limes
ISBN: 3809026557
Preis: 14,99€
384 Seiten Broschiert


Inhalt
^^^^^
In "Die Tote Nr. 12" lässt James Patterson mal wieder seinen Club der Ermittlerinnen ans Werk. Die Polizistin Lindsay Boxer bekommt gleich zu Beginn während eines Stromausfalls in San Francisco ihr erstes Kind, das ihr im weiteren Verlauf große Sorgen bereitet. Auch währt die Ruhe nach der Geburt nicht lange - der Job ruft. Ein verrückter Englischprofessor sagt anscheinend Mordfälle voraus. Und ein alter Feind von ihr ist aus dem Koma erwacht - ein Frauenmörder, deren Opfer noch nicht alle gefunden wurden,

Staatsanwältin Yuki hat dagegen mit einem Fall von Mord zu tun. In einem Indizienprozess soll ein Vater seine Tochter und seine Frau getötet haben. Doch der Fall ist gesprickt mit unzähligen unvorhersehbaren Wendungen.

Gerichtsmedizinerin Claire hat ihre ganz eigenen Probleme. Die Tote aus Schublade 12 ist verschwunden, die junge Designerin wurde erschossen - unter Verdacht ist ihr Freund, ein Footballstar - doch wie soll man ohne Leiche einen Mörder finden.


Fazit
^^^^^^
Ich muss ehrlich sagen, ich weiß nicht genau, was ich von dem Thriller halten soll - irgendwie ist er schon ganz spannend. Aber auf der anderen Seite erwartet man auch, dass die Handlungsstränge irgendwann zusammenfinden - das tun sie aber gar nicht, einzige echte Verbindung sind die regelmäßigen Treffen des Clubs der Ermittlerinnen.

Auch habe ich irgendwie den Eindruck, dass das Ergebnis vieler Handlungsstränge relativ vorhersehbar sind - etwa die Geschichte mit der Tochter (welche das ist, verrate ich natürlich nicht), ist für mich ziemlich fehl am Platze genauso wie das Ende der Geschichte um den Frauenmörder. Ich habe gar nicht verstanden, wie es dazu kam und auch nicht, nachdem ich es zwei oder dreimal durchgelesen hatte.

Insgesamt habe ich mich schon unterhalten gefühlt, aber es ist nicht wirklich ein Thriller, der sich lohnt, ich war eher enttäuscht, zumal Patterson ja schon einer der sehr bekannten Thrillerautoren ist - für mich gehört es allerdings zu den schwächsten seiner Bücher. Aber bei ihm habe ich ohnehin den Eindruck, dass er inzwischen fast ausschließlich mit seinem Namen Geld verdient, kaum noch mit richtig guten Büchern.

In diesem Sinne

Eure Anke

Donnerstag, 24. Dezember 2015

{Sachbuch - Finanzen - Kirche} Mit den Finanzen haben sie es nicht so...

Hallo Leute!

Irgendwie liegt sie mir ja schon am Herzen, die katholische Kirche. Und deshalb lande ich derzeit immer häufiger bei Büchern, die sich mit der Arbeit von Papst Franziskus beschäftigen. Eines mit besonderer Brisanz ist das kürzlich erschienene Dossier von Gianluigi Nutzt…

Alles muss ans Licht - Das geheime Dossier über den Kreuzweg des Papstes
^^^^^^^^^

Daten
^^^^
Autor: Gianluigi Nuzzi
Verlag: Ecowin
ISBN: 978-3-711-00085-9
Preis: 21,95€
gebundene Ausgabe, 383 Seiten



Inhalt
^^^^
Vatileaks 2.0, so könnte man sicher das X. Skandalbuch von Gianluigi Nuzzi überschreiben. Nun ist Papst Franziskus angetreten, um die Kurie zu Reformieren, ein Anliegen, dass der alte Papst zwar hatte, er sah sich allerdings unfähig dazu, weshalb er, wie man vermutet, 2013 zurückgetreten ist.

Und schon bald nach seinem Amtsantritt erreichen den neuen Chef erschreckende Briefe. So wird die Cosea-Kommission gegründet, die sich einen Überblick über die Finanzen im Vatikan verschaffen soll. Doch das ist ein schier unmögliches Unterfangen, stößt man doch in jeder Kommission auf neuen Filz - Postulatoren, die horrende Summen für die Bearbeitung einer Heiligsprechung nehmen, aber keine Abrechnung abliefern müssen, Bauarbeiten, die ohne Kostenvoranschlag begonnen werden und am Ende das X-fache kosten sollen, greise Kardinäle, die in Luxuspalais keine Miete zahlen.


In seinem Buch beschreibt Nuzzi anhand von Originaldokumenten den harten Kampf, um die Kurie zu reformieren. Er beschreibt die Schwierigkeiten der Cosea Kommission, das Schweigen zu durchbrechen und sich überhaupt einen Überblick zu verschaffen, um das Geld am Ende denen zukommen zu lassen, die es nach dem ursprünglichen Konzept der Kirche am meisten bräuchten - den Armen.





Fazit
^^^^
Nun stamme ich ja aus dem Bistum, das aufgrund seiner Verschwendungssucht der Kirche einige Gläubige (darunter auch meine Eltern) verloren hat. Ich lebe allerdings schon seit einiger Zeit nicht mehr in Limburg. Mit seinen geheimen Unterlagen zeigt Nuzzi nun bereits zum wiederholten Male, dass Bischof Tebartz-van-Elst kein Einzelfall ist.

Die gesamte Kurie scheint ausschließlich aus zwielichtigen Senioren zu bestehen, die in Rom ihre Luxusdomizile mietfrei bewohnen (keine davon unter 300 Quadratmeter außer die von Papst Franziskus, die hat 50 qm. Gerne lässt man sich mit schicken Wagen durch Rom kutschieren - außer der Papst sieht es, denn er lebt es vor, steigt bei Besuchen etwa auf Lampedusa auch mal in den alten Jeep eines Anwohners, anstatt sich die gepanzerte Limousine nachschicken zu lassen. Und das eingesparte Geld soll zumindest den Armen zukommen.

Doch gerade das, so belegen es die Unterlagen aus größtenteils unbekannter Quelle, ist für den Papst quasi unmöglich, da sich jahrhundertealter Filz im Vatikan festgefressen hat - die Kardinäle leben wie die Fürsten und der große Teil an Spendengeldern werden nicht - wie eigentlich vorgesehen, für die Armen verwendet, sondern fließen direkt in die Finanzlöcher der Kurie. Dabei fragt man sich immer wieder, wie genau man über die Jahrhunderte so blind sein kann und ob der alte und kranke Papst wirklich die Möglichkeit hat, alleine diesen Filz zu durchbrechen - zu viel Macht liegt schließlich auf denjenigen, die von diesen finanziell beinahe schon kriminellen Machenschaften profitieren - den Kardinälen.

Das Buch liest sich beinahe wie ein Thriller, jedoch muss man sich immer wieder in Erinnerung rufen, dass genau das mit den Geldern gemacht wird, die aus der ganzen Welt von Gläubigen jährlich nach Rom geschickt wird, in dem Glauben, dass man damit den Armen hilft. Ich musste zeitweise aufhören, das Buch zu lesen, weil mir regelrecht schlecht wurde - ein Finanzgebaren, was für die Kirche weder gut noch zeitgemäß ist.

In diesem Sinne

Eure Anke

Freitag, 18. Dezember 2015

{Sachbuch - Österreich} Warum hab ich die noch nicht getroffen?

Hallo Leute!

Als Wienerin gibt es natürlich kaum eine Familie, die mehr Faszination ausübt, als die Habsburger. Mehr als 600 Jahre waren sie die mächtigste Familie Europas, stellte immerhin 16 Kaiser. Doch diese Macht brachte einiges an Drama mit sich, weshalb viele von ihnen (man kann es kaum glauben) noch hier geblieben sind, weil sie einfach nicht zur Ruhe kommen.


Die spukenden Habsburger
^^^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^
Autorin: Gabriele Hasmann
Verlag: Überreuther
ISBN: 3800076284
Preis: 19,99€
gebundene Ausgabe, 208 Seiten


Inhalt
^^^^
Überall spuken sie noch, die Geister der Habsburger aus allen möglichen Generationen. Wobei sich die Spukerscheinungen sich wie selbstverständlich auf Wien konzentrieren - egal ob die berühmte Weiße Frau, die noch heute immer dann erscheint, wenn Unheil droht bis hin zum Kaiser Franz Josef, der immer wieder auf der Bank im Tierpark erscheint, auf der er sich jeden Morgen mit seiner Geliebten getroffen hat.

Im Zusammenhang mit den Spukgeschichten erzählt Gabriele Hasmann die gesamte Geschichte der Habsburger noch einmal nach - sie erzählt vom Selbstmord von Kronprinz Rudolf in Mayerling (wo er noch rumspuken soll) oder vom Mord an Franz Ferdinand in Sarajewo, sie erzählt die Geschichte von Franz Josef, Sisi und den beiden Geliebten des Kaisers, aber auch die frühen Geschichten etwa von Rudolf dem Stifter (den man gelegentlich in den Katakomben beim Stephansdom treffen soll) oder der Sammlung des Kunsthistorischen Museums.

Quasi überall kann man heute noch auf die Kaiser und Kaiserinnen, die Erzherzöge und Erzherzöginnen treffen - wenn man denn dran glaubt.


Fazit
^^^^
Spukgeschichten gibt es ja zu Hauf - und gerade um die Habsburger herum scheinen sie sich zu häufen - vor allem im Zusammenhang mit der guten Sisi, der wohl bekanntesten Habsburgerin. Und so hat sich Gabriele Hasmann zur Aufgabe gemacht, diesen Spukgeschichten die entsprechenden Hintergründe zu geben - warum etwa soll Sisi für die häufigen Selbstmorde am Kahlenberg verantwortlich sein etc.

Nun, schon die Autorin schreibt in ihrer Einleitung, dass sie den Spukereignissen nur ihren historischen Rahmen geben möchte, ohne dabei die Erscheinungen an sich zu kommentieren - und so ist es glücklicherweise auch. Denn häufig ist es ein Medium, die zu den Geistern - egal wo - Kontakt aufnimmt und sich auch wesentlich länger mit den Geistern unterhalten kann.

Aber die dokumentierten Erscheinungen werden auch von normalen Menschen beschrieben, einer Touristin etwa, die in der Michaelerkirche eine weiße Gestalt sah oder auch ein älteres Ehepaar aus Deutschland, der die Kaiserin Sisi in Bad Ischl erschienen ist.

Dennoch habe ich bei solchen Erscheinungen persönlich immer so meine Probleme - und weil ich nicht dran glaube, bin ich wohl auch dem Kaiser noch nicht im Tierpark begegnet oder der Schwester Maria Theresias in der Michaelerkirche. Aber wenn es eine Familie gäbe, bei der ich an solche Geistererscheinungen glauben könnte, wären das mit Sicherheit die Habsburger.

In diesem Sinne

Eure Anke

Donnerstag, 17. Dezember 2015

{Religion - Sachbuch} "Der Islam ist mit dem christlichen Abendland nicht vereinbar"

Hallo Leute!

Das Wort des Jahres 2015 ist sicherlich "Flüchtlingswelle". Und es herrscht große Angst - gerade wird in Österreich über die Parallelgesellschaft der Islamkindergärten diskutiert und jeder wirft andere Quoten derer auf den Tisch, die sich als Extremisten unter die Flüchtlinge gemischt hat...

Keine Toleranz den Intoleranten
^^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^^
Autor: Alexander Kissler
Verlag: Gütersloher Verlagshaus
ISBN: 3579070983
Preis: 17,99€
gebundene Ausgabe, 184 Seiten


Inhalt
^^^^^
Wie weit müssen sich Flüchtlinge auf unsere Kultur einlassen und inwieweit muss sich umgekehrt unsere Gesellschaft verändern? Schwierige Fragen, die man sich heute stellen muss.

In Paris greifen islamische Extremisten das Satiremagazin Charlie Hebdo an, weil sie Mohammed Karikaturen publiziert haben - danach wird in ganz Europa die Pressefreiheit beschworen. Doch am anderen Ende wird die political correctness gefördert, um die Freiheitsfeinde zu besänftigen.

"Schluss damit" sagt Kissler in seinem eindringlichen Plädoyer gegen die Veränderungen unserer Gesellschaft, die durch die Bewegungen in der islamischen Welt verursacht werden. Dabei konzentriert er sich auf das sehr spannende Feld der Medien, das sich auf seltsame Art und Weise scheut, über die Verbrechen in Syrien wirklich deutlich zu berichten.


Fazit
^^^^^
Nun, ich habe dieses Buch mit sehr gemischten Gefühlen gelesen, vor allem, weil er mit seinen Argumenten natürlich Wasser auf die Mühlen der vielen AfD und FPÖ Anhänger liefert. Vor allem die Aussage, dass die Medien nach den Morden von Paris sagten, die Attentate haben nix mit dem Islam zu tun, sei schwierig, halte ich schlichtweg für falsch. Ich habe einige Islamische Freunde, die das aufs Schärfste verurteilten. Auch die Aussage, dass der Islam mit westlichen Werten nicht vereinbar ist, finde ich persönlich eher arg und falsch wenn man mal mit einigen länger in Europa lebenden Muslimen spricht.

Auf der anderen Seite ist das Buch aber auch ein spannendes Plädoyer für die liberale Diskussionskultur, die man sich seit dem alten Griechenland erarbeitet hat, die aber fast schon verloren geglaubt ist. Wobei man auch in diesem Zusammenhang eine scharfe Grenze ziehen muss zwischen einer Argumentation und an den Haaren herbeigezogenen Dingen.

Ich bin insgesamt der Meinung, dass die Gesellschaft sich natürlich verändert, wenn mehr als eine Millionen Zuwanderer aus einem anderen Kulturkreis kommen - und natürlich müssen sich in diesem Fall beide Seiten aufeinander zu bewegen. Allerdings ist eine Gesellschaft ohnehin in einem ständigen Wandel - daran denken wohl die wenigsten. Sicher sollte man die Christlichen Werte nicht aufgeben, aber Diskussionen, ob man einen Weihnachtsmarkt jetzt Wintermarkt nennt, finde ich eher arm, vor allem von Leuten, deren letzter Kirchenbesuch 10 Jahre zurückliegt und die immernoch ein Problem damit haben, was man an Weihnachten nochmal genau feiert.

Man sollte das Buch auf gar keinen Fall unreflektiert lesen...

In diesem Sinne

Eure Anke

{Hörbuch - Gesundheit} Abnehmen mit einer gesunden Darmflora

Hallo Leute!

Heute stelle ich euch mal wieder ein spannendes Hörbuch vor - diesmal geht es aber mal nicht um Räuber, Mörder und Diebe - diesmal führt uns die Reise zu unseren kleinen Mitbewohnern, den Darmbakterien...

Schlank im Darm
^^^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^^
Autorin: Michaela Axt-Gadermann
Verlag: Randomhouse Audio
ISBN: 3837132749
Preis: 16,99€
2 CDs, 2 Stunden 35 Minuten


Inhalt
^^^^^
Nach Darm mit Charme hat der Darm seinen Status als Tabuthema ein wenig verloren. So ist gemeinsam mit diesem Hörbuch ein Theorie- und ein Praxisbuch im Südwestverlag erschienen.

Das Hörbuch bietet nun die Essentials aus beiden Büchern, gekürzt auf rund 2 1/2 Stunden.

Das postulierte Prinzip handelt davon, dass es von der Darmflora abhängig ist, ob man schnell zunimmt oder eben nicht. Das kam für mich ein wenig überraschend, schließlich ging ich immer davon aus, dass es mit der Stoffwechselaktivität zusammenhängt.

Hat man also eine gute, aktive Darmflora, so wird die Nahrung besser und schneller verwertet als eine schlechte. Und mit der Ernährung kann man dabei ein bisschen Nachhelfen (ein paar Rezepte dazu findet man im Booklet). Dabei ist der wesentliche Punkt, sich möglichst abwechslungsreich zu ernähren um somit eine möglichst vielfältige Darmflora zu generieren.



Fazit
^^^^^
Das Hörbuch bietet einen tollen Einblick in die Biologie und Funktionsweise des Darms und die Möglichkeit, seine Darmflora so zu programmieren, dass sie möglichst vielfältig arbeitet.

Vielfältige Ernährung ist dabei das Zauberwort - nicht wirklich überraschend für mich. Denn das einseitige Ernährung ungesund ist, wusste schon meine Oma. Die wusste damals nur nicht so genau, warum das so ist.

Wie man damit die Darmflora genau umprogrammieren soll, ist mir zwar nicht so ganz klar geworden, aber wenn es eben hilft...

Der Sprecher des Hörbuchs, Peter Veit, sagt mir in dem Zusammenhang irgendwie auch nicht sonderlich zu, er spricht mir ein bisschen zu langweilig, ein bisschen wie ein Nachrichtensprecher, dem man aber auch nicht unbedingt 2 1/2 Stunden zuhören kann oder will, ohne einzuschlafen.

Das Hörbuch ist interessant, die Theorien sind durchaus informativ. Von mir gibt es aber dennoch nur durchschnittliche 3 Sterne, weil ich nicht so ganz daran glauben kann, eben weil mir die Hintergründe der Sache nicht ganz klar werden.

In diesem Sinne

Eure Anke

Dienstag, 15. Dezember 2015

{Sachbuch - Humor} Mit jedem Häufchen ein bisschen klüger

Hallo Leute!

Manchmal findet man Bücher, deren Titel so kurios klingt, dass man sie einfach testen muss...

Der Klo-Philosoph
^^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^
Autor: Konrad Clever
Verlag: Ullstein
ISBN: 3548376142
Preis: 9,99€
Taschenbuch, 256 Seiten


Inhalt
^^^^
Klozeit ist vergeudete Zeit. Mein Mann löst dabei immer Kreuzworträtsel, aber man kann die Zeit auch anders nutzen - Konrad Clever macht einen in 100 etwa 3 Minuten andauernden Lektionen auf dem Lokus ein kleines bisschen klüger.

Diese Sitzungen sind dabei sehr Abwechslungsreich: Mal studiert man ein Schema über das richtige Fragen und den Unterschied zwischen einem Hedonisten und einem Wissenschaftler - mal bekommt man als Text erläutert, warum es manchmal schlau ist, sich dumm zu stellen. Man lernt alles über Plutokratie und Ockhams Rasiermesser - über die einzelnen Grundprinzipien der Philosophie gibt es zudem spezielle Faktensammlungen, in dem die wichtigsten Fakten gesammelt werden.

Die kleinen Lektionen bestehen teils nur aus 2 oder 3 Seiten, die mehr oder minder unabhängig voneinander sind. Deshalb findet man beim nächsten Besuch auf dem Lokus schnell den Anschluss wieder.

Am Schluss des Buches gibt es zudem noch einen guten Selbsttest, mit dem man dann testen kann, ob man die philosophischen Grundprinzipien erkannt und verstanden hat. Ansonsten kann man ja wieder von vorne anfangen.


Fazit
^^^^
Das Buch ist aus unserem Klo nicht mehr wegzudenken - andere haben Comics neben der Toilette liegen, wir haben eben ein witziges Buch, mit dem man seine Sitzungen sinnvoll ausnutzen kann. Ein Gag, der bei Besuch immer für (positiven) Gesprächsstoff sorgt. Und man nimmt den Titel ja in gewisser Weise ja dann doch Ernst. Den Klo-Philosophen kann man selbstverständlich nur während der Sitzungen am Klo lesen - außerhalb lernt man da (und das hab ich getestet ;)) GAR NIX, das geht nur auf dem Lokus.

Natürlich sollte man das Buch nicht allzu ernst nehmen - es ist sicherlich nicht das, was man klassischerweise als Philosophielehrbuch bezeichnen würde.

Mir persönlich haben die super witzigen und eingängigen Grafiken gefallen, die die Philosophie nicht nur in trockenen Fakten darstellen sondern das Ganze gut und informativ in kurze Lektionen kleiden.

Das Buch zeigt selbstironisch alle Facetten der Philosophie und arbeitet dabei auch sehr stark mit Klischees - etwa dem arbeitslosen Philosophen. Es ist super witzig und eingängig geschrieben, es bringt einen zum Lachen, zum Nachdenken und man lernt dabei noch ordentlich was - von mir gibt es klare 5 Sterne. Eine gelungene Mischung aus Sachbuch und Spaßbuch.

In diesem Sinne

Eure Anke

Montag, 14. Dezember 2015

{Sachbuch - Biografie} Hau auf den Tisch Jorge

Hallo Leute!

Als Katholikin habe ich es heutzutage ja schwer, zumal der größte Teil meiner Kirchenkarriere (von Taufe über Messdiener bis Hochzeit) im inzwischen weltberühmten Bistum Limburg stattgefunden hat und darauf werde ich auch hier in Wien immer wieder angesprochen. Wer sich nicht erinnern kann, sollte mal "Protz-Bischof" googlen.

Und dann war er da, 2013, der Hoffnungsschimmer am Horizont, der neue, energische Oberhirte aus Südamerika. Und mit Kämpfer im Vatikan ist nun der zweite Teil seiner Herrschaftsanalyse aus der Feder des bekanntesten deutschen Vatikanjournalisten erschienen...

Der Kämpfer im Vatikan
^^^^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^^
Autor: Andreas Englisch
Verlag: C. Bertelsmann
ISBN: 3570102793
Preis: 19,99€
gebundene Ausgabe, 384 Seiten


Inhalt
^^^^^^
Im ersten Teil "Zeichen der Hoffnung" beschäftigt sich Vatikanist Andreas Englisch mit den ersten 100 Tagen der Herrschaft Jorge Mario Bergoglios und damit mit dem Übergang von Josef Ratzinger, dem Mann der Schrift, zum Südamerikaner, dem Mann der Tat.

In Kämpfer im Vatikan berschreibt Engisch nun, was sich im Vatikan alles danach getan hat - alleine schon dadurch, dass Franziskus sich nicht abschirmen lässt. Er zieht nicht in den Palais, sondern bleibt im Gästehaus Santa Marta, und das nicht - wie man zuerst meinen könnte - weil er bescheiden leben möchte, sondern weil er dadurch mittendrin ist, er isst mit in der Kantine und kontrolliert den Zugang zu sich selbst, er entscheidet, wen er empfängt und wen nicht. Er führt persönliche Gespräche mit jedem Mitarbeiter des Vatikans und behält auch bei jeder Pressekonferenz die Fäden selbst in der Hand (Bei Benedikt mussten Fragen zunächst schriftlich beim Kardinalstaatssekretär bewilligt werden).

In seiner Weihnachtsansprache 2014 geht Franziskus sogar einen Schritt weiter - er wirft der Kurie eine gewisse Sucht nach Macht vor, die nichts mehr mit dem zu tun hat, was Jesus vorgelebt hat. Die kirchliche Kurie ist geprägt von Hochmut. Er spricht sogar von einer "Spirituellen Alzheimer" und "gottlosen Bürokraten".

Andreas Englisch wirft aber auch einen Blick hinter die Kulissen. Er beispielsweise lernte Bergoglio als einen sehr ernsten Mann kennen, der kaum ein Lächeln fand. Als Papst aber machte er eine Wandlung durch, damit er das repräsentieren kann, was man vom Papst erwartet. Aber gleichzeitig ist er listig und durchdacht und treibt seine Leibwache manchmal zum absoluten Wahnsinn...


Fazit
^^^^^^
Ein Mensch alleine hat es erfahrungsgemäß schwer, eine Revolution loszutreten - und nichts anderes ist es ja, was Franziskus fordert - ein völliges Umdenken, ein Zurückfinden zu dem, was Kirche eigentlich sein sollte - eine Kirche, die nicht darauf bedacht ist, Schätze anzuhäufen, im Luxus zu leben, während gleichzeitig in Afrika Kinder verhungern. Der Mann macht den Mund auf und handelt sich dabei nicht gerade Sympathien bei seiner Kurie ein. Aber er bekommt Sympathien beim Volk, mehr vermutlich als viele Mächtige sich wünschen würden.

Aber solche Jahrhunderte alte Strukturen niederzureißen, das funktioniert sicherlich nicht von heute auf morgen, zumal man mit dem Tausch des Papstes ja nicht gleich auch die gesamte Struktur ausgetauscht hat, die gesamte Bürokratie usw.

Ob der Papst Erfolg haben wird - man würde es sich nicht nur für ihn, sondern auch für die Kirche wirklich wünschen.

In diesem Sinne

Eure Anke

Sonntag, 13. Dezember 2015

{Geschichte - Roman} Der Untergang des römischen Reichs in Romanform

Hallo Leute!

Ich bin ja doch sehr Geschichteinteressiert - vor allem die Frühe Geschichte um die Ägypter, die Römer und die Griechen finde ich sehr spannend. Daher konnte ich an diesem Buch nicht vorbeigehen - es ist Band 3 der Cicero-Trilogie aus der Feder von Robert Harris.

Dictator
^^^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^^
Autor: Robert Harris
Verlag: Heyne
ISBN: 3453268717
Preis: 22,99€
gebundene Ausgabe, 528 Seiten


Inhalt
^^^^^
Wie schon bei Band 1 (Imperium) und Band 2 (Titan) ist auch dieser Dritte Band eine Erzählung des Lebens von Markus Tullius Cicero. Die Geschichte ist erzählt aus der Perspektive von Ciceros Privatsekretär Tiro, der sich vom Sklaven in den engsten Ziirkel Ciceros hochgearbeitet hat. Er soll Aufzeichnungen über das Leben Ciceros gemacht haben, diese sind jedoch verloren gegangen und werden von Robert Harris rekonstruiert.

In diesem Band geht es im Wesentlichen um die letzten Jahre des römischen Konsuls, die geprägt waren von Ciceros Weg ins Exil.

Dabei zeigt die Geschichte den Mensch hinter dem Politiker und Rhetoriker, dessen Leben nicht mehr das ist, was es mal war. Doch mit viel diplomatischem Geschick schafft es Cicero wieder zurück nach Rom. Und weil er Cäsar verspricht, ihm zu helfen, darf er sogar in den Senat zurückkehren, von dem er zuvor eigentlich verbannt wurde.

Damit porträtiert Harris allerdings gleichzeitig auch Ciceros Zeit, die Zeit des Niedergangs des römischen Reichs, eine Zeit, in der Chaos herrscht - in der Kriege herrschen und viel sich um das Grundthema der Macht dreht. Eine sehr spannungsgeladene Zeit, eine Zeit des Umbruchs und des Auseinanderbrechens eines riesigen Reichs.


Fazit
^^^^^
Ein sehr schöner historischer Roman, der sich mit dem Erleben des wohl bekanntesten römischen Konsuls von historischen Ereignissen beschäftigt - etwa der Ermordung Cäsars in den Iden des März. Die Szenen dazwischen sind natürlich teils der Phantasie des Autors entsprungen, ansonsten ist es doch auf eine breite und stabile historische Basis gesetzt, die das Ganze für mich sehr interessant macht.

Die letzten Jahre des CIcero werden in diesem bildgewaltigen Epos sehr interessant umgesetzt, einem Mann, der in einem Zwiespalt zwischen dem gewaltigen und noch heute berühmten Redner un Rhetoriker und dem zur Melancholie neigenden Mann, der vor den Trümmern seines Lebens steht.

Porträtiert wird er aus der Perspektive eines Mannes, der ihm schon seit Jahren treu zur Seite steht und der ihn auch bei seiner treu Flucht begleitet.

Von mir gibt es klare 5 Sterne, Band 1 und 2 stehen jetzt natürlich ganz oben auf meiner Liste, die hatte ich nämlich bisher verpasst.

In diesem Sinne

Eure Anke

Samstag, 12. Dezember 2015

{Sachbuch - Geschichte} 100 Objekte, die man kennen sollte

Hallo Leute!

Geschichte ist ja nicht immer ganz eingängig. Wer hat sich nicht damals mit dem Auswendiglernen von Daten und Fakten damals in der Schule geplagt - mit diesem Buch von Hermann Schäfer wird das Ganze etwas eingängiger...

Deutsche Geschichte in 100 Objekten
^^^^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^^
Autor: Hermann Schäfer
Verlag: piper
ISBN: 3492057020
Preis: 38,00€
Gebundenes Buch, 656 Seiten


Inhalt
^^^^^
Anhand von 100 Gegenständen will einem dieses Buch die deutsche Geschichte näher bringen - beginnend mit den Speeren aus Schöningen, die den Homo erectus in Deutschland repräsentieren bis hin zu den Gegenständen unserer Zeit, etwa Merkels Handy oder einem Plakat gegen Fremdenhass. Naturgemäß nimmt die Zahl der Objekte mit den Jahrhunderten zu, so dass das 20. Jahrhundert scheinbar überdimensioniert ist.

Die einzelnen Kapitel werden eingeleitet durch ein großformatiges Farbfoto des Objektes, das im weiterführenden Text auf spannende Art und Weise mit dem jeweiligen Ereignis textlich verknüpft wird.

Die Gegenstände sind chronologisch geordnet von der Vorzeit bis heute. Fischer hat sie in die Zeitalter gegliedert:

die Antike,
das Mittelalter,
die Frühe Neuzeit,
das 19. Jahrhundert,
aus dem Kaiserreich,
aus dem 20. Jahrhundert,
aus der Zeitgeschichte seit 1945 und
auf dem Weg ins 21. Jahrhundert.

Egal ob Reichskrone und Karlsthron, egal ob goldene Bulle oder Pestarztmaske, man findet hier 100 spannende Gegenstände, die ihre Geschichte zu erzählen haben... Egal ob zu ihrer Zeit oder heute.



Fazit
^^^^^
Dieses Buch stellt die deutsche Geschichte dar, wie sonst kein anderes. Durch die Verknüpfung mit bestimmten Gegenständen werden die Ereignisse um ein Vielfaches greifbarer und dadurch weicht das Desinteresse. Es lädt quasi dazu ein, immer wieder in ihm zu Blättern.

Besonders spannend finde ich die Auswahl, die bekannte und weniger bekannte Objekte mit den Ereignissen der Geschichte verknüpft. Für mich ist das eine spannende Art der Geschichtsvermittlung, die wirklich Schule machen sollte, da sie einen wirklich interessanten und etwas anderen Zugang zu den Ereignissen bildet - egal ob jung oder alt, jeder findet ein spannendes Objekt und gleich will man wissen, was genau es damit auf sich hat. Man muss dabei nicht stundenlang lesen, sondern bekommt in 100 Häppchen die deutsche Geschichte eingängig vermittelt. Und dabei wird nichts wichtiges ausgelassen - egal ob Dreißigjähriger Krieg, Nürnberger Prozesse oder dem Deutschen Papst - man findet zu allem etwas.

Auch ganz spannend ist, dass dieses Buch wirklich die gesamte Spannbreite der deutschen Geschichte vom Homo erectus bis heute abgedeckt wird. Man erhält dabei spannende, teils aber auch witzig skurile Verknüpfungen mit besonderen Ereignissen der Geschichte.

Ich habe mir gleich ein weiteres Exemplar gekauft, das bekommt mein Schwiegerpapa zu Weihnachten - aber "Pssst".

In diesem Sinne

Eure Anke

Freitag, 11. Dezember 2015

{Skandinavienthriller} Dunkles Gotland

Hallo Leute!

Als echter Fan von Skandinavienkrimis kann ich nicht vorbeigehen, wenn ich mal wieder etwas Neues entdecke. Diesmal führt mich die Reise ins schöne Schweden auf die Insel Gotland.

Sterbensstille
^^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^^
Autor: Hakan Östlundh
Verlag: Piper
ISBN: 3492307221
Preis: 9,99€
Taschenbuch, 352 Seiten


Inhalt
^^^^^^
In der reichsten Wohnsiedlung von ganz Gotland wird der Millionär Michael Nordborg tot aufgefunden. Er wurde brutal misshandelt, sein Auge mit Geschirrspülreinigertabs verätzt. Frederic Broman von der Polizei Visby wird darauf angesetzt. Nordborg war Pressesprecher einer Kalkabbaufirma und hatte daher entsprechend viele Feinde.

Wenige Tage später wird die Leiche der Lokal-Politikerin Johanna Wrangel gefunden, in ihrem Schlafzimmer mit gebrochenem Genick. Sie stand nicht nur mit der Kalkfirma in Verbindung, sondern sie hatte auch eine Affäre mit Nordborg. Natürlich liegt wieder die Verbindung zu den Kalkabbaugegnern nahe.

Doch dann tauchen im Umfeld um Nordborg eine weitere Leiche auf. Peter Malm, ein Wirtschaftsprüfer, wird ermordet. Doch außer dass sie Nachbarn waren und sich über den Zaun hinweg unterhielten, hatten die beiden scheinbar wenig miteinander zu tun - erst recht hatte Malm nichts mit Kalkabbau zu tun. Und auch die Handschrift des Mordes war auf den ersten Blick eine völlig andere. Gemeinsam haben die Morde nur, dass der Täter alles unternahm, um keine Spuren zu hinterlassen - unter anderem werden Spuren von Schuhüberziehern gefunden.

Was die drei verbindet, ist eine tödliche Schuld - und möglicherweise sind weitere Menschen in Gefahr, Opfer des Mörders zu werden...


Fazit
^^^^^
Sterbensstille ist bereits der dritte Band der Frederic Broman-Reihe, doch erst der erste, der mir in die Finger geraten ist. Es wird wohl auch das letzte bleiben, denn mehr wie guter Durchschnitt ist es eben leider nicht. Und solche Skandinavien-Autoren gibt es eben wie Sand am Meer.

Wieder ein sehr gelungener Skandinavien-Thriller mit einem komplexen Beziehungsgeflecht, in das man sich zu Beginn an erst einmal hineindenken muss. Daher empfand ich gerade das erste Drittel etwas gewöhnungsbedürftig, ich war irgendwie nicht gleich in der Geschichte, was ich ein bisschen schade fand. Auch gingen mir die ständigen Kopfschmerzen auf den Keks, die Frederic bei jeder Gelegenheit bekommt. Irgendwie kommt das gerade in den spannenden Kapiteln gefühlt alle 5 Seiten und ich denk mir dabei immer "Ja und?". Dennoch ist es dem Autor gelungen, die Spannung ordentlich zu steigern und die Auflösung kommt dann auch mit ausreichend großer Überraschung.

Für mich war es ein Thriller aus dem oberen Durchschnitt, den man zum Zeitvertreib allemal lesen kann, ein Meisterwerk ist es allerdings leider nicht.

In diesem Sinne

Eure Anke

{Sachbuch - Geschichte} Zu Besuch beim Mann mit der Bart

Hallo Leute!

Nach meiner Ägyptenreise im Herbst kam ich ganz fasziniert zurück. Immerhin habe ich Dinge gesehen, die zum Grabschatz des wohl bekanntesten Pharaos gehörten - darunter auch die weltbekannte Grabmaske im Ägyptischen Museum in Kairo.

Nun ist allerdings schon seit einiger Zeit eine große Ausstellung auf Welttournee (derzeit in Dresden, danach in Graz), die mehr als 100 Repliken aus dem Grabschatz aus der 18. Dynastie. Begleitend zu dieser Ausstellung, die schon über mehrere Kontinente ging, hat Zahi Hawass ein umfangreiches Werk herausgegeben, die das Leben und Sterben Tutanchamuns (der übrigens zu seiner Zeit eher unbedeutend war) erzählen...

Auf den Spuren Tutanchamuns
^^^^^^^^^^

Daten
^^^^^
Autor: Zahi Hawass
Verlag: Theiss
ISBN: 3806230374
Preis: 29,95€
Gebundene Ausgabe, 264 Seiten


Inhalt
^^^^^
Jeder, der sich schon einmal für ägyptische Geschichte interessiert hat (oder Geschichtsunterricht hatte) wird sie kennen, die berühmte goldene Maske mit dem Bart, die Howard Carter 1922 aus einem Grab im Tal der Könige geborgen hat.

Das Buch, geschrieben vom früheren Generalsekretär der ägyptischen Altertümerverwaltung Zahi Hawass und damit einem der renomiertesten Ägyptologen, befasst sich als eine Art Begleitmaterial zur Wanderausstellung mit Repliken aus dem Grabschatz Tutanchamun mit dessen Lebensgeschichte.

Dabei setzt er Tutanchamun in seinen historischen Zusammenhang mit der 18. Dynastie, die so etwas wie die Blütezeit der Pharaonen darstellt. Er liefert aber auch Einblicke in die Welt zur Zeit der 18. Dynastie, vor allem das Thema Religion spielt hier eine große Rolle (wer die beeindruckenden Tempelmonumente in Ägypten gesehen hat, weiß wovon ich Rede).

Im weiteren geht er ausführlich auf die neuesten Erkenntnisse zum Grab Tutanchamuns und im speziellen auf dessen Mumie ein (der mögliche neue Raum ist hier natürlich noch nicht einbezogen.

Der zweite große Teil handelt von der Familie des Tutanchamuns, die über komplizierte DNA Analysen zugeordnet werden konnte - die eigentliche Mutter ist bis heute allerdings umstritten.


Fazit
^^^^^
Sonnenthron und Totenmaske sind nur zwei der beeindruckendsten Ausstellungsstücke aus dem Grabschatz des Tutanchamun. Und im März werde ich es auch endlich schaffen, mir mal die Wanderausstellung in Graz anzuschauen.

Das Buch gehört sicherlich zu den umfangreichsten Werken zur aktuellen Forschung am Grab des Tutanchamun. Denn spannenderweise ist auch beinahe 100 Jahre nach Entdeckung der Grabkammer noch nicht jedes Geheimnis gelüftet - erst in der aktuellen Berichterstattung wird über eine Nebenkammer als Grab der Nofretete (seiner möglichen Mutter) spekuliert.

Entstanden ist mit diesem Buch ein interessantes Kompendium über das Leben des wohl bekanntesten Pharao - unterstützt durch tolle, sehr hochwertige und großformatige Fotos wird so die aktuelle Forschung zum bekanntesten Grab der Ägypter dargestellt - inklusive 3D-Rekonstruktionen des von Howard Carter gefundenen Grabs.

Das Buch ist wohl ein Standardwerk für alle Hobbyägyptologen...

In diesem Sinne

Eure Anke

Dienstag, 8. Dezember 2015

{Sachbuch - Biografie} Kindheitsidole und ihre Biografien (4)

Hallo Leute!

Okay, Astrid Lindgren passt nicht so richtig in die Reihe mit Bud Spencer, Mike Krüger oder Hape Kerkeling. Dennoch hat die Dame meine Kindheit sehr geprägt, wie wohl die von vielen - wer kennt nicht den Michel oder die Pippi. Heute darf ich euch ihre neueste Biografie vorstellen...

Astrid Lindgren - Ihr Leben
^^^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^^
Autor: Jens Andersen
Verlag: DVA
ISBN: 3421047038
Preis: 26,99€
gebundene Ausgabe, 448 Seiten


Inhalt
^^^^^
Generationen kennen sie, die Kinderbücher rund um Pippi Langstrumpf oder Michel aus Lönneberga. Und ihre Autorin ist sicher eine der bekanntesten Schwedinnen neben ABBA und Prinzessin Victoria.

Auf stolze 94 Jahre konnte die Grande Dame der schwedischen Kinderliteratur zurückblicken, als sie 2002 starb.

Jens Andersen erzählt in diesem reich bebilderten Buch das doch eher unkonventionelle Leben der Schriftstellerin, das geprägt war dadurch, dass sie eigentlich nie den Normen entsprach. Schließlich war es 1925 nicht gerade üblich, ein uneheliches Kind zu bekommen. Als ihr erster Sohn geboren wurde, war sie gerade einmal 18 Jahre alt.

Sehr stark hat sie sich auch mit dem zweiten Weltkrieg auseinandergesetzt - sie schrieb ausführliche Kriegstagebücher.

All das sind Faktoren, die man in ihren Kinderbuchfiguren durchaus wiederfinden kann, wenn man bewusst darauf achtet - die unkonventionelle und wenig geachtete Pippi etwa könnte durchaus eine Verarbeitung der eigenen Biografie sein.


Fazit
^^^^^
Auch die Kinder meiner Schwester haben gerade unsere Astrid Lindgren Reihe, die nun schon in dritter Generation in der Familie ist (meine Mutter bekam sie im Alter von 12 zu Weihnachten). Und was haben meine Schwester und ich sie geliebt - und auch mein Neffe und meine Nichte lassen sich jeden Abend fleißig daraus vorlesen und die Filme können sie längst auswendig mitsprechen.

Für mich ist das super spannend, weil man als Erwachsener natürlich einen völlig anderen Blick auf die Filme und Bücher hat - neulich habe ich mit den beiden Kids die Pippi Filme geschaut. Und dabei stellt man sich wohl immer die fröhliche Märchentante vor. Doch wenn man auf die Feinheiten achtet, weiß man, welch vielschichtige Persönlichkeit hinter diesen Büchern steckt.

Die Biografie beschäftigt sich sehr umfangreich mit allen öffentlichen Quellen zum Leben der Friedenspreisträgerin des deutschen Buchhandels. Und in Verbindung damit wird auch der mögliche EInfluss auf ihre Figuren untersucht. Dass Astrid Lindgren persönlich sehr unkonventionell gelebt hat, konnte man sich gut vorstellen, aber etwa wie ausführlich sie sich mit dem Krieg beschäftigt hat und dass sie so früh einen Sohn bekam, der ihr dann auch noch weggenommen wurde, weil sie alleinstehend mit 18 für zu jung gehalten wurde, sind für mich wirklich interessante Aspekte.

Von mir gibt es klare 5 Sterne.

In diesem Sinne

Eure Anke

{Biografie - Sachbuch} Kann er es reißen?

Hallo Leute!

Die katholische Kirche... Über die Donaumonarchie hat man mal gesagt, sie sei der "Kranke Mann an der Donau" - dann ist sie wohl der kranke Mann aus Rom. Ich selbst war früher begeisterter Katholik, der Papst (damals noch Johannes Paul II.) hat immer eine gewisse Faszination auf mich ausgeübt. Allerdings bin ich in einem Bistum aufgewachsen, das wohl wie kein Zweites für Verschwendungssucht der Obrigen steht - diejenigen, die häufiger Nachrichten lesen, werden wissen, von welchem ich rede... Natürlich Limburg.

Nun häuften sich die Skandale im Vatikan immer mehr, bis der alte Papst Benedikt keinen Bock mehr hatte - es trat ein Mann aus Argentinien auf den Plan, auf dem von nun an alle Hoffnungen ruhten...

Franziskus - Zeichen der Hoffnung
^^^^^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^^
Autor: Andreas Englisch
Verlag: btb
ISBN: 3442748801
Preis: 9,99€
Taschenbuch, 432 Seiten


Inhalt
^^^^^
Andreas Englisch ist wohl DER Vatikanexperte in Deutschland. Schon seit 1987 ist er Teil des Springerbüros in Rom, seit 1992 leitet er es sogar. Bei diesem Job begleitete er schon 3 Päpste auf Schritt und Tritt, ist bei den legendären Flugzeug-Pressekonferenzen dabei - kaum ein Journalist kennt die Abläufe im Vatikan wie er. Auch zahlreiche Bücher - Hauptsächlich Papstbiografien - stammen aus seiner Feder.

Die Geschichte in diesem Buch spielt sich in der Hauptsache im Jahr 2013 ab, als die Schocknachricht für alle Katholiken um die Welt ging - Papst Benedikt legt überraschend alle Ämter nieder, scheinbar müde geworden aufgrund der vielen Skandale, die sich um ihn herum abspielen - von seinen Kardinälen immer weiter entmachtet, schien ihm jedliche Kraft zu fehlen, das Steuer herumzureißen.

Kurze Zeit später wurde mit Jorge Bergoglio der erste Südamerikaner überhaupt auf den Stuhl Petri gewählt, er gab sich den Namen Franziskus nach Franz von Assisi. Und das sollte auch der Hauptteil seines Programmes werden. Als Priester und Bischof von Buenes Aires arbeitete er viel in den Armenvierteln, er fuhr gerne mit der U-Bahn in seiner Heimat, der Chaffeur war bald Arbeitslos. Schnell wird klar, er ist ein Mann der Tat und weniger ein Mann, der für das Amt des Papstes lebt. Und schell ranken sich zahllose Mythen um den Papst - vor allem unter der Militärjunta soll er keine unproblematische Rolle gespielt haben (Gerüchteweise). Gleich als erstes tut er Undenkbares - er zieht nicht in den päpstlichen Palast ein, sondern er wählt die wesentlich bescheidenere Unterkunft im Gästehaus Santa Marta. Das ist der Beginn einer Revolution - denn der Papst lebt nicht mehr abgeschieden, nur die Informationen seiner Kardinäle dringen zu ihm durch - er lebt mitten drin.


Fazit
^^^^^
Umstritten aber durchaus spannend, so empfinde ich Papst Franziskus. Er will die Kirche verändern und sich dabei auf gar keinen Fall hinter dicken Mauern verstecken. Er ist weniger darauf bedacht, das Vermögen der Kirche zu mehren, sondern viel mehr darauf, die Kirche wieder in die richtige Bahn zu lenken - er besucht als erste Reise die Flüchtlingsinsel Lampedusa und er räumt auch in seiner Kurie zu allererst so richtig auf. Eigentlich wundert es mich, dass er bei diesen vielen, nur auf ihre eigene Macht bedachten Kardinälen noch kein Gift in seinem Tee hatte.

Dieser Papst mischt sich ein, er lässt sich weder verbieten, spontan mit dem Papamobil einen anderen Weg zu nehmen oder mit seinen Mitarbeitern in der Kantine zu speisen. Eigentlich ist er genau das, was die Kirche braucht - allerdings bin ich der Meinung, dass er es trotzdem schwer haben wird, die Umformungen nach seinem Willen durchzusetzen, viel zu viele mächtige Kardinäle werden etwas dagegen haben. Ich bin gespannt, wie die Reise weitergeht...

In diesem Sinne

Eure Anke

Montag, 7. Dezember 2015

{Hörbuch - Krieg} 2 Schicksale

Hallo Leute!

Heute darf ich euch mal wieder ein nettes, neues Buch vorstellen. Genau genommen habe ich mich diesmal mal wieder für eine Hörversion entschieden...

Im Frühling sterben
^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^^
Autor: Ralf Rothmann
Verlag: Hörbuch Hamburg
ISBN: 3957130204
Preis: 19,99€
Spieldauer: 400 Minuten


Inhalt
^^^^^^
In dieser Geschichte wird das Leben der beiden 17 jährigen Melker aus Norddeutschland erzählt. Walter Urban und Friedrich "Fiete" Caroli. Beide sind die besten und engsten Freunde. Und beide leben und arbeiten gemeinsam auf einem Bauernhof in Schleswig Holstein.

Am Beginn des Jahres 1945 werden beide zwangsrekrutiert für Kriegsdienste. Genau genommen werden sie auf einem Bauernfest dazu gezwungen, sich freiwillig zu melden.

Walter muss "nur" als Fahrer zu einer Versorgungseinheit der Waffen-SS - Fiete dagegen muss an die Front.

Für Fiete wird schnell klar, dass er das alles nicht kann. Er desertiert. Da er jedoch relativ unerfahren ist, wird er schnell gefasst und zum Tode verurteilt.

Den Tod soll ausgerechnet Walters Einheit vollziehen. Und so treffen sich die beiden 17jährigen Jungen wieder, doch der eine hat den Karabiner im Anschlag und den Befehl, den anderen zu töten.


Lesung
^^^^^
Gelesen wird von Thomas Sarbacher. Ich empfand die Stimme als sehr angenehm, weder zu ruhig noch zu schnell, mit keinen übertriebenen Stimmwechseln. Mir hat es sehr gut gefallen.

Auch musikalische Effekte oder Geräusche werden glücklicherweise nicht einbezogen. Die Lesung ist insgesamt relativ minimalistisch.


Fazit
^^^^^^
Ein für mich sehr bewegender Roman über die Verzweiflung, die die jungen Männer in sich tragen, die in den letzten Tagen in den Krieg geschickt wurden - ein steter moralischer Konflikt zwischen dem Dasein als Mörder seines besten Freundes oder Vaterlandsverräter. Eine Kluft zwischen Pflichterfüllung gegenüber dem Vaterland und einer Schuld, die nach dem Krieg häufig verdrängt wurde.

Gleichzeitig verarbeitet Rothmann aber auch das Thema Aufarbeitung. Nach dem Krieg wurde sich nur wenig mit dem Thema "Schuld" auseinandergesetzt. Denn jeder Mann, der aus dem Krieg zurückkam, hatte schreckliches gesehen und auch Schuld auf sich geladen. Verdrängung war die Devise. Doch nun kommen immer mehr solcher Geschichten zu Tage. Auch meine beiden Großväter begannen erst kurz vor ihrem Tod Geschichten aus ihrer Kriegszeit zu erzählen (der eine war damals genauso alt wie Walter und Fiete). Und es waren schreckliche Geschichten, die wir uns heute kaum vorstellen können.

Die Geschichte, die Ralf Rothmann hier erzählt, bewegt - eine Geschichte über zwei  Schicksale, die so eng miteinander verwoben sind. Die Spannung steigert sich bis ins unermessliche und gleichzeitig wirkt das ganze (vermutlich aufgrund der biografischen Elemente) unendlich real.

Von mir gibt es klare 5 Sterne

In diesem Sinne

Eure Anke

Donnerstag, 3. Dezember 2015

{Sachbuch, Gesundheit} Herz - Schmerz

Hallo Leute!

Johannes Hinrich von Borstel hat einiges mit seiner Frankfurter Kollegin Giulia Enders gemeinsam. Und damit meine ich nicht nur die Arbeit an einer medizinischen Promotion. Beide nehmen regelmäßig erfolgreich an Science Slams teil, bei denen sie ihre Forschung auf amüsante Art dem "normalen" Publikum näher. Und beide haben ein Buch darüber geschrieben...

Herzrasen kann man nicht mähen
^^^^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^^
Autor: Johannes Hinrich von Borstel
Verlag: Ullstein
ISBN: 3550080980
Preis: 16,99€
Broschiert, 304 Seiten


Inhalt
^^^^^
Das Herz ist das wichtigste Organ, schließlich ist es dafür verantwortlich, Blut dorthin zu bringen, wo es gebraucht wird - sauerstoffreiches Blut in den Körper, sauerstoffarmes Blut in die Lunge. Das Prinzip kennt wohl jeder.

Doch das Herz ist bei weitem komplizierter. Der junge Arzt erläutert dabei nicht nur die Prinzipien des gesunden Herzens, sondern auch, bei welchen Symptomen man sich ernsthafte Sorgen macht. Auch wird detailiert aber verständlich erläutert, wie man ein EKG liest und wie ein normales EKG von einem ungesunden unterscheiden kann.

Von Borstel streut dabei immer wieder interessante Anekdoten aus seinem Leben als Rettungssanitäter ein - etwa von seinem allerersten Patienten, der gleich an einem Herzinfarkt gestorben ist, was ihm ernsthafte Zweifel an seiner Berufswahl aufkommen ließ.

Man erfährt dabei alles über die Arbeit als Sanitäter, aber auch wie ein Herzinfarkt entsteht und was man dazu tun kann, damit man sein Risiko senkt. Man erfährt, wie Sauerstoff im Körper transportiert wird und wie eine perfekte Reanimation funktioniert.




Fazit
^^^^^
Über die Funktionen und die Krankheiten des Herzens bescheid zu wissen, kann Leben retten. Denn nur wenn man die Symptome rechtzeitig erkennt und weiß, wie man reagieren muss, kann richtige Entscheidungen treffen und damit Leben retten. Dieses Buch liefert alles, was ein einfühlsamer Arzt erzählen sollte, wenn es um das Herz nicht so gut bestellt ist - und vorher zu wissen und zu hören, wie man ein EKG liest und was man tun muss, um sein Infarktrisiko zu senken, ist sicherlich nicht allzu doof.

Nach Giulia Enders und "Darm mit Charme" ist Johannes Hinrich von Borstel als Herzspezialist das nächste Buch gelungen, das einem ein Organ näherbringt, dessen Arbeit man in jeder Sekunde spürt, das man aber dennoch wird einem diese Arbeit erst bewusst, wenn es nicht mehr funktioniert.

Im Vergleich zu "Darm mit Charme" hat "Herzrasen kann man nicht mähen" zwar auch einen amüsanten Touch. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich "Darm mit Charme" als Hörbuch gehört habe, vielleicht auch daran, dass über das "richtige Kacken" zu philosophieren lustiger ist als über Herzrasen, aber Giulia Enders hat noch etwas mehr Witz und Charme. Das ist allerdings sicherlich Geschmacksache.

Das Buch ist informativ, verständlich und witzig.

In diesem Sinne

Eure Anke

Mittwoch, 2. Dezember 2015

{Sachbuch - Reisen} Jenseits des Weges

Hallo Leute!

Reiseverrückt ist für mich wohl die richtige Beschreibung - und ähnlich geht es auch dem Reiseblogger Sebastian Canaves...

Off the Path
^^^^^^^^^^

Daten
^^^^
Autor: Sebastian Canaves
Verlag: Ullstein
ISBN: 3548376037
Preis: 12,99€
Taschenbuch, 240 Seiten


Inhalt
^^^^
Es soll ja Leute geben, die seit 20 oder 30 Jahren jedes Jahr an den gleichen Ort fahren, am gleichen Strand liegen, im gleichen Restaurant essen. Doch Sebastian Canaves geht es anders - Reisen bedeutet für ihn, einfach loszufahren, nicht auf Trends zu achten, einfach die Welt zu erkunden. Und er hat schon alles gemacht - mit dem Schiff, mit dem Bus, mit dem Zug oder bei einem klassischen Roadtrip hat er alle Kontinente bereist.

Und in diesem Buch gibt er nun Tipps, wie man auf einer Reise glücklich wird. Es gibt da ja ganz unterschiedliche Typen - die einen sind zufrieden, wenn sie mit dem Rucksack einfach losfahren. Andere wiederum müssen den Trip komplett durchplanen um zu entspannen.

Er geht auch darauf ein, was man bei welchen Reisen einpacken muss oder kann und welche ganz unterschiedlichen Möglichkeiten man auf den Kontinenten und zu welchen Jahreszeiten hat - so sollte man Südeuropa eher im Frühjahr, Nordeuropa eher im Sommer bereisen etc. Es gibt sogar ein Kapitel zur Finanzierung solcher Reisen.

Auch auf besondere Individualtrips geht er entsprechend ein - etwa "Wie funktioniert Work & Travel in Australien?" (Inklusive Visabeschaffung, Jobbeschaffung etc.).

Immer wieder fließen auch eigene Erfahrungen in das Buch mit ein - zum Thema Krankheit etwa weiß Canaves zu erzählen, dass er mal in Sydney von einem Auto angefahren wurde.


Fazit
^^^^
Welcher Abiturient träumt nicht von einer monatelangen Rucksackreise durch Südamerika. Die Lektüre dieses Buchs macht hier wohl denen Mut, für die das wirklich was ist - die anderen werden ihre Pläne wohl vorher aufgeben.

Sebastian Canaves erklärt das moderne Reisen und entwickelt dabei eine wahnsinnige Inspiration für die Leute! Besonders schön ist dabei, dass Canaves durchaus den Eindruck macht, als wüsste er, wovon er spricht.

Ich selbst stehe ja auf Roadtrips - einfach völlig frei losfahren, dort stehenbleiben, wo man will und abends ein schickes Hotel suchen, sich nicht groß um das Gepäck sorgen, entspannter geht es für uns kaum. Einen Rucksack habe ich mittlerweile auch - aber ein echter Backpacker bin ich dadurch immernoch nicht... Dazu gehört wohl noch etwas mehr.

Dieses Buch ist eine tolle Inspiration für neue Reisen, absolut großartig.

Von mir gibt es klare 5 Sterne.

In diesem Sinne

Eure Anke

{Sachbuch - Psychologie} Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie ihren Psychologen

Hallo Leute!

Psychologie ist schon ein spannendes Fach - und da sowohl meine Schwester (Psychologische Heilpraktikerin) als auch meine Schwägerin (studierte Psychologin) sehr eng mit dem Thema verbunden sind, sprang dieses Buch mir direkt ins Auge...

Der Tanz ums ich
^^^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^^
Autor: Jens Bergmann
Verlag: Pantheon
ISBN: 3570552675
Preis: 14,99€
Broschiert, 240 Seiten


Mein Eindruck
^^^^^
Von Jahr zu Jahr spielt die Psychologie in unserer Gesellschaft eine immer größere Rolle - immer mehr Menschen gehen wie selbstverständlich zum Therapeuten. Wie gesagt, alleine in meiner näheren Familie gibt es 2 davon.

Das Buch versucht, sich kritisch mit diesem Thema auseinander zu setzen, die als Wissenschaft noch gar nicht so alt ist.

Zunächst erfolgt eine ausführliche Entstehungsgeschichte der unterschiedlichen Schulen der Psychologie die zum einen in der Psychoanalyse und zum anderen aus der "Vermessung der Psyche" bestand. Und kritisch geht Bergmann damit um, was aus den Ursprüngen geworden ist - eine Gesellschaft durchdrungen von Coachings und Psychotests, auf deren Basis ganze Karrieren aufgebaut sind oder an denen ebendiese gescheitert sind. Beziehungen werden auf Basis von psychologischen Forschungsergebnissen aufgebaut oder eben nicht. Sehr spannend empfand ich beispielsweise, dass der Erfinder des Intelligenzquotienten seine Erfindung schon zu Lebzeiten wahnsinnige Bedenken hatte, dass aus dieser Vermessungstechnik mehr Probleme entstehen könnten als dass sie beantwortet. Die frühen Psychologen haben ihre Arbeit also selbst schon weit kritischer gesehen als die Kollegen von heute. Auch Freud wäre wohl von der heutigen Interpretation der Psychoanalyse wenig begeistert.

Psychologie spielt in unserem Leben die Hauptrolle, ohne dass es uns bewusst ist - von der Anordnung der Lebensmittel im Supermarkt, die uns zum Kaufen animieren sollen bis hin zum Ehekrach - überall wollen Psychologen unser Handeln studieren und beeinflussen. Und unbewusst geraten wir damit immer tiefer in einen Strudel - die Psychologie überzeugt einen, dass etwas mit einem nicht stimmt und wo geht man hin? Zum Psychologen...

Entstanden ist dabei kein unreflektierter Rundumschlag eines von der Psychologie enttäuschten, sondern eine sachlich-kritische Auseinandersetzung mit einer Wissenschaft, der wir heutzutage viel Raum in unserer Gesellschaft und unserem Leben einräumen.

Es liefert in jedem Fall viele spannende Argumente für die weihnachtlichen Diskussionsrunden mit meiner Verwandtschaft...


Von mir gibt es klare 5 Sterne.

In diesem Sinne

Eure Anke

{Buch - Thriller} Dänemark verliert seine Unschuld

Hallo Leute!

Endlich mal wieder ein anständiger Skandinavien-Thriller, das war die Devise beim letzten Besuch in der Stadtbücherei. Und ich hatte Glück. Denn nachdem ich den ersten Thriller von Steffen Jacobsen schon beinahe verschlungen hatte, wagte ich kaum an eine Steigerung zu glauben...

Bestrafung
^^^^^^^^^^

Daten
^^^^^
Autor: Steffen Jacobsen
Verlag: Heyne
ISBN: 3453437632
Preis: 9,99€
Taschenbuch, 512 Seiten


Inhalt
^^^^^
Ein Anschlag mitten in Kopenhagens bekanntesten Vergnügungspark Tivoli. Ein Selbstmordattentäter sprengt sich in die Luft und reißt mehr als 1200 Menschen mit sich in den Tod. Die Staatspolizei tappt völlig im Dunkeln und kann die Hintermänner, die sie in der islamistischen Szene vermuten, nicht ermitteln.

Lene Jensen kommt auf eine Spur, als sie die Muslimin Ain anruft. Seit dem Selbstmord von Jensens Tochter arbeitet Lene häufiger bei einer Hotline für Selbstmordgefährdete und hatte Ain schon mehrmals in der Leitung. Doch Ain arbeitete auch an dem Tag des Anschlags im Tivoli. Sie will Lene sofort treffen doch das Gespräch wird jeh beendet, denn das Mädchen wirft sich vor eine einfahrende U-Bahn.

Doch Lene zweifelt verständlicherweise am Selbstmord und sucht die Hilfe, die sie schon aus früheren Ermittlungen kennt - Michael Sander, ein Privatdetektiv, nimmt die Spur mit ihr gemeinsam auf.


Fazit
^^^^^
Wow. Nachdem ich "Trophäe" schon innerhalb von wenigen Tagen (ich glaube es waren 2) verschlungen hatte, habe ich mich auf den neuen Band vom 1956 geborenen Dänen Jacobsen wahnsinnig gefreut - und ich muss sagen, das Buch hat meine Erwartungen noch übertroffen.

Schon der Anschlag gigantischer Dimension ist gerade in heutigen Tagen (das Buch erschien wenige Tage vor den Anschlägen von Paris) nicht nur denkbar, sondern auch besonders beängstigend. Dazu kommt ein besonders glaubwürdiges Geflecht an Charaktären - beinahe jede Familie in Dänemark ist schließlich irgendwie betroffen und das ganze Land (vor allem einer der ermittlenden Beamten) will nur eins - Rache. Ein sehr düsteres Szenario, noch düster als bei den Menschenjagd-Szenen im ersten Teil, was aber leider (wie aktuelle Ereignisse zeigen) sogar sehr wahrscheinlich ist.

Ich habe das Buch ein paar Tage nach den Attentaten in Paris gelesen, an einem Tag, an dem die Welt langsam durchzudrehen schien - U-Bahnen in Wien wurden geräumt, weil jemand seine Alarmanlage per App "Scharf"stellen wollte (wahre Geschichte). Und ich muss sagen, vor allem dadurch hatte das Buch einen einzigen Gänsehautmoment, der von Seite 1 bis Seite 512 durchging. Ich lese selten Bücher in einem durch, doch diesmal haben es Wetter und Buch zugelassen. Für mich eine ganz klare Leseempfehlung aber nur für diejenigen, bei denen sich die Angst vor Islamisten noch in Grenzen hält. Für alle anderen wirkt die Bedrohung so real, dass man anschließend nicht mehr vor die Tür gehen will...

In diesem Sinne

Eure Anke

Montag, 30. November 2015

{Humor} Grafiken, die die Welt bedeuten

Hallo Leute!

Mit Grafiken haben wohl viele in der Geschäftswelt zu tun, egal ob sie Quartalszahlen oder Verkehrsstatistiken repräsentieren, Zellzahlen oder Kriminalitätsraten.

Katja Berlin sammelte die besten mehr oder weniger lustigen Grafiken aus dem Graphitti-Blog.





Was wir tun, wenn der Chef reinkommt
^^^^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^
Autoren: Katja Berlin, Peter Grünlich
Verlag: Heyne
ISBN: 978-3-453-60319-6
Preis: 9,99€ (D) 10,30€ (A)
Taschenbuch, 192 Seiten


Inhalt
^^^^
Schon in mehreren Bänden hat Katja Berlin die lustigsten Grafiken veröffentlicht, die von ihrem Graphitti-Blog (http://www.graphitti-blog.de/) stammen. Die witzigen Grafiken scheinen zunächst statistische Erhebungen zu sein, sie sind aber frei ausgedacht, bilden aber doch häufig die Wirklichkeit wieder.

Die Grafiken in diesem Buch stammen aus den unterschiedlichsten Gebieten des alltäglichen Lebens - vom Drucker, der natürlich niemals druckt (die unterschiedlichsten Gründe davon werden in einer Tortengrafik gezeigt) - von den Medien bis hin zu Restaurantbestellungen.

Auch die Grafiken sind ganz unterschiedlich - Tortendiagramme scheinen zu überwiegen, aber natürlich gibt es auch Liniendiagramme, Balkendiagramme, Pfeildiagramme, alle Klassiker sind dabei.


Fazit
^^^^
Ich finde solche Bücher immer richtig witzig, sie haben zwar nicht besonders viel Sinn, besonders lang anhaltend ist der Witz auch nicht, aber man ertappt sich dann doch immer wieder dabei, dass ich tatsächlich die Wirklichkeit in diesen Grafiken erkenne - egal ob es immer regnet, wenn ich keinen Schirm dabei habe - und bei mir gibt die Batterie vom Rauchmelder auch grundsätzlich nachts den Geist auf.

Es ist eben ein Buch, in dem man immer mal wieder schmökern und was witziges entdecken kann, ein Zeitvertreib, vielleicht steckt auch ein bisschen Satire auf die moderne Medien- und Kommunikationswelt darin - ich finde es hauptsächlich amüsant...

Von mir gibt es sehr gute 3 Sterne.

In diesem Sinne

Eure Anke

Sonntag, 29. November 2015

{Drama} Wir waren wie Tiere

Hallo Leute!

Heute möchte ich euch mal wieder ein spannendes Buch vorstellen... Ausnahmsweise kein Thriller!

Wir Tiere
^^^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^
Autor: Justin Torres
Verlag: btb
ISBN: 3442749557
Preis: 9,99€
Taschenbuch, 176 Seiten


Inhalt
^^^^
Das Buch erzählt die Geschichte einer Familie in Brooklyn, im wesentlichen aus der Sicht des kleinsten der 3 Brüder, die mit ihrer Mutter und ihrem Vater leben. Der Vater schlägt nicht nur die Jungen, sondern auch die Mutter, manchmal so massiv, dass diese über Tage im Bett bleiben muss.

Die Mutter wirkt allgemein stark verwirrt, versucht sie doch den Erzähler am Tag seines siebten Geburtstages zu überzeugen, dass er doch sechs bleiben sollte, damit der Bub doch ihr kleines Kind bliebe. Ein anderes Mal will sie den Jungen aus dem Auto zu stürzen, ihm Fliegen beizubringen.

Die Familie lebt nahe an der Armutsgrenze, was wohl vor allem daran liegt, dass die Eltern nach bei der ersten Schwangerschaft der Mutter von der Highschool abgegangen sind.

Die Geschichte wechselt von heiter auf traurig, die Spirale steuert aber immer weiter dem dramatischen Ende entgegen. Einer Spirale aus Gewalt, man vermutet bei den Eltern auch relativ deutlich den Missbrauch von Drogen.


Fazit
^^^^
Die Geschichte ist irgendwie sehr schwierig zu beschreiben - auf der einen Seite hat man die 3 unbändigen Jungs, die zwar gelegentlich Prügel vom Vater beziehen, aber sonst kaum Regeln kennen und die Gewalt die sie kennenlernen auch schonmal an Tieren ausleben - eigentlich scheinen sie glücklich. Scheinbar sind die 3 eine Einheit, die allerdings gen Ende auseinanderfällt. Und dabei sehenen sich die Jungs nur danach, solche Eltern zu haben wie andere Kinder. Und sie 3 bleiben dabei gegenüber anderen Kindern auch relativ isoliert.

Doch das Verhalten der Mutter macht vor allem dem Jüngsten immer wieder unbändige Angst. Und als Leser steigt einem bei diesem Verhalten auch manchmal der Ärger immer tiefer in die Kehle - wie kann man nur so mit einem Sechs- bzw. Siebenjährigen umgehen.Dann sieht man jedoch die krasse Überforderung der Eltern mit der Situation, die sich immer wieder in Gewalttätigkeit gegenüber dem anderen entlädt.

Das Buch liest sich gerade aufgrund der sehr kurzen Kapitel sehr flüssig und vor allem weckt jedes Kapitel ein bisschen mehr die Gier auf das Nächste usw. Und das ist etwas, was ein Buch zu einem richtig guten Buch macht.

In diesem Sinne

Eure Anke

Mittwoch, 25. November 2015

{Sachbuch - Israel} Das Leben in Israel verstehen

Hallo Leute!

Kaum eine Gesellschaft ist schwieriger zu verstehen als die in Israel. Nach dem Zweiten Weltkrieg gegründet, leben hier Israelis und Araber auf engstem Raum zusammen und streiten sich um Land, um den Zugang zu heiligen Stätten und um noch vieles mehr.

Johannes C. Bockenheimer versucht mit verschiedenen Interviews mit Israelis und Palästinensern, mit Künstlern und Politikern, die Gesellschaft im "Heiligen Land" zu verstehen...

Chuzpe, Anarchie und koschere Muslime
^^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^
Autor: Johannes C. Bockenheimer
Verlag: Pantheon
ISBN: 3570552764
Preis: 14,99€
Broschiert, 208 Seiten


Mein Eindruck
^^^^^
Welch ein fast schon epischer Konflikt in Israel herrscht, spürt man erst, wenn man mal dort war - wenn man durch die Altstadt Jerusalems gelaufen ist, im muslimischen und im jüdischen Viertel war oder auch hinauf zum Tempelberg steigen durfte, vorbei an 10 schwer bewaffneten Soldaten. Man hat schnell den Eindruck, dass man sich hier nur als Christ (oder Atheist) relativ frei bewegen kann. Man spürt das erst, wenn ein Taxifahrer einen durch die Siedlungsgebiete in Ostjerusalem fährt (auf dem Weg zum Ölberg und wir hatten eben einen palästinensischen Taxifahrer). Und das alles spürt man schon, wenn man nur durch die Stadt läuft.

Johannes C. Bruckheimer, der unter anderem in Israel Naostwissenschaften studierte, geht einen Schritt weiter. Er unterhält sich mit allen möglichen Leuten in der israelischen Gesellschaft.

Er unterhält sich mit gut an die Gesellschaft angepassten Muslimen, die allerdings von ihrem Vermieter gebeten werden, dass sie in ihrer Wohnung bleiben, wenn eine andere Partei vermietet werden soll. Er ist aber auch beeindruckt vom jüdischen Humor - seine Freundin verkleidet sich etwa auch ganz gerne mal als Anne Frank. Gleichzeitig erfährt der Leser auch tiefgängiges zum Geschichtsverständnis der Israelis - für die vor allem ein Roman des österreichers Theodor Herzl eine wichtige Rolle spielt.

Gleich im ersten Satz jedoch begeht Bockenheimer leider einen kleinen Fehler... "Im Anfang war das Wort" stammt nicht vom Apostel Johannes, sondern vom Evangelisten Johannes - der erst 60 Jahre später lebte... Ich weiß, das ist klugscheißerisch, aber ansonsten finde ich das Buch ja ganz prima.

Er berichtet mit ganz viel Charme und Witz über die eigentlich dramatische Situation in einem Land. Und dabei nähert er sich von allen Seiten - und das macht das Buch besonders angenehm, weil eben nicht einseitig aus der Perspektive der Araber oder aus Perspektive der Juden geschrieben, auch nicht aus den Extremperspektiven - da dort nicht jeder Jude ein potentieller Siedler ist, nicht jeder Muslim am liebsten Morden würde. Und das hebt das Buch für mich von den vielen Büchern über den Nahostkonflikt ab. Es will den Konflikt nicht lösen, sondern die Menschen, die alltäglich mit ihm leben müssen, verstehen.

In diesem Sinne

Eure Anke

{Biografie} Wenn Kindheitsidole ihre Biografie schreiben

Hallo Leute!

Nachdem in diesem Jahr schon Jürgen von der Lippe und Thomas Gottschalk ihre Biografie veröffentlicht haben, im vergangenen Jahr war es Hape Kerkeling, ist nun ein weiteres Kindheitsidol auf den Zug aufgesprungen...

Mein Gott, Walther
^^^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^^
Autoren: Mike Krüger, Till Hoheneder
Verlag: Piper
ISBN: 3492056954
Preis: 19,99€
gebundene Ausgabe, 288 Seiten


Inhalt
^^^^^
Anlässlich seines 40jährigen Bühnenjubiläums wirft Mike Krüger einen Blick zurück - und er blickt zurück auf eine aufregende und abwechslungsreiche Karriere als Schauspieler ("Supernasen"), als Sänger ("Mein Gott, Walther", "Der Nippel") und als Entertainer ("7 Tage, 7 Köpfe"). So erfreute er wohl vor allem in den 70ern bis in die 90er Jahre einer großen Bekanntheit.

Und all die Idole meiner Kindheit tauchen wieder auf - Rudi Carell, Karl Dall, natürlich auch sein Schauspielpartner Thomas Gottschalk.

Aber seine Karriere (und seine Erzählung) beginnen viel früher - seine Kindheit verlief relativ einsam und war auch geprägt von Gewalt.

Und so berichtet er allerhand von auf und hinter der Bühne - ergänzt mit zahlreichen privaten Schwarz-Weiß-Aufnahmen. Die zeigen aber nicht nur Krügers Karriere, sondern auch Private Bilder, etwa von seinem Baby.

Er berichtet aber auch gleichzeitig von den Schattenseiten des Showbusiness - in dem Alkohol keine Nebenrolle spielt.


Fazit
^^^^^
Mike Krüger gehört auf der Liste meiner Kindheitsidole sicher weit nach oben - nicht nur aufgrund der zahlreichen "Supernasen" Filme, ich hatte auch die Schallplatte (da merkt man gleich, wie alt ich bin). 7 Tage, 7 Köpfe habe ich geliebt!

Nun ist Mike Krüger heutzutage ja nicht mehr ganz so en Vogue - und das merkt man dem Buch auch ein bisschen an - ein paar der "Neben der Bühne" Storys sind zwar skurril und äußerst amüsant zu lesen. Allerdings artet das Buch in manchen Teilen ein bisschen in eine Selbstbeweihräucherung allá "Früher war ich mal was, dann muss ich heute immernoch was sein" ausartet. Einen ähnlichen Eindruck hatte ich übrigens auch beim Buch von von der Lippe... Immerhin hat er dem Kapitel "Suff im Showbiz" (Achtung: die saufen ALLE) ungefähr genauso viel Raum eingeräumt wie seiner Kindheit...

Ein bisschen habe ich das Gefühl, dass Mike Krüger uns nicht so extrem viel Neues zu berichten und nur eine Biografie geschrieben hat, weil es momentan einfach alle machen. Otto Waalkes fehlt noch - aber der ist jetzt auf Tour, wenn ich die Plakate neulich richtig gedeutet habe - also das kommt noch, spätestens, wenn die Tour floppt.

In diesem Sinne

Eure Anke

Freitag, 20. November 2015

{Thriller} Orsini und das ganz große Theater

Hallo Leute!

Ich mag ja Wien ganz gerne, schließlich ist es ja meine Wahlheimat. Gleichzeitig stehe ich auch auf gute Thriller - und wenn sich beides vereinen lässt, dann ist das Buch ganz weit oben auf meiner Liste...

Wien kann sehr kalt sein
^^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^^
Autoren: Georg Koytek, Lizl Stein
Verlag: btb
ISBN: 3442749964
Preis: 9,99€
480 Seiten, Taschenbuch


Inhalt
^^^^^
Conrad Orsini hat die Wiener Kriminalpolizei und damit auch seine Kollegin Paula Kisch weit hinter sich gelassen. Doch seine Kollegin und deren Tochter Lilly wollen ihm nicht aus dem Kopf gehen. Und dann kommt nach Jahren der Anruf: Paula braucht Orsinis Hilfe.

Josef Meersburg, ein bekannter Burgschauspieler, stirbt. Qualvoll aufgespießt auf den Waffen, mitten auf der Bühne einer Hamlet-Aufführung am Burgtheater. Schnell wird der Fall zu den Akten gelegt. Doch dann bekommt Paula Wochen später sein Auge als eine Art Präsent serviert.

Nun soll Orsini als Komparse undercover ermitteln. Doch schnell merkt er, dass die Jungs eine eingeschworene und komplizierte Gemeinschaft sind und dass in dem komplizierten Geflecht nicht immer alles ganz einfach zu entwirren ist. Da ist der egoistische Hamlet und der noch egozentrischere Roth, der Meersburg bei der Neuaufnahme des Stücks ersetzen soll. Es herrscht eine komische Stimmung zwischen den einzelnen Grüppchen, eine Anspannung, die Orsini noch nicht so richtig fassen kann.

Gleichzeitig ermittelt Paula weiter - sie bekommt heraus, dass es nicht der erste Unfall auf der Bühne des Burgtheaters bleiben soll. Doch noch immer gibt es keine offiziellen Ermittlungen.

Und als dann auch noch "Shure", ein Tontechniker, in der Nacht von einem Beleuchtungssteg auf die Bühne stürzt, versucht das Burgtheater noch immer, das Ganze als Unfall darzustellen. Auch im Präsidium ist man sich noch nicht einig, schließlich darf Paula ermitteln. Und Orsini bleibt als verdeckter Ermittler. Und schnell kommt die Frage auf, wann wohl der nächste stirbt.


Fazit
^^^^^^
Wien-Krimis gibt es ohne Ende - historische, heutige. Irgendwie hatte ich aber noch nie einen, den ich richtig gut fand. Koytek und Stein jedoch gelingt es perfekt, die Wiener Atmosphäre mit einer sehr spannenden typisch Wienerischen Kulisse zu paaren und noch dazu, einen ausgefeilten Thriller mit tollen Charaktären zu formen.

Die taffe, alleinerziehende Mutter Paula, die sich selbst Vorwürfe macht, weil ihre Tochter bei ihrem Job immer zu kurz kommt - der etwas kaputte Ex-Cop Orsini, der sich von Tag zu Tag wohler fühlt unter den Menschen beim Theater... Das passt einfach super.

Endlich mal wieder ein richtig spannender Wien-Thriller. Anfangs habe ich ein bisschen gebraucht, um mich in die Geschichte einzufinden. Mir stand Anfangs Orsini ein bisschen zu sehr im Fokus und war für mich zudem nicht gerade ein Sympath, aber je sympathischer er mir wurde, umso spannender wurde die Geschichte für mich. Und da war er dann wieder, mein Point of no Return in einem Thriller, an dem ich dann mich abends zwingen muss, das Buch wegzulegen.

Von mir gibt es 4 Sterne, aber hauptsächlich, weil ich mir noch ein bisschen Freiraum nach oben geben will. Koytek und Stein schreiben ja hoffentlich noch ein paar Bücher.

In diesem Sinne

Eure Anke

{Jugendbuch} Johannas Reise zum Erwachsensein

Hallo Leute!

Junge Hunde - da fällt mir erstmal rein assoziativ der Welpe ein, der an Weihnachten bei meinen Eltern einzieht (nein, er wird kein Weihnachtsgeschenk, das ist nur zufällig so). In dieser Geschichte jedoch ist es ein Symbol - für das Erwachsenwerden...

Junge Hunde
^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^^
Autorin: Cornelia Travnicek
Verlag: DVA
ISBN: 342104628X
Preis: 14,99€
Broschiert, 240 Seiten


Inhalt
^^^^^
Johanna ist eigentlich relativ glücklich. Sie schreibt grade an ihrer Abschlussarbeit, kümmert sich gerne um die Tochter ihrer Nachbarin Julia oder um Herrn Glanz. Doch sie ist alleine. Ihre Mutter zog schon vor Jahren nach Peru, ihr Vater wird langsam dement und muss in ein betreutes Wohnen ziehen. Sie will sich am liebsten um alles und jeden kümmern, fürchtet dabei aber auch, dass sich irgendwer zu schlecht behandelt fühlt.

Doch dann ändert sich ihr Leben - erst geht ihr bester Freund Ernst nach China. Dort will er alles über seine Vergangenheit herausfinden. Als kleiner Junge wurde er adoptiert und will nun seine leiblichen Eltern kennenlernen. Doch in China merkt er schnell, dass es dort weit weniger leicht ist, als er gedacht hatte.

Und dann ändert sich auch ihr Leben. Denn als sie das Haus ihres Vaters ausräumt, stößt sie auf ein Geheimnis, das auch ihr Leben auf den Kopf stellen soll.



Fazit
^^^^^
Die Geschichte an sich ist ja ganz interessant. Ein junges Mädchen und ein junger Mann auf der Suche nach Wahrheiten. Leben, die auf den Kopf gestellt werden. Wenn man sich zumindest ein bisschen Mühe gibt, kann man sich so richtig in die beiden jungen Hunde hineinversetzen - noch nicht ganz erwachsen, aber das geht manchmal schneller, als man denkt, besonders wenn etwas das bisherige Leben auf den Kopf zu stellen droht.

Nur die Sprache ist mir ehrlicherweise ein bisschen zu blumig, was mich leider beim Lesen sehr angestrengt hat. Es hat sich leider dadurch an manchen Stellen ein bisschen zu einer Schnulze verbogen, die es doch eigentlich gar nicht ist. "Der Tag ist frühmorgens mit flüssigem Licht übergossen worden und lichtern trieft es nun an den Bäumen herab", so lautet gleich der erste Satz des Buches und da war es dann, das Gefühl wie früher, als der Lehrer mit dem Fingernagel über die Tafel kratzte.

Für mich ist das Buch nichts, vielleicht bin ich mit 31 auch nicht mehr so ganz in der Zielgruppe. Deshalb gibt es von mir gute 3 Sterne.

In diesem Sinne

Eure Anke


Mittwoch, 18. November 2015

{Rezension} Nicht noch ein Biopic

Hallo Leute!

Momentan ist der Apple-Hype ja mal wieder ganz groß. Endlich hat auch der charismatische Apple Gründer Steve Jobs sein Biopic und endlich hat auch die Anke ihren Laptop mit einem Apfel. Was lag da näher als sich die neue Biografie zuzulegen, hätte ja sein können, dass da was Neues drin steht im Vergleich zu der Biografie, die Walter Isaacson bereits vor einigen Jahren auf den Markt geworfen hat...

Becoming Steve Jobs
^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^^
Autor: Brent Schlender
Verlag: Siedler
ISBN: 3827500788
Preis: 26,99€
gebundene Ausgabe, 512 Seiten


Inhalt
^^^^^
Der Journalist Brent Schlender lernt Steve Jobs kennen, als er gerade bei Apple rausgeflogen war. Schon Jahre bevor er als charismatischer Chef Apple zu einem weltweit führenden Unternehmen machte, Jahre bevor er an Krebs erkrankte. Er hatte gerade die Firma NeXT Computer gegründet, deren Markt noch ziemlich nebulös war. Zunächst weiß er nichts mit seiner Begegnung anzufangen-

In den nächsten 20 Jahren trifft er Jobs aber immer wieder, spricht auch mit wichtigen Weggefährten wie seinem späteren Nachfolger Tim Cook oder seinem erbitterten Konkurrenten Bill Gates. Dabei gelingt es ihm, ein wenig hinter die Fassade des Genies zu schauen, der doch vom Wahnsinn manchmal gar nicht so weit entfernt ist. Er freundet sich ein wenig mit ihm an - soweit man das bei dem exzentrischen Menschen denn kann und schreibt über die Jahre immer wieder über ihn.

All diese Begegnungen verarbeitet Schlender nun in diesem Buch.


Fazit
^^^^^
Es ist mir selten bei einem Buch so schwer gefallen, es zu bewerten. Auf der einen Seite stellt Brent Schlender einen wirklich spannenden Menschen vor, einen Visionären, der unsere westliche Gesellschaft mit seiner Marke (dazu gehört neben Apple auch die Zeichentrickfirma Pixar) geprägt hat. Und vor allem ist Jobs ja weit mehr als nur ein Geschäftsmann - für viele Applejünger (gut, dass ich erst 2015 einer geworden bin) ist er eine Ikone. Bill Gates wird sicherlich von kaum einem Microsoft-User so verehrt wie Jobs von den Applejüngern.

Auf der anderen Seite weiß man schon so viel über Jobs - wie gesagt, die Biografie von Walter Isaacson habe ich schon gelesen. Man erwartet sich dann doch, wenn der Gute denn Freundschaft mit Jobs geschlossen haben sollte, dass er vielleicht etwas privatere Momente teilt, etwas, was über die Biografie von Isaacson hinausgeht. Irgendwie sucht man vergebens, was Steve Jobs denn nun über andere Unternehmer hinaushebt.

Doch darauf wartet man leider vergebens. Das Buch schreit so sehr nach Langeweile, dass ich es vom Nachttisch weglegen und woanders weiterlesen musste, mehr wie 1/2 Seite täglich hätte ich nämlich sonst nicht geschafft.

Mehr wie 2 Sterne kann ich daher leider nicht geben!

In diesem Sinne

Eure Anke

Dienstag, 17. November 2015

{Rezension} Möge die Weihnacht mit dir sein


Hallo Leute!

Lange dauert es nicht mehr, die halbe Welt ist schon ganz aufgeregt - der neue Star Wars Film wird kurz vor Weihnachten in die Kinos kommen. Und dazu kommt natürlich das eine oder andere Mechandise auf den Markt - so erzählt der Riva Verlag etwa in einem Comicbuch, wie Weihnachten wirklich abgelaufen sein muss - ein tolles Präsent für jeden Star Wars Fan...

Ich bin dein Vater
^^^^^^^^^

Daten
^^^^
Verlag: Riva
Gebundenes Buch, 48 Seiten
ISBN: 3868837205
Preis; 6,99€

Inhalt
^^^^
Bei dem Buch handelt es sich um eine Art Vorlesebuch. Auf der linken Seite hat man jeweils ein paar Sätze aus der "Wahren Weihnachtsgeschichte", auf der anderen Seite eine Comiczeichnung, die mich aus irgendwelchen Gründen mehr an Southpark als an Star Wars erinnert.

Die Geschichte beginnt damit, dass der König einer fernen Galaxie eine Volkszählung in Auftrag gibt, um herauszufinden, wtie viele Klonkrieger er braucht, um den Fortbestand der Republik zu sichern.

Maridala macht sich deshalb auf den Weg zu ihrem Heimatplaneten, doch die schwangere wird durch einen Auffahrunfall aufgehalten und muss auf dem Planeten Pethlooine Herberge suchen, da sie hochschwanger ist. Sie bezieht Quartier in einem genormten Frachtcontainer... Unter der Leitung der Todessternschnuppe kommen die Druiden und 3 Fremde, deren Raumschiffnavigation durch das gleißend helle Licht gestört war.


Fazit
^^^^
Das Buch ist ein wirklich witziges Präsent für jeden echten Star Wars Fan. Nur religiös sollte er wohl eher nicht sein, da sich doch stark an der "echten" Weihnachtsgeschichte orientiert wird. Auch die Diktion allá "Es begab sich zu der Zeit" erinnert stark an die Weihnachtsgeschichte der Bibel. Aber vielleicht hat sie sich ja auch im Star Wars Universum ganz anders abgespielt.

Alle Star Wars Charaktäre bekommen einen Auftritt - nur unter etwas verändertem Namen - etwa Meister Yoda wird Yofef ("Geschenke für das Kind wir haben") und natürlich auch der "Vater", der den berühmten Titelsatz geprägt hat.

Das Buch ist sicherlich keine Einschlafgeschichte für Kinder - gerade in der zweiten Hälfte werden die Witze schon sehr derb - aber echt gut, das muss man eben ehrlicherweise sagen...

In diesem Sinne

Eure Anke

In diesem Sinne

Eure Anke

Montag, 16. November 2015

{Rezension} Ich kann bunte Farben sehen



Hallo Leute!

Welche Diagnose würdet ihr stellen, wenn euch jemand erzählt "Bist du traurig? Du siehst heute so grün aus!". Richtig - "Was nimmst du? Und nimm weniger davon!" wäre wohl meine Antwort. In den USA wird man mit der Diagnose Psychologin beim FBI.


Farbenblind
^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^^
Autorin: Colby Marshall
Verlag: Heyne
Taschenbuch, 432 Seiten
ISBN: 3453418360
Preis: 9,99€


Inhalt
^^^^^
Dr. Jenna Ramey ist etwas Besonderes. Sie hat eine Wahrnehmungsstörung, die sich Synästhesie nennt. Sie sieht die Emotionen ihrer Mitmenschen, teils ohne dass sie mit ihnen gesprochen hat. Sie nehmen vor ihrem inneren Auge bestimmte Farben.

Und Jenna Ramey war einst beim FBI, genau genommen sogar bei der BAU, der Einheit für Verhaltensanalyse, die sich besonders den Serientätern widmet. Doch als sie ein Kind von ihrem Vorgesetzten bekommt und als noch dazu ihre eigene Mutter als "Schwarze Witwe" selbst als Serienmördern bekannt wird, geht sie zurück zu ihrem Vater und ihrem Bruder nach Florida.

Doch dann tritt der Zwillingsmörder auf. In einem Freizeitpark werden mehrere Dutzend Menschen von einem Heckenschützen getötet. Doch der wird gefasst. Und die Ermittlungen ergeben, dass es einen weiteren Schützen gegeben haben muss. Die BAU zieht Ramey hinzu, die den Täter vernehmen soll. Gleichzeitig tritt ein Vater auf den Plan, der 5 Jahre nach dem Mord an seiner Tochter auf einem Rachefeldzug zu sein scheint und der in Verbindung zum Zwillingsmörder stand.


Fazit
^^^^^^
Oh man. Da sitzt Jenna mit Hank, ihrem Ex und Vater seiner Tochter am Tisch. Der Vater meint "Willst du die Kleine vom Schnuller nicht langsam mal entwöhnen?". Was passiert? Jenna sieht PINK und kann auf einmal keine anderen Farben mehr sehen und muss diese Gedanken erstmal abschütteln... Ganz ehrlich, das war nach 1/3 des Buchs und ich konnte nicht anders und musste das Buch weglegen und habe es nicht mehr aufgeschlagen. Ich mag ja eigentlich Serien wie Criminal Minds (auch mit der BAU) ganz gerne - aber Mördern auf die Schliche kommen mittels Farbensehen - weniger Drogen würden es da wohl auch tun.

Aber nicht nur die Story empfand ich als sehr fragwürdig. Auch stilistisch wollte für mich einfach kaum die Gänsehaut aufkommen, die man sich von einem richtig guten Thriller erwarten. Nach dem 1/3 war man gefühlt keinen Schritt weiter als am Anfang, außer dass man wusste, wer der Vater der kleinen Ay ist und dass er möchte, dass sie keinen Schnuller mehr nimmt (Öh, ja).

Ich kann das Buch irgendwie keinem empfehlen - ich habe ab dem ca. 5. Kapitel mit mir gekämpft, es weiterzulesen. Normalerweise gebe ich selten auf - in diesem Jahr war es erst das zweite mal. Aber das ging für mich gar nicht.

In diesem Sinne

Eure Anke

Von dick nach dünn

Hallo Leute!

Wer kann sich noch an den sympathischen Österreicher mit deutschen Pass erinnern, der nach dem Gewinn der Goldmedaille bei Olympia im Jahr 2008 stolz das Foto seiner bei einem Unfall verstorbenen Frau in die Kamera hält. Ein großer, knuddeliger Bär. Und dann, Jahre später, im Jahr 2015 taucht Matthias Steiner wieder auf der öffentlichen Bühne auf - bei der RTL-Show "Let's Dance". Doch kaum einer erkennt ihn wieder. Ganze 45 kg hat er abgenommen. Wie er das geschafft hat, erklärt er in seinem Buch...

Das Steiner Prinzip
^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^^
Autor: Matthias Steiner
Verlag: Südwest
Broschiert, 192 Seiten
ISBN: 3517094218
Preis: 19,99€


Inhalt
^^^^^
Das Buch ist ganz anders wie viele anderen Diätbücher. Denn Steiner beginnt damit, zu berichten wie es dazu kam, dass er überhaupt abnehmen musste. Er beschreibt, wie er seinen Traum lebte, der stärkste Mann der Welt zu werden, wie er aber danach spürte, dass es ihm besser ginge, wenn er sein Übergewicht loswerden würde.

Als nächstes schildert er seinen Weg zu 105 kg, der im wesentlichen 8 Prinzpien folgt:

- Verbrenne mehr, als du zu dir nimmst
- Trainiere Ausdauer und Kraft
- Finger weg von Diäten
- Hungere nie, esse regelmäßig
- Werde wieder Kind und bringe Bewegung in deinen Alltag
- Lerne Nahrungsmittel kennen
- Insulin stoppt die Fettverbrennung
- Ein konstanter Blutzuckerspiegel hilft beim Abnehmen

Dabei berichtet er von seinen Wanderungen und seinen Radtouren und vor allem davon, wie man wie er als Diabetiker (Typ I.) abnehmen kann. Dazu liefert er Motivationsansätze und auch Ansätze zum Durchhalten, um sein Leben nach dem Steinerprinzip auszurichten.

Aufgemacht ist das Buch wirklich schön, wobei auf vielen Bildern Steiner selbst, etwa beim Training oder beim Kochen zeigt, ist aber auch sonst insgesamt sehr bunt und fröhlich gehalten.


Fazit
^^^^^
Nun, das was Herr Steiner schreibt, hat alles Hand und Fuß und er selbst ist ja die beste Werbung für seine Prinzipien. Wenn man aber ein Abnehmbuch schreibt, das den eigenen Namen trägt, erwartet man als Leser etwas bahnbrechendes, etwas völlig neues, einen absoluten Durchbruch.

Allerdings muss man ehrlicherweise sagen, dass er nichts - wirklich gar nichts - schreibt, was nicht schon in anderen Prinzipien verarbeitet worden wäre. Nur dass eben diesmal ein ehemaliger Olympiasieger im Fokus steht (und der auf jedem Bild zu sehen ist). Für mich stellt er sich hier ein bisschen zu viel in den Vordergrund und bei mir hat er seit seinem Auftritt bei Let's Dance ohnehin irgendwie an Sympathie eingebüßt und jetzt mit diesem Buch noch ein bisschen mehr. Aber vielleicht ist gerade dieser personelle Fokus der Trick hinter dem Steiner Prinzip. Man sieht an seinem Beispiel wohl direkt, dass das Prinzip gut funktioniert.

Insgesamt hat man hier ein solides Abnehmbuch mit vielen Tipps und Ratschlägen. Das wirklich NEUE am Steinerprinzip habe ich allerdings nicht finden können.

In diesem Sinne

Eure Anke


Freitag, 13. November 2015

{Rezension} Der Spalt in unserer Gesellschaft wächst

Hallo Leute!

Eine Debatte gibt es für mich schon, so lange ich denken kann. Die Ungleichheit in der Gesellschaft wächst, der finanzielle Aufstieg wird immer schwieriger. Mit seinem neuen Buch regt Joseph Stiglitz die Debatte wieder an...

Reich und Arm
^^^^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^^
Autor: Joseph Stiglitz
Verlag: Siedler
ISBN: 3827500680
Preis: 24,99€
gebundenes Buch, 512 Seiten


Inhalt
^^^^^^
Die Spaltung zwischen Arm und Reich wächst von Jahr zu Jahr, eigentlich sogar von Monat zu Monat.  Armut ist ein Schicksal, so sagen viele Forscher - ein Schicksal, das man häufig schon von den Eltern erbt. Als Amerikaner bezieht sich Joseph Stiglitz in seinen Texten natürlich auf die USA.

Joseph Stiglitz hingegen vertritt eine andere These - die wachsende Armut und die Zentralisierung von Reichtümern auf Wenige sei, so Stiglitz, ein Problem unseres politischen Entscheidungssystems. Dabei klärt der Nobelpreisträger für Wirtschaft über die Risiken dieser wachsenden Ungleichheit, zeigt aber auch Möglichkeiten auf, wie es möglich sein könnte, diese ewige Abwärtsspirale zu durchbrechen.


Fazit
^^^^^^
Jeder diskutiert darüber, keiner jedoch weiß genau, um was es wirklich geht. Dieses Buch liefert zu der Diskussion eine wertvolle Grundlage. Es erläutert, was schiefgeht und warum. Gleichzeitig liefert Stiglitz in seinen Texten aber auch mögliche Lösungsansätze, die auf den ersten Blick eigentlich so schlüssig klingen, dass man sich mal wieder fragt, warum die Politik das nicht schon längst in die Tat umgesetzt haben.

Mit diesen Texten führt einem Stiglitz die Dimensionen der Ungleichheit überhaupt erstmal vor Augen. Dabei stört es nur wenig, dass sich das Ganze auf die Verhältnisse in den USA bezieht und selbstverständlich nicht 1:1 umzumünzen ist auf Deutschland. In Deutschland geht das Ganze eigentlich noch etwas geordneter vor, ist allerdings leider auch noch Steigerungsfähig.

Für mich ist vor allem spannend, dass hier zwar ein Wirtschaftstheoretiker spricht, man möchte ihm allerdings sofort eine politische Stimme geben - denn er entwickelt Ideen für mehr Gerechtigkeit in der Gesellschaft, die umgesetzt gehören, was allerdings mit den heutigen Politikern wohl eher schwierig wird.

Von mir gibt es 4 Sterne, die deutsche Perspektive wäre für mich natürlich noch interessanter gewesen.

In diesem Sinne

Eure Anke