Sonntag, 31. Mai 2015

[Rezension] Ex

Hallo Leute!

Trennungen sind nie schön... Das beweist Cat!

Ex
^^^^^^^^^^

Daten
^^^^^^^^
Autorin: Helen FitzGerald
Verlag: Galiani
ISBN: 978-386971-081-5
Preis: 14,99€ [D] 15,50€ [A]


Inhalt
^^^^^^^^
Cat Marsden will heiraten. Sie ist 33 und war mit einer Einrichtungsshow für die BBC eine Art englische Tine Wittler. Auch als Maklerin verdient sie gutes Geld. Doch als sie Joe Rossi kennenlernt, einen Arzt aus der Toskana, will sie ihn kurzerhand heiraten und nach Italien gehen.

Die rothaarige Schönheit hadert jedoch ein wenig mit sich. Dann macht ihre Mutter ihr einen Vorschlag. In der Woche vor ihrer Hochzeit soll sie mit ihren Ex-Freunden einen Abschluss finden. Sie trifft sich mit einem nach dem anderen - um mit ihnen zu schlafen. Am Tag darauf sind 3 Männer tot - einer hat es nicht zu Cat geschafft, weil sein Flieger gestrichen wurde. Die drei anderen sind grausam verstümmelt, das Glied wurde ihnen abgetrennt - eins findet man in Cats altem Fernseher, eines in einer Schale gesalzener Nüsse in der Bar, die die beiden besucht haben. Einer der Männer wurde vom Pier gestoßen und einige Tage später als Wasserleiche angeschwemmt, einer aus einem fahrenden Auto auf die Autobahn gestoßen.

Schnell wird der Zusammenhang zwischen den 3 toten Männern gefunden - Cat Marsden. Sie kommt ins Gefängnis und ihre Mutter spielt ihr das Manuskript einer Schriftstellerin zu, die ein Buch über Cat schreibt. Und so liest sie in der Zelle über ihre Taten, an die sie sich allerdings kaum mehr erinnert.


Fazit
^^^^^^^^
Irgendwie ist das Buch für mich etwas merkwürdig, aber das macht denke ich auch seinen Reiz aus. Es ist weder ein Krimi, noch ein Drama, noch eine echte Komödie, weist aber irgendwie von jedem ein paar Merkmale auf. Man hat die Spannung "War es Cat oder doch Joe oder sonst wer, der die Männer getötet hat?" - man weiß es nicht.

Es hat ganz viel Drama - die Lebensgeschichte einer 33jährigen mit einer Münchhausen-Mutter, die drei ihrer Exfreunde getötet haben soll und jetzt ihr Leben aus einer ganz anderen Perspektive liest, aus Perspektive der Menschen, die glauben, dass sie die Mörderin ist - natürlich hat da ein kleiner Schulstreich gleich eine ganz andere Bedeutung.

Das Buch hat aber auch irgendwie ganz viel Humor - und zwar typisch schottischen, rabenschwarzen Humor (ich sage nur, einen abgetrennten Penis in den Gratisnüsschen an der Theke 'urgs'.

Eigentlich bin ich ja kein Freund von Büchern, bei denen nicht von Beginn an klar ist, was einen erwartet, aber hier ist das grade spannend. Sobald man etwa überzeugt ist, dass Cat die Jungs getötet hat, ist man es im nächsten Kapitel schon nicht mehr, irgendwie schießen da die Emotionen hin und her - von mir wirklich eine klare Empfehlung.

In diesem Sinne

Eure Anke

Montag, 25. Mai 2015

[Rezension] Schöner, stimmungsvoller Krimi

Hallo Leute!

Ich stehe ja total auf Krimis aus dem hohen Norden - diesmal geht es mit einer für mich neuen Autorin nach Sandhamn (Schweden).

Tod in stiller Nacht
^^^^^^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^^^^^
Autorin: Viveca Sten
Verlag: Kiepenheuer & Witsch
ISBN: 3462047353
Preis: 14,99€


Inhalt
^^^^^^^^
Eigentlich will die Journalistin und renomierte Kriegsberichterstatterin Jeanette Thiels Weihnachten zu Hause verbringen, doch kurzfristig überlegt sie es sich anders und quartiert sich in einem Hotel in Sandhamn ein. Abends will sie nochmal ins Restaurant. Aber da kommt sie nicht an - am nächsten Tag wird ihre Leiche am verschneiten Strand gefunden.

Lange tappt das Team um Thomas Andreasson im Dunkeln - die Ermittlungen sind zäh und schwierig. Die Journalistin arbeitete immerhin an einer Reportage über das rechtsradikale Mileu in Schweden - man könnte sich also dabei ordentlich die Finger verbrennen. Selbst die Todesursache bleibt lange Zeit ein Rätsel.

Dem ganzen am nächsten auf der Spur ist Thomas Kollege Aram - selbst ein irakischer Flüchtling.


Fazit
^^^^^^^^
Die Geschichte mit dem fremdländischen Kollegen, der ab und zu mal Alleingänge wagt, die gefährlich werden - das Konzept dürfte dem einen oder anderen Krimifan von den Carl Morck Fällen von Adler Olsen bekannt vorkommen.

Dieser Krimi ist für mich jedoch etwas besonderes, gerade weil die Erzählweise doch eher ruhig und unaufdringlich ist. Daran musste ich mich anfangs etwas gewöhnen, aber wenn man mal reingekommen ist, kann man kaum noch aufhören - weil man sich irgendwie mittendrin fühlt. Mittendrin fühlt man sich vor allem, weil man wissenstechnisch immer schön auf gleichem Stand mit den Ermittlern bleibt. Das bringt eine gewisse Spannung und man denkt sich richtig in die Ermittler hinein.

Auch die Charaktäre sind super fein gestaltet - so macht sich Kommissar Thomas etwa ständig Sorgen, dass seine kleine Tochter Weihnachten alleine verbringen muss - und das romantisch verschneite Schweden hat natürlich für einen Krimi etwas ganz besonderes.

Besonders schön sind auch die aktuellen Bezüge (die Flüchtlingsproblematik dürfte wohl jeder mitbekommen haben). Es wird eben in diesem schweren Milieu ermittelt und das auch noch ausgerechnet von einem ehemaligem Flüchtling - das hat doch was.

Insgesamt ist es ein schöner, runder und unterhaltsamer Kriminalroman - ich werde sicherlich die anderen 5 Bücher aus der Thomas Andreasson Reihe auch noch lesen - wenn ich denn irgendwann mal Zeit dazu finde...

In diesem Sinne

Eure Anke

[Rezension] Frauen an den Herd - Männer an den Grill

Hallo Leute!

Yuhuu, die Grillzeit hat endlich wieder angefangen. Kaum steigen die Temperaturen über 20 Grad, schon sind die Grillplätze in Wien wieder bevölkert... Ein besonders schönes Buch dazu habe ich meinem Mann zum Geburtstag geschenkt...

Ein Mann - Ein Rost
^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^^^^^
Autor: Eduard Augustin, Matthias Edlinger, Philipp von Keisenberg
Verlag: Mosaik
ISBN: 3442392446
Preis: 19,99€


Inhalt
^^^^^^^^
Vor ein paar Jahren machte ja die Buchreihe Umlauf, die aus Ein Mann - Ein Buch, Eine Frau - Ein Buch bzw. Ein Paar - Ein Buch bestand (ja, wir hatten/haben sie alle 3). Aus dieser Schmiede stammt auch das Buch, das sich mit der liebsten Sache des Mannes beschäftigt - der großen Domäne, in die sie keine Frau lassen wollen - die sind höchstens für die Beilagen verantwortlich...

Ein Mann - Ein Rost ist schon durch seine äußerliche Aufmachung sehr auffällig. Der Einband ist sehr edel und ganz in schwarz gehalten mit einer roten Schrift darauf. Auch die Seiten sind am Rand schwarz eingefärbt, so dass das Buch rundherum schwarz ist. Auch im Buch selbst sind Besonderheiten rot hervorgehoben - sehr konsequent also. Auch der Rest ist wie ein grillender Mann - aufs wesentliche reduziert - es gibt keine Hochglanzfotos von strahlenden Familien, sondern Zeichnungen von Kühen und was man davon verwerten kann (zum Beispiel).

Aber was steht nun drin: Nun kurz gesagt - alles was der Mann über das Grillen wissen muss. Also alles über Feuer, Fleisch und Marinaden, alles für das perfekte Grillerlebnis. Wie schafft man sich verschiedene Temperaturzonen bei einem Holzkohlegrill und welches Grillgut gehört in welche Zone? Welchen Brennstoff nimmt man und wie bekommt man ihn optimal an? Und was kann alles auf den Grill? (nein, Gemüse gehört nicht dazu!).


Fazit
^^^^^^^^
Eigentlich dürfte ich als Frau dieses Buch nichteinmal öffnen - Grillen ist schließlich doch eine echte Männerdomäne. Und wenn wir uns mit unserem einfachen Grill in die Grillzone auf der Wiener Donauinsel setzen, kann man genau das auch immer wieder beobachten. Und witzigerweise ist es so, dass tatsächlich immer (und ich habe in 31 Jahren schon genügend Grillfeste erlebt) sich die Männer um den Grill versammeln und die Frauen in der Küche die Salate machen... Ein Effekt, der wohl noch aus der Steinzeit herrührt...

Aber nun ja. Dieses Buch ist absolut super. Es ist echt liebevoll gestaltet und macht einen Rundumschlag in das Wissen, was man braucht, um sein Steak optimal auf Holzkohle zu grillen oder Hähnchen oder was auch immer. Für mich war es durchaus spannend zu lesen, weil für mich war bisher ein Grill immer ein Grill, aber tatsächlich gibt es Grillsorten, von denen ich bisher wirklich noch nie gehört habe - was bitte ist ein Hibachi-Grill. Gut, dass ich das nicht verstehen muss, dafür ist ja mein Mann zuständig.

Jedenfalls habe ich das Buch gleich noch zweimal bestellt - mein Papa und mein Schwiegervater haben ja auch noch Geburtstag! Und die brauchen das definitiv auch in ihrem Regal.

Von mir gibt es ganz klare 5 Sterne.

In diesem Sinne

Eure Anke



Sonntag, 24. Mai 2015

[Rezension] Das alles ist Deutschland

Hallo Leute!

Wer hat vor etwa 3 Monaten auch die äußerst sympathische Dokumentation über die Deutschen mitbekommen, in der der äußerst sympathische Australier Christopher Clark im alten Käfer Cabrio durch unser Lande gestreift ist auf der Suche nach dem, was uns Deutsche ausmacht? Sehr empfehlenswert! Und sehr empfehlenswert ist auch das Buch zur Dokumentation...

Die Deutschlandsaga
^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^^^
Autoren: Peter Arens und Stefan Brauburger
Verlag: C. Bertelsmann
ISBN: 3570102408
Preis: 24,99€


Inhalt
^^^^^^
Der Inhalt ist ganz ähnlich gegliedert wie die mehrteilige ZDF-Doku. Zunächst beschäftigt man sich mit dem Thema "Woher kommen wir?", dann damit, was uns als Deutschland zusammenhält (Deutschland an sich gibt es ja gar nicht so lange als Nation) und schließlich damit, was uns als Deutsche so ausmacht - wovon wir schwärmen, was uns antreibt und wer wir sind.

Das erste Kapitel beschäftigt sich im wesentlichen mit den Ursprüngen der heutigen Deutschen, beginnend mit den ersten Besiedlungszeichen durch den Homo heidelbergensis und den Neandertaler über die Kelten und die Germanen bis hin zur Entstehung unser Gemeinsamen Sprache.

Im zweiten Kapitel geht es dann um Geschichten, die die Deutschen vom Mittelalter bis heute (also von Glauben bis Fussball) einen. Ein großes Kapitel wird hier natürlich auch der Wiedervereinigung des geteilten Deutschlands zugesprochen.

Das Kapitel "Wovon wir schwärmen" handelt im wesentlichen von den romantischen Seiten Deutschlands, vom Deutschen Wald genauso wie vom Deutschen Fachwerk.

"Wonach wir suchen" beschäftigt sich großteils mit den wichtigen Denkern des 18. Jahrhunderts - Goethe und Schiller und dem Mythos Weimar, genauso aber auch mit Kant und Nietzsche, Hegel, Mann oder Günther Grass.

"Was uns antreibt" beschäftigt sich im wesentlichen mit dem Thema Technik und Innovationen, mit berühmten Wissenschaftlern und Ärzten wie Helmholtz oder Einstein.

Und unter "Wer wir sind" wird den Klischees auf den Grund gegangen - von der Augsburger Puppenkiste und dem Karneval, von reservierten Liegestühlen bis zum König Fussball.


Fazit
^^^^^^^^^^
Ich muss zugeben, nachdem ich die komplette Doku mit dem sympathischen Fliegenträger mit leichtem Aussie-Akzent gesehen hatte, war ich von dem Buch ein kleines bisschen enttäuscht. Dem Vergleich mit der Doku kann es leider nicht standhalten, da ihm die Spritzigkeit, die ich erwartet hatte, ein wenig fehlt.

Insgesamt ist es aber dennoch eine sehr solide Geschichtsdoku mit schönen, eingängigen Texten, die die Themen der Dokufolgen wieder aufnehmen und vielleicht auch noch ein wenig vertiefen. Dem Deutschtum auf der Spur...

 Auch wenn das Buch nicht wirklich viel Neues bietet, es ist dennoch sehr lesenswert - kommt aber an die TV Doku leider nicht heran.

In diesem Sinne

Eure Anke

Samstag, 23. Mai 2015

[Rezension] Nicht mehr nur vorbeifahren

Hallo Leute!

Wer kennt sie nicht, die gefühlten Hunderten von Braunen Schildern, die an der Autobahn auf besondere Sehenswürdigkeiten hinweisen. Und wer stand noch nicht im Stau vor der Entscheidung "Abfahren" oder "Weiterstehen". Ein Buch verschafft hier etwas Abhilfe...


Sehenswürdigkeiten entlang der Autobahn
^^^^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^^^^^
Verlag: Bassermann
ISBN: 3809432008
Preis: 9,99€


Inhalt
^^^^^^^^
Das Buch ist ein Reiseführer einmal quer durch Deutschland - und längs natürlich auch. Geordnet nach den Autobahnen zeigt er alles, worauf die berühmten braunen Schilder hinweisen. Dabei erwähnt er die jeweilige Abfahrt und zeigt, was genau eben hinter diesen Schildern steht (mit Verweis auf eine Internetseite).

Die Schilder (und das Buch) entführen einen in Landschaften und zu Museen, zu Baudenkmälern und zu bestimmten Naturerscheinungen - kurz gesagt sie zeigen die abwechslungsreiche deutsche Landschaft mit ihrer Kultur und Natur, mit ihrer Geschichte und ihren Sagen, kurz gesagt ist für jeden etwas dabei.


Fazit
^^^^^^^^
Für mich ist das Buch wirklich cool - wie oft ist wohl jeder schonmal an dem Schild vorbeigefahren und habe mich gefragt, ob es sich lohnt, das mögliche Schlachtfeld der Varusschlacht lohnt oder was genau die Wetterau ist. Inzwischen gibt es die Schilder auch hier in Österreich (ist in dem Buch allerdings nicht aufgeführt).

Dass es mehr als 1000 Schilder sind, hätte ich ja nicht gedacht. Durch die Gliederung nach Autobahnen und dann die Untergliederung in die Reihenfolge der Ausfahrten findet man sich schnell zurecht und findet schnell die nächstgelegenen Sehenswürdigkeiten an der Autobahn.

Die Ausführung könnte ein bisschen besser sein. Statt der Abbildung der braunen Schilder hätte ich persönlich eher Fotos der Sehenswürdigkeiten erwartet, die in dem Fall völlig fehlen. Bilder statt Schilder würde ich an dieser Stelle etwas besser finden.

Das Buch wandert bei mir jedenfalls ins Handschuhfach, beim nächsten Stau in der Heimat finde ich schnell eine schöne Ablenkung entlang der Autobahn.

In diesem Sinne

Eure Anke

[Rezension] Wie ich lernte, eine Kuh zu besiegen

Hallo Leute!

Wie ich ja bereits des öfteren berichtet habe, wandere ich gerne. Dafür lebe ich ja auch in einer gnadenlos guten Gegend, denn je nach dem in welche Richtung ich fahre, kann ich überall wandern - vom 2000er bis zu den Weinbergen, von der Tiefebene bis zum Hügelland, alles ist nicht weit weg von Wien.

Heute stelle ich euch einen äußerst amüsanten Leitfaden für Wandersleute vor...

Gipfelbuch
^^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^^^^^
Autor: Dominik Prantl
Verlag: Goldmann
ISBN: 3442174643
Preis: 12,99Euro


Inhalt
^^^^^^^^^
Wie oft kommt man als Wanderer über eine Kuhweide und stellt sich eine wichtige Frage: Wie schaffe ich es, dass die Kuh ganz weit dahinten bleibt und mich nicht aufspießt oder zu Tode trampelt wie in einer Stierkampfarena?

Solche und andere Fragen zum Thema Wandern beantwortet Prantl in seinem Buch. Auch Fragen wie: Ab wann muss man andere Wanderer grüßen (in Wien gilt je weiter man von der Stadtgrenze kommt, umso öfter muss man grüßen und umso witziger werden die Leute), wie bereitet man Murmeltier zu und warum hat ein Gletscher spalten kommen nicht zu kurz. Wie stimmt man ein Alphorn und ganz wichtig wie kommt man wieder runter vom Berg wenn man einmal oben ist.


Fazit
^^^^^^^^^
Schon der Einband, dessen Filz sich anfühlt wie ein richtiger Tirolerhut, beeindruckt bei diesem absolut liebevoll gestalteten Buch.

Auch der Inhalt ist genial - auch wenn man nicht alles allzu ernst nimmt (der Autor nimmt sich selbst dabei am aller wenigsten Ernst) findet man doch allerhand Wissenswertes und vielleicht sogar Lebensrettendes zum Thema Wandern und Bergwelt. Klassische Ratgeber zum Wandern gibt es wohl zu genüge - dieser hier ist anders.

Das Buch ist locker geschrieben, bietet dennoch allerhand wirklich wichtige Informationen, die Leben retten können - wie verhalte ich mich wirklich bei einem Gewitter, wie setze ich eine Eisschraube. So bringt der Autor Technisches, Historisches, Witziges und Ernstes geschickt unter einen Hut.

Das Buch ist ein perfektes Präsent für jeden Wandersmann und jeden, der es mal werden will.

Von mir gibt es klare 5 Sterne.

In diesem Sinne

Eure Anke

[Rezension] Die mörderischen Seiten von Schönbrunn

Hallo Leute!

Jeder, der schon einmal in Wien war wird es kennen - das große, gelbe Schloss, in dem einst die Habsburger residierten. Spätestens seit den Sissi-Filmen mit Romy Schneider kennt es wohl auch jeder als Filmkulisse - das sagenhaft schöne Märchenschloss in Schönbrunn.

Edith Kneifl hat es sich gemeinsam mit 12 anderen Krimiautoren zur Aufgabe gemacht, ihre Geschichten in und um das Schloss spielen zu lassen...

Tatort Schönbrunn
^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^^^^^^^^^
Herausgeberin: Edith Kneifl
Verlag: Falter
ISBN: 3854395159
Preis: 22,90€


Inhalt
^^^^^^^^^^^^
In diesem Buch finden 13 mörderische Geschichten in und um das Schloss herum statt - egal ob im Schlosspark, oben beim Tirolerhof oder in den kaiserlichen Gemächern - die Mörder gehen überall und zu allen Zeiten um.

Die Österreichischen Autoren Edith Kneifl, Raoul Biltgen, Anni Bürkl, Jacqueline Gillespie, Andreas Gruber, Edwin Haberfellner, Petra Hartlieb, Beatrix Kramlovsky, Nora Miedler, Günter Neuwirth, Clementine Skorpil, Peter Wehle und Franz Zeller nehmen sich in ihren Kurzkrimis diesem berühmten Schloss als Tatort an, konstruieren schaurige Geschichten in den Geheimgängen im Schloss oder unter dem Tiergarten, im Wüstenhaus oder auch in die Privatgemächer des Kaisers.


Fazit
^^^^^^^^^^^^
Ich finde dieses Buch absolut klasse, vermutlich weil ich vor allem den Schönbrunner Schlosspark mit seinen zahmen Eichhörnchen und versteckten Häuschen inzwischen zu kennen glaube. So erkannte ich auch viele der Tatorte wieder, zumindest die in den öffentlich zugänglichen Bereichen des Schlossparks. Und das macht für mich eben die ganz spezielle Atmosphäre dieser Kurzkrimis aus, man fiebert regelrecht mit und geht im Geiste die Wege, die Mörder oder Opfer gehen. Mich fasziniert so etwas immer auf ganz besondere Art und Weise.

Gleichzeitig wird man aber auch an ganz neue Orte entführt - man wird durch Geheimgänge im Schloss geleitet und schaut hinter die Kulissen eines der einstmals größten und repräsentativsten Schlösser Österreichs, in die Wohnungen, die noch heute bewohnt werden genauso wie in die Dienstgemächer und in die Räume der berühmten Kaiserin.

Selbstverständlich haben die 13 Kurzgeschichten unterschiedliche Qualität, ein Effekt, den man ja fast immer bei einer Geschichtensammlung hat. Vor allem kommt das Ende meist unerwartet früh, vermutlich weil ich zumindest längere Krimis gewohnt bin. Dennoch, auf ihre ganz eigene Art sind sie alle spannend...

In diesem Sinne

Eure Anke

[Rezension] Einmal quer durch

Hallo Leute!

Die Geschichte Deutschlands ist lang und für manch einen sicherlich auch langweilig. Dieses Hörbuch aber versucht das Gegenteil zu vermitteln...

Unterwegs in der Geschichte Deutschlands
^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^^^^^^^
Autor: Andreas Horchler
Verlag: Hörverlag
Laufzeit: 16 Stunden 15 Minuten
ISBN: 3844515925
Preis: 24,95€


Inhalt
^^^^^^^^^^
In 12 Folgen geht es einmal quer durch die Geschichte Deutschlands vom Jahr 800 (Kaiserkrönung Karls des Großen) bis ins Jahr 2012.


Folge 1: Von Karl dem Großen bis zu Heinrich V. (von 800 n.Chr.–1137)
Folge 2: Von den Staufern zu den Habsburgern (1138–1517)
Folge 3: Humanismus – Reformation – Bauernkrieg (1517–1618)
Folge 4: Der 30-jährige Krieg (1618–1648)
Folge 5: Die Zeit des Absolutismus in Deutschland (1648–1806)
Folge 6: Vormärz – Nationalversammlung – Industrialisierung (1806–1870)
Folge 7: Das Wilhelminisches Kaiserreich (1871–1918)
Folge 8: Die Weimarer Republik (1919–1933)
Folge 9: Der NS-Staat vor dem Zweiten Weltkrieg (1933–1939)
Folge 10: Der Zweite Weltkrieg (1939–1945)
Folge 11: Das geteilte Deutschland (1945–1989)
Folge 12: Das wiedervereinigte Deutschland (1989–2012)

Zu jedem Kapitel wird ein spezialisierter Historiker zu einem Kommentar gebeten. Zusätzlich wird alles noch sauber mit Quellen (in Originalsprache) untermauert.


Aufnahme
^^^^^^^^^^^^^^
Die Sprecher stammen aus dem Emsemble des Hessischen Rundfunks und meistern ihren Job sehr professionell. Den jeweiligen Gastkommentar des Historikers kann man deutlich heraushören, der spricht nämlich deutlich schneller.

Auch die Quelltexte werden professionell eingesprochen, was gar nicht so einfach ist - etwa auf altfränkisch.

Was mir nicht ganz so gefällt - Hintergrundgeräusche passend zum jeweiligen Zeitalter sind zwar ganz nett, aber grade am Anfang sind sie so laut, dass man den Sprecher nur unter größten Schwierigkeiten versteht.

Die Sprecher hingegen sind absolut super, klar verständlich, in optimalem Tempo.


Fazit
^^^^^^^^^^^^^^
Das Buch bietet eine Reise durch 1200 Jahre Geschichte der Deutschen - und welche Zusammenfassung auf Hörbuch kann sowas schon bieten? Nicht allzu viele. Und das Hörbuch schafft es zudem, das ganze auch noch spannend zu präsentieren - zugegeben, ich bin dabei auch mal eingeschlafen, das lag aber hauptsächlich an meiner Müdigkeit nach 8 Stunden zuhören.

Schön ist auch, dass man bestimmte Kapitel, die einen vielleicht weniger interessieren, auch ohne Bedenken überspringen kann - man kennt die Geschichte ja zumindest in groben Zügen.

Auch die Untermalung mit Originaltexten gefällt mir, allerdings könnte man die eine oder andere Übersetzung anbieten für alljene, die des Fränkischen aus dem Jahre 900 nicht unbedingt mächtig sind (ich spreche das natürlich absolut fließend). Aber das würde dann vermutlich den Rahmen eines Hörbuchs sprengen.

Das Hörbuch ist umfassend und präsentiert das doch für manche etwas dröge Thema durchaus spannend.

Abzüge in der B-Note gibt es für die Töne, die gerade schon im ersten Kapitel den Sprecher sogar übertönen. Das ist ein bisschen schade, sonst wäre es absolut perfekt.

In diesem Sinne

Eure Anke

Mittwoch, 20. Mai 2015

[Rezension] Zusammenhänge verstehen

Hallo Leute!

Manchmal ist es wichtig, komplexe Zusammenhänge zu verstehen - und bei keinem Ereignis ist das wichtiger, als bei einem Krieg - wie kam es dazu, wer war mit wem verbündet usw.

Christopher Clark (übrigens bekannt aus diversen ZDF Dokus über die deutsche Geschichte) hat sich dem Thema angenommen. Der Australier lehrt Geschichte in Cambridge und ist auf Deutsche Geschichte und vor allem Preußen spezialisiert.


Der Schlafwandler
^^^^^^^^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^^^^^^^^^
Autor: Christopher Clark
Verlag: Pantheon
ISBN: 3570552683
Preis: 19,99€


Inhalt
^^^^^^^^^^^^
Kaum ein Ereignis ist so komplex und so verzwickt wie die Entstehung des ersten Weltkriegs - mit dem ja dann der spätere zweite Weltkrieg in engem Zusammenhang steht.

Christopher Clark stellt ebendiese Frage - Wie kam es dazu, dass aus dem lokalen Zwist zwischen dem Kaiserreich der Habsburger und dem Königreich der Serben zum weltweiten Krieg kommt.

Eingeteilt in 3 Abschnitte geht er vom frühen Zeitpunkt des Zwists (schon im 19. Jahrhundert gelegen) über die Annektion Bosniens und Herzegowinas 1908 bis zum Attentat in Sarajewo 1914, bei dem Serbische Anarchisten den österreichischen Thronfolger Franz Ferdinand und seine Gattin Sofie von Hohenberg ermordeten bis hin zur Julikrise und derUnterschrift unter der endgültigen Kriegserklärung durch Kaiser Franz Josef.

Im ersten Teil wird im wesentlichen auf die politische Situation in Serbien eingegangen - Könige werden bestialisch ermordet, andere eingesetzt - alles in dem Bestreben, alle Serben in einem Königreich Großserbien zu vereinen. Und der ernannte Feind sind die Habsburger, die Bosnien & Herzigowina annektieren, was den Serben natürlich gar nicht passt.

Im zweiten Teil steht die k. u. k Monarchie Österreich Ungarn im Fokus, der unruhige Vielvölkerstaat.

Im dritten Teil stehen dann die Ereignisse im Vordergrund, die nach dem Tod Franz Ferdinands stattfinden - in der sogenannten Juli Krise werden Bündnisse geschlossen - die Serben mit den Russen, die Russen mit den Franzosen und die Österreicher mit den Deutschen. So kommt es, dass 37 Tage später Krieg herrscht - ein Krieg, den keiner wollte.


Fazit
^^^^^^^^^^
Wenn man sich für die Thematik interessiert, ist dieses Buch ein absolutes Muss. Sehr ausführlich geht Christopher Clark auf die einzelnen Positionen ein. Zusammenhänge, die ich erst lange Jahre nach meinem Leistungskurs Geschichte zu verstehen beginne.

Christopher Clark schreibt sehr ausführlich, ohne dass er dabei unverständlich wird - daher ist das Buch nicht nur für absolute Profis zu lesen, sondern auch für mich. Ausführlich recherchiert ist es zudem, so dass man zu jedem Ereignis mindestens eine deutliche Quelle findet zum weiterrecherchieren.

Super informativ geschrieben stellt Clark Zusammenhänge derartig verständlich dar, dass ich sie endlich verstehe und das obwohl ich damals in meinem LK gar nicht schlecht war...

Ein super lesenswertes Buch!

In diesem Sinne

Eure Anke

[Rezension] Blutig bitte

Hallo Leute!

Manchmal hat man bei einem Buch von Beginn an große Erwartungen. Bei diesem jedoch hatte ich von Anfang an eigentlich gar keine Erwartungen, was bei mir eigentlich seltsam ist. Aber immerhin - dafür war es nicht so schlecht...

Tokio Kill
^^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^^^
Autor: Barry Lancet
Verlag: Heyne
ISBN: 3453437810
Preis: 9,99€


Inhalt
^^^^^^
Jim Brodie ist eigentlich ein biederer Kunstexperte, der in San Francisco mit dem Spezialgebiet Japanische Kunst arbeitet - und das sehr erfolgreich. Doch als sein Vater stirbt, übernimmt er seine Agentur für Private Recherchen in Tokio. Die neue Umgebung ist für ihn kein Problem, schließlich spricht er fließend japanisch und mit Kampfkünsten kommt er auch ganz gut klar.

Eines Tages kommt ein alter Mann mit seinem Sohn zu ihm. Akira Miura, der Soldat aus dem 2. Weltkrieg hat ein erfolgreiches Geschäft aufgebaut. Doch der alte Mann im Rollstuhl hat große Angst, schließlich sind mehrere seiner alten Freunde innerhalb kürzester Zeit gestorben. Akira ist zwar alt, er glaubt jedoch nicht daran, dass das Zufall ist. Er glaubt die Triaden auf seinen Spuren. Das wird noch dadurch bestärkt, dass Miuras Sohn nur wenige Stunden nach dem Treffen grausamst verstümmelt im Tokioter Vergnügungsviertel tot aufgefunden wird.


Fazit
^^^^^^
Nach Dan Browns "Illuminati" wollen irgendwie alle Autoren gerne irgendeinen Geheimbund in ihren Romanen haben. So eben auch Barry Lancet. Doch im Gegensatz zu Dan Browns Robert Langdon kann Jim Brodie Karate...

Man bekommt von der Hauptfigur eben eigentlich erstmal den Eindruck, er sei der blasse Professorentyp, vergiesst aber während der Geschichte doch ordentliche Mengen an Triadenblut, setzt sich teils gegen 3 ausgewachsene Triadenkrieger durch. Für mich ist das im Endeffekt ein kleines bisschen zu viel - hat irgendwie was von Amokdetektiv. Das Buch an sich ist also mehr ein Actionthriller, dessen Plot durchaus Speed und Spannung bietet, die psychologischen Aspekte, die für mich zu einem Thriller dazu gehören, fehlen mir allerdings ein bisschen.

Mir ist der Plot "Superprofessor" verlässt das Krankenhaus nach Megafight mit 3 Profikämpfern und kann gleich wieder los etwas zu fernab der Realität. Der Thriller ist eher was für Batman-Fans als für ordentliche Thriller-Fans.

In diesem Sinne

Eure Anke

Sonntag, 17. Mai 2015

Emmas Einstand

Hallo Leute!

Über das aktuellste Buch von Mechthild Lanfermann habe ich euch ja bereits vor einigen Tagen vorgestellt. Heute soll es um Emmas Einstand bei Radio Berlin direkt gehen...

Wer im Trüben fischt
^^^^^^^^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^^^^^
Autorin: Mechthild Lanfermann
Verlag: btb
ISBN: 3442743761
Preis: 9,99€


Inhalt
^^^^^^^^
Die junge Radiomoderatorin Emma Vonderwehr verlässt ihre Heimatstadt Bremen, nachdem ihre letzte Story tragisch endete, ein junges Mädchen nahm sich das Leben, weil Emma zu tief bohrte.

Der Neuanfang soll in Berlin sein. Sie bekommt einen Job bei Radio Berlin direkt. Und gleich ihr erster Auftrag hat es in sich. Als die Meldung kommt, dass ein Professor seinen Job an der neuen Eliteuni in Wien Mitte abgelehnt hat und danach verschwunden ist, muss Kollegin Bente ihre Tochter abholen. Deshalb wird Emma hingeschickt und findet raus, dass Tom Rosenberg, der Professor, nicht nur verschwunden ist, sondern tot. Und ganz exklusiv gelingt es ihr sogar, einen O-Ton von Kommissar Blume einzufangen, der sagt, dass Zweifel an der natürlichen Ursache bestehen.

Gleich der erste Auftrag ist also ein ganz heißes Ding, vor allem als herauskommt, dass Rosenberg viele Professoren der Nachkriegszeit in einem Buch an den Pranger stellt aufgrund der antisemitischen Atmosphäre, die lange nach dem Krieg an deutschen Unis geherrscht hat. Noch dazu findet Emma heraus, dass er auf den Spuren seiner Vorfahren war, die in Berlin gelebt haben und vor den Nazis fliehen mussten, Rosenberg Senior war sogar ein bekannter Architekt, enger Freund von Walther Gropius und kurz vor der Flucht an der Planung eines Großprojekts beteiligt. Vieles deutet darauf hin, dass der Grund für Rosenbergs Tod weit in der Vergangenheit liegt.


Fazit
^^^^^^^^^^^^
Alleine die Konstruktion der Geschichte ist genial. Gleich zu Beginn erfährt man von dem Mädchen, das in Bremen Selbstmord begeht. Erst nach und nach kommt die Rolle Emmas an dieser Geschichte ans Tageslicht.

Und auch die Geschichte steigert sich ins unermessliche, je tiefer Emma in das Leben Rosenbergs eindringt, umso mehr man erfährt, umso spannender wird es natürlich.  Natürlich wird schnell klar, dass der Grund für Rosenbergs Tod in seiner Familiengeschichte zu suchen ist, aber die Auflösung wird in derartig perfekten Häppchen serviert, dass Gänsehautstimmung vorprogrammiert ist.

Die Story macht Spaß, sie hat alles, was ein guter Thriller braucht, Tempo, überraschende Entwicklungen und spannende Charaktäre.

Ich werde Teil 2 (also für mich den 3. Teil) definitiv auch noch lesen, und die Story um Frau Vonderwehr macht wirklich Lust auf noch ganz viele weitere Teile.

In diesem Sinne

Eure Anke

Das ganze Land ist #Wurst

Hallo Leute!

Dank Conchita Wurst ist das ganze Land - das mir zur zweiten Heimat geworden ist - völlig durchgedreht. Und dank ihr stehen uns in diesem Jahr große Ereignisse bevor - Eurovision Song Contest in der Wiener Stadthalle. Schon jetzt steht alles im Zeichen des ESC. Aber zum Glück stehen auch ein paar Zeichen auf Humor...

The Very Best of Eurovision Song Contest
^^^^^^^^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^^^^^^^^^
Autoren: Werner Vogel, Bernhard Tscherne
Verlag: Holzbaum
ISBN: 978-3-902980-18-2
Preis: 14,95€


Inhalt
^^^^^^^^^^^^^
Den Eurovision Song Contest - ehemals Grand Prix d'Eurovision de la Chanson - gibt es nun schon seit 6 Jahrzehnten.

Das Buch präsentiert allerhand Geschichten und Kuriositäten, Schlagzeilen und Katastrophen aus diesen 60 Jahren. Stars und Verlierer, alte Feindschaften und überraschende Freundschaften und natürlich auch witzige und weniger witzige Pannen, etwa Giulia Siegel, die jedes Jahr das Land verwechselt, für das ihr Vater Ralf grade startet

Auch Deutschland und Österreich und deren Verhältnis zum ESC werden ausführlich auf die Schippe genommen - von Guildo Horn bis Stefan Raab, von Udo Jürgens bis Conchita.

Am Schluss gibt es noch einige Interviews mit bekannten ESClern aus Österreich - von Alf Poier bis Hannes Krankl, von Andi Knoll (dem Moderator) bis natürlich Conchita.

Untermalt ist das ganze übrigens von tollen Karikaturen diverser Kandidaten und Sieger aus 60 Jahren ESC Geschichte.


Fazit
^^^^^^^^^^^^^
Nun, ich bin zugegeben ein echter Songcontest Fan. Auch wenn mich die Beiträge meist eher wenig interessieren, die Punktevergabe schaue ich natürlich immer. Umso mehr war ich darüber verwundert, dass der doch erzkonservative (so war bisher mein Eindruck) Contest eine doch sehr spezielle Persönlichkeit wie Conchita Wurst zum Sieger wählt. Aber nun ja, sie hat Österreich endlich mal wieder einen Sieg beschert und ein riesiges Event. Und da kann man sich dem Thema schonmal ein bisschen nähern, auch wenn es bis dahin noch ein paar Monate sind.

Das Buch ist einfach grandios. Und zwar nicht nur für absolute ESC Junkies, die jetzt schon in heller Aufregung sind, dass es endlich ganz bald losgeht. Es bringt alles, was man wissen sollte auf eine derart amüsante Art rüber, dass auch echte ESC Muffel auf ihre Kosten kommen, sei es aus Schadenfreude über Pleiten und Pannen oder sei es wegen der grandiosen Karikaturen.

Von mir gibt es klare 5 Sterne!

In diesem Sinne

Eure Anke

Freitag, 15. Mai 2015

[Rezension] Hoffen auf ein Wunder

Hallo Leute!

Nicht erst seit den Anschlägen in Paris ist der radikale Islam in aller Munde. Seit dem habe ich mich allerdings auch mal ausführlich mit dem Islam beschäftigt. Eine der bekanntesten Autorinnen und Büchern, die über das Thema Islam geschrieben wurden, stelle ich euch heute vor...

Reformiert euch!
^^^^^^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^^^^^
Autorin: Ayaan Hirsi Ali
Verlag: Knaus
ISBN: 3813506924
Preis: 19,99€


Inhalt
^^^^^^^^
Die Autorin hat den radikalen Islamismus erlebt - in Somalia geboren, musste sie mit ihrer Familie fliehen. Als 9jährige wurde sie rituell beschnitten und als sie dann zwangsverheiratet werden sollte, floh sie in die Niederlande - und ein in langsamen Schritten kehrte sie dem heutigen Islam den Rücken.

In diesem Buch macht sie sich Gedanken darüber, wie der Islam sich in dieser Welt integieren könnte - und dazu gibt es nur eines, eine Modernisierung der radikalen Art. Und dabei kommt sie sehr stark von der These "Islam ist nicht gleich Islamismus" ab. Sie definiert dabei 5 Säulen, in denen sich der Islam ändern muss:

- Der Islam ist heute auf das Leben nach dem Tod ausgerichtet - nicht auf das Leben an sich.
- Die Unfehlbarkeit des "Halbgottes" Mohammed sollte eingeschränkt werden
- Politik und Religion sollten getrennt werden
- Einzelne sollten nicht das Recht haben, islamisches Recht durchzusetzen
- Am Thema Dschihad wird gezweifel.


Fazit
^^^^^^^^
Der heutige Islam - egal ob Radikal oder nicht - ist veraltet und unmodern. Und witzigerweise kann man zumindest die ersten beiden Säulen genau so auf den Katholizismus übertragen. Aber bei beidem habe ich so meine Zweifel an der Möglichkeit zur Reform.

Aber darum geht es nicht. Viel mehr ist es für die Autorin eine Herzensangelegenheit, den Bedarf an "inneren Reformen" im Islam zu kommunizieren, was ihr auch solide und verständlich gelingt. Und wenn man sich mit dem einen oder anderen Muslim darüber unterhält, hat man zwar durchaus den Willen dazu, aber wie bei uns Katholiken, hat das Gros an Mitgliedern keinen Bedarf an Reformation.

Interessanterweise stellt die Autorin aber klar, dass die Akzeptanz für diesen Islam durch die westlichen Mächte eben auch nicht zu tolerieren ist, genauso wenig wie die Starre, die auf ihrer Religion liegt. 

 Reformiert euch! stellt auf interessante Weise eine Sammlung spannender Reformvorschläge dar, ob diese umzusetzen sind - wird sich wohl in den nächsten Jahrzehnten zeigen, schön wäre es...

In diesem Sinne

Eure Anke

Mittwoch, 13. Mai 2015

[Rezension] Was man alles so falsch macht...

Hallo Leute!

Vor ein paar Tagen habe ich euch bereits das Kochbuch zu "Dumm wie Brot" vorgestellt. Schöne einfache Rezepte, die alle auf eins verzichten: Weizen. Heute stelle ich euch das Buch vor, das die passende Ernährungsform vorstellt...

Dumm wie Brot - Wie Weizen schleichend Ihr Gehirn zerstört
^^^^^^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^^^^^
Autoren: David Perlmutter, Kristin Loberg
Verlag: Mosaik
ISBN: 3442392578
Preis: 14,99€


Inhalt
^^^^^^^^
Glutenunverträglichkeiten häufen sich heutzutage. Und das hat David Perlmutter dazu bewogen, dass er die Wirkung des Weizeneiweißes näher untersucht. Und der Neurologe ist dabei auf Erstaunliches gestoßen. Speziell Gehirnzellen werden durch zu viel Weizen massiv angegriffen.

Das Buch beschäftigt sich daher mit einer Weizenarmen Ernährung und vor allem mit den Folgen der Schädigung durch Weizenbestandteile, die zu Migräne, Schwindel, Angst, Panikattacken, chronischer Müdigkeit, Gehunsicherheiten, Unruhe, Schlafstörungen und vielem mehr führen können.

Mit Selbsttests kann man so herausfinden, inwieweit man sein Gehirn mit der täglichen Ernährung Gefahr aussetzt.

Insgesamt will der Autor für mich überraschenderweise nicht nur auf eine Weizenarme, sondern auch auf eine Kohlenhydratarme ernährung.


Fazit
^^^^^^^^^^
Nun, ich muss ehrlicherweise sagen, dass ich dem Buch etwas kritisch gegenüberstehe. Schon der Titel ist recht reißerisch und ich zweifle daran, dass es insgesamt nicht wirklich negative Folgen hat, wenn man eine Portion Obst am Tag isst.

Dennoch, eine Gluten- und Kohlenhydratarme Ernährung ist ja insgesamt nichts schlechtes, das gilt ja als wissenschaftlich erwiesen, also lohnt es sich trotz des reißerischen Titels, sich mit dem Thema Weizen auseinanderzusetzen.

Für mich ist es zum Beispiel durchaus interessant, dass Perlmutter durchaus wissenschaftlich an die Sache herangeht, so erklärt er auch die Biochemischen Grundlagen, wie es das Weizeneiweis schafft, das Gehirn so umzubauen, dass es die Kontrolle über den Fettstoffwechsel verliert und der Körper Fett anschließend nichtmehr in Energie umsetzen kann (was natürlich nicht gesund ist).

Ich versuche, mich in den letzten Wochen Weizenarm zu ernähren (mit den Rezepten aus Perlmutters Kochbuch) - Obst und Samstags und Sonntags ein Brot zum Frühstück muss reichen - und muss sagen, auch wenn ich nicht sooooo konsequent bin, meine Kopfschmerzen und meine Müdigkeit werden langsam besser. Also hat sich die Lektüre gelohnt!

Und meine mangelnde Konsequenz hat damit zu tun, dass ich doch an der einen oder anderen These, die Perlmutter vertreibt, ein bisschen zweifle. Es wirkt vermutlich verkaufsfördernd, ich habe mir am Ende glaube ich aber dann doch etwas anderes erwartet. Das Buch ist halt vermutlich für den Amerianischen Markt geschrieben. Man sollte also mit einer gesunden Skepsis das eine oder andere Umsetzen aber das eine oder andere auch einfach überlesen...

In diesem Sinne

Eure Anke

In diesem Sinne

Eure Anke

[Rezension] Unterwegs in Wien

Hallo Leute!

Wenn man vom Land nach Wien zieht, sieht man sehr schnell einen großen Vorteil: Wenn man Sonntags morgens vorm Kühlschrank steht und nix mehr findet, braucht man sich nur in die U-Bahn zu begeben - und wo man aussteigen muss, verrät dieses Buch...

Frühstück & Brunch in Wien
^^^^^^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^^^^^
Autor: stadtbekannt.at
Verlag: Holzbaum
ISBN: 3902980311
Preis: 9,99€

Frühaufsteher bis Spätheimkehrer
^^^^^^^^^^
Von Spanisch bis Indisch, von Hotel bis Kaffeehaus, vom Frühstück mit Ausblick bis zum Langschläferfrühstück. In diesem Buch findet man wirklich alles, was in Wien mit Frühstück zu tun hat.

Gruppiert nach Orten (Frühstück am Markt, im Hotel, im Museum, im Kaffeehaus usw.) wird hier in einem kurzen Absatz beschrieben, was das jeweilige Lokal im Frühstücksbereich ausmacht. Das schöne ist, man findet nicht nur bekannte Cafés und Lokale, sondern es ist auch das eine oder andere Lokal darunter, von dem man auch nach 3 Jahren in Wien noch nix gehört hat. Es bietet alles denkbare zum durchprobieren - vom teuren und schicken Brunch im Café im Kunsthistorischen Museum bis zum Hipster Frühstück im Jonas Reindl oder zum Rohkostfrühstück im Simply Raw.


Fazit
^^^^^^^^^^
Ich finde das Buch absolut cool. Es bietet die ideale Mischung aus modern und klassich, aus österreichisch und weltweit und ladet förmlich dazu ein, mal wieder auswärts zu frühstücken, was wir (das muss ich zugeben) nicht besonders oft machen. Und das besonders schöne - es bietet ein Frühstück für jeden denkbaren Fall, egal ob die Oma zu Besuch ist oder die kleine Schwester, man kann einfach alle Facetten der Weltstadt Wien in ihrem Frühstücksangebot und in diesem Buch erkennen.

Kurz und übersichtlich informiert dieses schöne Büchlein über alle Möglichkeiten, sein Frühstück in Wien einzunehmen - und es gibt wirklich viel zu entdecken.

Von mir gibt es klare 5 Sterne.

In diesem Sinne

Eure Anke

Dienstag, 12. Mai 2015

[Rezension] Mady ist dann mal weg

Hallo Leute!

Reiseberichte sind was tolles, vor allem wenn ein Reisetagebuch nicht jeden Tag nach Schema F verläuft und einfach fröhlich drauflosgeplaudert wird...

Einfach los...
^^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^^^
Autor: Mady Host
Verlag: traveldiary
ISBN: 3944365259
Preis: 14,80€


Inhalt
^^^^^^
Vor wenigen Jahren war Mady schonmal unterwegs - gemeinsam mit ihrer Freundin ging sie mit ihrer Freundin und einem Zelt den Jakobsweg. Nun hat sie ihr Studium fast beendet und will sich darüber klar werden, was sie vom Leben will. Daher beschließt sie, diesmal ganz alleine auf dem Jakobsweg unterwegs zu sein. Doch schnell stellt sie fest, alleine ist sie nur, wenn sie aufgrund der fortgeschrittenen Zeit kein Bett in einer Herberge mehr bekommt und in ein Hotel ausweichen muss.

Ihre größte Angst, sich alleine verlaufen. Und tatsächlich hat sie bereits ganz zu Anfang Probleme, aus Santander hinauszukommen. Doch schnell findet sie ihr eigenes Tempo und findet dabei auch die eine oder andere neue Bekanntschaft, mal läuft sie alleine, mal in einer Gruppe, einmal bekommt sie sogar die Füße massiert. Aber sie geht immer ihr ganz eigenes Tempo.

Und nach 28 Tagen kommt sie tatsächlich zu ihrem Ziel - Santiago di Compostella.


Fazit
^^^^^^^^
Mady Host hat ihren ganz eigenen Erzählstil, der mich schon bei ihrem anderen Buch "Europa in vollen Zügen" absolut begeistert hat. Und faszinierenderweise sieht sie aus wie der verlorene Zwilling meiner Schwägerin. Da fasziniert mich immer schon das Cover.

Nun aber zum Thema. Bücher über den Jakobsweg gibt es ja seit Hape Kerkeling von Jahr zu Jahr mehr, jeder, der ihn geht, fühlt sich bemüßigt, anschließend ein Buch darüber zu schreiben. Doch Mady Host sticht für mich unter all den vielen Büchern heraus, weil sie eine extrem fröhliche Erzählart hat, man fühlt sich irgendwie, als wäre man wie eine Art "beste Freundin" mit ihr unterwegs und will mit ihr reisen und mit ihr quatschen.

Sie spricht auch gleich zu Anfang über ihre Schwächen - dass sie auf dem Weg zum Flughafen auf dem Klo mit einem Rucksack im Drehkreuz steckengeblieben ist oder dass ihre größte Angst ist, sich diesmal zu verlaufen, bei ihrem ersten Trip war die Freundin für die Navigation zuständig. Aber sie plaudert genauso intensiv über ihre neuen Bekanntschaften und dass der Weg einem immer jemanden schickt, wenn man jemanden braucht.

Von mir gibt es für diesen fröhlichen Reisebericht klare 5 Sterne.

In diesem Sinne

Eure Anke

[Rezension] Aus dem Leben einer Wirtshauskellnerin

Hallo Leute!

Egal ob Finnland oder Norwegen - oder sogar München: Kellner haben es nicht leicht! Das stellt Sophie Seidel in diesem Buch klar...

Are you finished? - No, we are from Norway
^^^^^^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^^^
Autorin: Sophie Seidel
Verlag: Blanvalet
ISBN: 3734100534
Preis: 8,99€


Inhalt
^^^^^^
Sophie ist Autorin. Doch weil sie davon nicht leben kann, arbeitet sie im Bräufässl, einem der größeren Münchner Brauhauskeller, auf denen jeden Abend eine Stimmung herrscht wie auf dem Oktoberfest. Gekleidet im Dirndl muss sie gleich zu Anfang lernen, was es bedeutet, Touristen wie Einheimische zu bewirten. Doch dann schlägt ihre Kollegin ihr vor: "Das musst du alles aufschreiben". Und das macht sie dann auch.

Sie erzählt Anekdoten von der Putzfrau wie von der lesbischen Halbtürkin, die ihre Kollegin ist. Sie erzählt vom schlechtgelaunten Küchenchef und von der harten Arbeit, unter Zeitdruck bis zu 50 Gäste gleichzeitig bewirten zu müssen.

Besonders ausführlich allerdings berichtet sie von ihren Gästen - diejenigen, die Leitungswasser und Brot bestellen, diejenigen, denen sie eine Aspirin gibt, die aber dann nicht einmal Trinkgeld geben und diejenigen, die im Brauhauskeller sagen "Nein, wir möchten nichts, die Karte ist zu wenig italienisch", man würde sogar nur bleiben, wenn der Koch bereit wäre, ihnen eine Lasagne zu machen.

Und so plaudert die Kellnerin aus dem Nähkästchen, über Kollegen genauso wie über Gäste, über Touristen genauso wie über Einheimische.


Fazit
^^^^^^
Der Titel ist ja schonmal GENIAL. Und wenn man in einer Touristenstadt wie Wien wohnt, kennt man solche Geschichten zu genüge, vom Sonntagsausflug nach Schönbrunn oder auch von der schönen Melange im Kaffeehaus (die irritierten Blicke des Kaffeehauskellners wenn die Touristen Kaffee bestellen sind immer großartig).

Sophie Seidel bietet noch einen etwas anderen Blickwinkel auf das Leben als Kellner in einem Bierzelt oder eben in einem sehr großen Bierlokal in der Weißwurstmetropole München. Das Buch beginnt grandios mit dem Kennenlernen der Kollegen, der Putzfrau und der Kollegin mit den frisch aufgespritzen Lippen. Das ist schon irre, aber eben der alltägliche Wahnsinn.

Mit den Anekdoten über die Gäste plaudert sie fröhlich vor sich hin, man muss aber aufpassen, dass das Ganze nicht in die Lästerei abdriftet. Sie erzählt bitterböse, aber irgendwie habe ich beim Lesen das Gefühl, dass sich die Geschichten ständig wiederholen, weil es halt doch recht ähnlich ist.

Das Buch ist humorvoll und kurzweilig, aber es trifft irgendwie nur zu Anfang meinen Humor, wird dann aber mit der Zeit dann doch immer langweiliger.

In diesem Sinne

Eure Anke

Montag, 11. Mai 2015

[Rezension] Meine sind cool - und leben hoffentlich noch ganz lange!

Hallo Leute!

Kennt ihr das, ihr kommt in eine Buchhandlung, seht ein Buch und müsst es sofort haben. Und wenn man sich den Titel links anschaut, ist das schon verständlich - ein ganz cooler Autor mit ganz coolen Eltern...

Coole Eltern leben länger
^^^^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^^^^^^^
Autor: Wladimir Kaminer
Verlag: Manhattan
ISBN: 3442547296
Preis: 17,99€


Inhalt
^^^^^^^^^^
 Kinder - erst sind sie klein und niedlich und dann kommt für die Eltern der große Horror. Partys und Liebeskummer, der erste Rausch, Probleme in der Schule - das gehört ja irgendwie dazu.

Auch wenn Wladimir Kaminer selbst sagt, er hatte in der Sowjetunion keine Pubertät, hat er gleich beschlossen, bei seinen Kindern gleich mitzupubertieren.

Und so erzählt er Geschichten über das Erwachsenwerden. Und das sind erstaunlich lebensnahe Geschichten, die eigentlich alle eins zum Fazit haben: Wenn man sich als Eltern nicht allzu ernst nimmt, kommt man gut mit der Pubertät der Kids zurecht. Dabei darf man aber den Respekt der Kinder vor den Eltern nicht aus den Augen verlieren.

Allerdings erzählt er nicht aus der direkten Perspektive seiner eigenen Kinder, sondern viel mehr aus einer neutralen, etwas generelleren Position.

Die Geschichten, die Kaminer erzählt, handeln von typischen Teenager-Situationen und dem richtigen Umgang damit mit den Eltern, damit beide das Erwachsenwerden gut überstehen - Eltern und Kinder.


Fazit
^^^^^^^^^^
Kinder in der Pubertät - eine Geschichte für sich. Das weiß man, wenn man selbst Kinder hat oder wenn man - so wie ich mit 30 gerade wehmütig darauf zurückblickt. Oder wenn man in der U-Bahn gerne Sozialstudien anstellt (ich fahre manchmal nur U-Bahn nur um Leute zu beobachten).

Und Wladimir Kaminer hat es auf eine erfrischende Art geschafft, mich davon zu überzeugen, wie cool meine Eltern waren - ich hatte allerdings auch keine heiße Pubertät. Und die Geschichten haben dabei immer einen wahren Hintergrund - man sollte die Kinder eben auch mal vor sich hinreifen lassen, ohne sie mit eigenen Ideen und Perspektiven zu sehr zu belasten.


Es ist dabei allerdings nicht der vielleicht erwartete "Wie erziehe ich meine Kinder" Ratgeber, sondern es ist viel mehr, es ist eine amüsante Lektüre für alle, die mit Pubertierenden zu tun haben - egal ob mit eigenen Kindern oder mit Enkeln, Schülern oder wenn man gar selbst mal einer war. Vorsicht, man entdeckt sich wieder!

Es ist ein schönes Buch, angefüllt mit amüsanten Geschichten über das Erwachsenwerden. Es ist kurzweilig und gibt schöne Ratschläge, die ich hoffentlich in 15 bis 20 Jahren bei meinen eigenen Kindern anwenden kann - schließlich will ich ja auch eine coole Mama werden...

In diesem Sinne

Eure Anke



[Rezension] Zahlen regieren die Welt

Hallo Leute!

Meine Wer Wird Millionär Trainingslager Büchersammlung wird immer größer. Denn nichts kann einem bei meinem heimlichen Schwarm Günter Jauch mehr helfen als möglichst viel unnützes Wissen.

Pinguine haben nur 2 mal im Jahr Sex
^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^^^^^
Autor: Mitchell Symons
Verlag: Blanvalet
ISBN: 3442383935
Preis: 8,99€


Inhalt
^^^^^^^^
Zahlen regieren die Welt. So steigt der Autor schon im Vorwort ein. Und in den folgenden Kapiteln demonstiert er das auch anhand von zahllosen Beispielen aus allen Kategorien des Lebens.

So präsentiert uns der Autor Statistisches aus aller Welt, genauso wie aus dem Körper, Zahlen aus dem Bereich Essen & Trinken genauso wie aus der Kunst, Sport oder der Wissenschaft und besonders intensiv widmet er sich der Tierwelt.

Hier kommt nicht nur Altbekanntes zu Tage (wie Anzahle der Länder mit einer nicht rechteckigen Flagge 1 - Nepal) sondern auch Überraschendes, wie die Zahl der durchschnittlichen Weltumrundungen, die ein Mensch während seines Lebens zu Fuß macht (es sind 3) oder die 72 unterschiedlichen Muskeln, die ein Mensch zum Sprechen braucht.



Fazit
^^^^^^^^
Wer schon immer wissen wollte, dass die Hirnmasse bei einem Pottwal 0,014% des Körpergewichts ausmacht (im Schnitt 7,8 kg) und dass Matt Damon mal für eine Filmrolle 13,7 kg zunahm oder dass 0,9 % der Landfläche Großbritanniens von Straßen bedeckt sind, der ist hier genau richtig.

Das Buch ist eine schöne, kurzweilige Beschäftigung, nichts, mit dem man sich jetzt intensivst beschäftigen muss. Es ist mehr etwas, das man in die Handtasche packt um in der U-Bahn immer mal wieder durchzublättern. Man findet irgendwie immer wieder etwas, was einem im Kopf klebenbleibt und was da nicht mehr rauswill. Und mit solchem Wissen ist man wirklich unschlagbar im Smalltalk, man kann sein Gegenüber verblüffen - und das ist ja ein Hobby von mir.

Zahlen regieren die Welt. Manchmal macht das Sinn, manchmal bekommt man aber Informationen, die im Gehirn hängenbleiben, auch wenn man gar nicht weiß, wieso. Und das ist ja gerade das, was einem bei Herrn Jauch gerade in den höheren Kategorien den A*** retten kann. Jetzt muss ich mich nur noch bewerben, aber ich bin ja so schüchtern.

In diesem Sinne

Eure Anke

Sonntag, 10. Mai 2015

Anke heiratet (5): Wahre Liebe

Hallo Leute!

Heute möchte ich euch in meiner "Anke heiratet" Reihe keinen Hochzeitsratgeber vorstellen. Diesmal gibt es die Geschichte einer wahren Liebe, die einen Inder dazu bewog, 7000 km mit dem Rad zu fahren...

Vom Inder, der auf dem Fahrrad bis nach Schweden fuhr um dort seine große Liebe wiederzufinden
^^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^^^
Autor: Per J. Andersson
Verlag: Kiepenheuer & Witsch
ISBN: 978-3-462-04747-9
Preis: 14,99€


Inhalt
^^^^^^^
Die Geschichte handelt von einer wirklich wahren Liebesgeschichte, von der Geschichte von Pikay und Lotta.

Pikay oder  Pradyumna Kumar, wie er mit vollem Namen heißt, wird als Kastenloser im Dschungel nahe Orissa in Indien geboren. Und schon bei seiner Geburt erhält er die Prophezeihung, dass er einst eine Frau heiraten wird, die aus einem fernen Land stammt.

Als "Unberührbarer" hat er nur wenig Chancen - zwar darf er zur Schule, er darf dem Unterricht aber nur vor dem Fenster folgen, da er mit den Brahmanen nicht in einem Raum sein darf. Und schnell wird sein großes Talent fürs Zeichnen entdeckt. Als er ein Kunststipendium bekommt, geht er mit 19 ganz alleine ins weit entfernte Delhi, doch das Geld fließt nicht immer und so muss er sich häufig ganz alleine auf der Straße durchschlagen. Gelegentlich bekommt er etwas Geld oder zu Essen, wenn er Portraits anfertigt, entweder von den Indern auf der Straße oder von den Hippies, die dem Hippietrail aus Europa gefolgt sind.

Eines Tages lernt er dort Lotta kennen und verliebt sich unsterblich in die junge Frau. Doch Lotta ist aus Schweden - und sie muss wieder zurück. Und eigentlich verspricht sie ihm, dass sie im Sommer zurückkehrt. Doch ihre Mutter besteht darauf, dass sie erst ihre Ausbildung  zu Ende macht, bevor sie nach Indien zurückkehren darf.

Doch so lange kann Pikay nicht warten. Und weil das Geld für eine Flugreise nicht reicht, springt er auf sein Rad und fährt den Hippietrail durch Afghanistan und Pakistan, durch die Türkei über den Balkan bis nach Schweden. Gelegentlich nimmt ihn ein LKW mit, doch meist sitzt er im Sattel und hat nur seine einzig wahre Liebe im Kopf. Ein bisschen Geld verdient er sich mit seinen Zeichnungen dazu. Und immer begleitet wird er durch das mulmige Gefühl, dass Lotta ihn nach dieser langen Reise zurückweist.

Und Achtung: Spoiler!

Das tut sie nicht. Die beiden leben in Schweden, wo Pikay als Kunstlehrer arbeitet. sie sind seit mehr als 30 Jahren verheiratet und haben 2 Kinder.


Fazit
^^^^^^^^^^
Ich habe meinen Mann gefragt, ob er sowas auch machen würde - wir haben gerade erst geheiratet - und er sagte "Selbstverständlich" begleitet von einem leicht gerötetem Gesicht. Noch ist das so, ob das in 20 Jahren auch noch so ist - ich bin gespannt.

"Vom Inder, der auf dem Fahrrad bis nach Schweden fuhr um dort seine große Liebe wiederzufinden" klang für mich vom Titel her ein bisschen wie die Geschichte vom "Hundertjährigen, der aus dem Fenster stieg und verschwand". Daher war es für mich zunächst einmal eine sehr überraschende Geschichte, sehr emotional, größtenteils natürlich aus Pikays Sicht geschildert.

Der Anfang ist meiner Meinung nach ein bisschen zäh zu lesen. Ich habe beim Lesen ein bisschen Zeit gebraucht, um mich auf die Erzählweise des Autors ein bisschen einzugrooven, zumal Lotta in der ersten Hälfte des Buchs nur eine sehr kleine Rolle spielt. Aber gut, so ist die Geschichte nunmal. Wenn ich das Buch geschrieben hätte, hätte ich Pikay wohl früher aufs Fahrrad gesetzt und vieles als Rückblenden in die Fahrradgeschichte gesetzt, aber das ist sicherlich nur Geschmackssache - nur würde das Ganze dann dem Titel etwas schneller gerecht.

Nun, die Geschichte an sich mag ich fast nicht bewerten, eben weil sie so außergewöhnlich UND wahr ist. Wie verliebt muss man sein, um sich in Indien auf ein Rad zu setzen und nach Schweden zu fahren - ein Liebesbeweis, den heute wohl kaum noch eine Frau bekommt - das wärmt das Herz, den Mann würde ich dann wohl auch heiraten.

In diesem Sinne

Eure Anke

[Rezension] Charity Walk

Hallo Leute!

Nun habe ich in letzter Zeit schon einige Bücher über den Himalaya gelesen. Doch eine Frau hat ihn auf ganz besondere Art erlebt - so dass auch dieses Buch einfach in die Reihe gehörte... Zumal Nepal aufgrund des Erdbebens derzeit ja ein ganz besonderer Fokus gebührt.

Great Himalaya Trail
^^^^^^^^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^^^^^^^
Autorin: Gerda Maria Pauler
Verlag: traveldiary
ISBN: 3944365283
Preis: 14,80€


Inhalt
^^^^^^^^^^
Gerda Maria Pauler hat Biss und ist das Bergsteigen gewöhnt, als sie aufbricht, um innerhalb von 4 Monaten den höchsten Trekking Trail der Welt zu gehen - 1700 km, 16 Pässe über 5000 m, 2 davon gehen sogar über 6000 m. Es geht einmal quer durch den Himalaya.

Doch sie macht diese Reise nicht ohne Grund, sie will den Weg als Charitywalk gehen - Charity für autistische Kinder. Dabei ist sie mal alleine und wird von Einheimischen zum Tee eingeladen, mal ist sie mit großen Teams unterwegs  - mal ist sie euphorisch, mal ist sie kurz vorm Aufgeben, doch sie beisst sich durch und kommt am Ende an der Grenze zu China an, die zu dem Zeitpunkt für sie nicht durchdringlich ist.


Fazit
^^^^^^^^^^
Alleine sich auf den Weg zu machen, einmal quer durch Nepal über schneebedeckte Pässe zu gehen - als Frau und dann noch aus einem Grund - um Spenden für autistische Kinder zu sammeln. Dazu gehört sehr viel Mut. Und daher ist das Buch auch etwas absolut besonderes:

Es ist nicht nur ein Reisetagebuch, sondern es ist eine Inspiration - die Geschichte einer mutigen Trekkerin, die sich auf den Weg macht, über die höchsten Pässe der Welt zu gehen und dabei die Menschen von Nepal kennenzulernen, die alle zusammen sie sehr gastfreundlich aufnehmen, mit ihr gehen, ihr Tee kochen. Es geht damit weit über die Beschreibung der Landschaft hinaus, sie gibt viel mehr Einblicke in ein besonderes Land und die Geschichten, die sie am Rande ihres Weges erlebt. Und sie gibt Einblicke in ihr Seelenleben - besonders ganz kurz vorm Scheitern am Kanchenjunga. Doch sie kämpft und schafft es, ihren Traum zu verwirklichen.

Es gibt von mir eine ganz klare Empfehlung!

In diesem Sinne

Eure Anke

Übrigens: Nach dem großen Beben in Nepal spendet der Verlag für jedes bis zum 30.6. verkaufte Buch von "Himalaya Trail" 5€ für die Erdbebenhilfe. Na wenn das mal nicht Motivation ist, das Buch zu kaufen! Zum Beispiel hier:

http://shop.traveldiary.de/product_info.php?products_id=202

oder bei Amazon:

 

Samstag, 9. Mai 2015

[Rezension] Dünn für Eilige

Hallo Leute!

Also ich gebe es zu, ich habe in den letzten Jahren deutlich zugelegt - 10 kg sollen bis zur Hochzeit noch runter. Und das ist gar nicht so einfach, zumal ich aufwendiges Kochen scheue wie der Teufel das Weihwasser. Daher wurde ich auf dieses äußerst interessante Kochbuch aufmerksam.

Immerhin, Autorin Susanne Schmidt hat mit der 30-Gramm-Fett Methode in 7 Monaten mehr als 50 kg abgenommen, dagegen sind meine 10 in 4 Monaten doch ein Pappenstiel.

Nie wieder Dick - Das Kochbuch für Berufstätige
^^^^^^^^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^^^^^
Autorin: Susanne Schmidt
Verlag: Heyne
ISBN: 978-3-453-85589-2
Preis: 12,99€ [D] 13,40€ [A]


Inhalt
^^^^^^^^
Das Buch ist im Prinzip das Kochbuch zu Susanne Schmidts erstem Buch "Nie wieder Dick! So funktionierts", in dem sie ihre Methode vorstellt, die einfach klingt, wenn man sich aber wirklich damit beschäftigt gar nicht so einfach umzusetzen ist - nicht mehr als 30g Fett pro Tag und die Pfunde purzeln.

Mit diesem Buch wendet sie sich gezielt an Berufstätige und geht zu Anfang gerade darauf ein - wie setzt man eine Diät um, wenn man eigentlich gar keine Zeit dazu hat. Ganz spannend fand ich übrigens das Thema "Naschen" oder wie eine Heisshunger-auf-Süßes (ja, genau das hat zu meinem Speck geführt) zustandekommt und wie man sie bekämpft.

Bevor sie dann auf ihre Rezepte eingeht, die nach den verschiedenen Mahlzeiten gruppiert sind, stellt sie noch 14 unterschiedliche Tagespläne zusammen, mit denen man nicht über ihre 30 Fettpunkte (1 Punkt = 1g) kommt.

Den weiteren 150 Rezepten sind schließlich auch wieder jeweils die Fettpunkte zugerechnet. Man kann prinzipiell so viele Mahlzeiten wie nötig zu sich nehmen, solange man eben nicht über 30 Punkte am Tag kommt. Die Rezepte sind gruppiert nach Snacks, Suppen, Fleisch, Meeresfrüchte, Reis&Nudeln (wobei man von denen eher abrät) usw. und es ist wirklich für jeden Geschmack etwas zu finden.


Fazit
^^^^^^^^^
Eigentlich ist das Prinzip der 30g Methode wirklich simpel und im Endeffekt kann man so viel essen, wie man will, nur über die 30 Punkte darf man eben nicht kommen. Das ist zunächst einmal gar nicht so schwer, wenn man halbwegs rechnen kann. Dennoch ist diese Nahrungsumstellung am Anfang gar nicht so leicht - auf heißgeliebte gesüßte Getränke verzichten usw. ist nicht schön. Und ich muss auch gestehen - ganz so konsequent wie die Autorin bin ich in den letzten 2 Wochen nicht gewesen, da ich mich zusätzlich weizenarm ernähren will (siehe Dumm wie Brot - Das Kochbuch) - und das wird einem eben dann doch manchmal etwas zu kompliziert.

Die Rezepte sind wirklich simpel und schnell - ideal für mich, den großen Kochmuffel also. Zum komplett durchprobieren bin ich natürlich noch nicht gekommen, aber es ist wirklich für jeden Geschmack was dabei und die meisten Gerichte sind in 20 bis 45 Minuten fertig. Und die ersten Kilos sind auch schon gepurzelt - nicht schlecht und wenn es in dem Tempo weiter geht, wird das auch noch was mit den 10 kg bis August und der schlanken Silhuette im Hochzeitskleid. Und wenn ich konsequenter wäre, wären es wahrscheinlich 20 - aber das muss ja nicht sein - mir und meinem Schweinehund reichen 10...

In diesem Sinne

Eure Anke

Freitag, 8. Mai 2015

[Rezension] Statistik für Stammtischredner

Hallo Leute!

Heute darf ich euch mal wieder ein witziges Buch vorstellen, das meine Heimat auf seine ganz eigene Weise darstellt. Katja Berlins Statistiken sind nicht nur informativ, sondern auch amüsant.

Gefühltes Deutschland
^^^^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^^^^^
Autor: Katja Berlin
Verlag: Ullstein
ISBN: 978-3-548-37585-4
Preis: 9,99€ [D] 10,30€ [A]


Inhalt
^^^^^^^^
In den unterschiedlichsten Gebieten zeigt Katja Berlin die Banalität des Alltags - Statistiken, wie man sie zum Teil von Facebook kennt - Statistiken über den Spargelkonsum orientiert nach Monaten bis zum Durchschnittlichen Aufbau von Spiegel Online.

In den unterschiedlichsten, amüsanten Grafiken zeigt die Autorin, wie die Kölner die Münchner sehen und umgekehrt, wie die Ostdeutschen die Deutschlandkarte sehen oder wie das deutsche Handwerk funktioniert. Grafiken über Kommunikation wechseln sich mit der Sicht eines Nicht-Fussballfans auf die Bundesligatabelle oder Grafiken, die zeigen, dass der Glaube an Helmut Schmidt den Glauben an Gott in Deutschland bei weitem überflügelt.


Fazit
^^^^^^^^
Deutschland in fiktiven Grafiken, die amüsant sind und dennoch irgendwie die Wahrheit abbilden - einfach großartig!

Dieses Buch ist genau was für meinen Papa, einem echten Stammtischredner. Natürlich sind die meisten der Statistiken nicht ganz ernst gemeint, sie haben aber einen wirklich witzigen Hintergrund - oder manchmal auch einen Ernsten, wenn man zum Beispiel sieht, dass Westdeutsche Ostdeutschland als ein Bundesland sehen, habe ich mich fast ein bisschen ertappt gefühlt. Sogar die Klimazonen Deutschlands (zu kalt im Norden, zu nass in der Mitte und zu warm im Süden) passen irgendwie.

Mein Favourit ist aber das Immerwährende TV Programm - ich habe mal geschaut, heute Abend stimmt es zu 100% - Castingshow auf dem einen Sender, Gewinner letztjähriger Castingshows kochen auf dem anderen Sender... Großartig.

Ein super Buch zum Verschenken, von mir gibt es klare 5 Sterne.

In diesem Sinne

Eure Anke


Anke heiratet (4): Froonk

Hallo Leute!

Der große Tag steht kurz bevor - im Standesamt waren wir schon und im August folgt dann das große Familienfest mit Kirche und allem drum und dran. Und um gut vorbereitet zu sein, verschlinge ich momentan die ganzen Hochzeitsdokus auf Sixx und passend zu meinem Blog muss auch das eine oder andere Hochzeitsbuch meinem kritischen Blick standhalten... So natürlich auch das von Deutschlands bekanntestem Weddingplaner - Froonk...


Hochzeitsfieber - Liebe, Tränen, Traualtar
^^^^^^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^^^^^
Autor: Froonk
Verlag: Goldmann
ISBN: 3442175143
Preis: 12,99€


Inhalt
^^^^^^^^
Froonk ist schon lange im Geschäft, das wissen wir spätestens seit seinen Hochzeitsdokus, die erst auf Prosieben und später dann auf den Ablegesendern liefen. Aktuell macht er die Show 4 Hochzeiten und eine Traumreise auf Vox, bei der sich Bräute gegenseitig nach verschiedenen Kriterien bewerten und am Ende die mit der besten Bewertung eine Traumreise gewinnt.

Keiner weiß also besser, wie so eine Traumhochzeit abläuft. Und in diesem Buch erzählt er von seinen schönsten Erlebnissen - von den größten Emotionen, von den Feiern mit der besten Stimmung - aber auch von den größten Katastrophen, die er als Weddingplaner erlebt hat.


Fazit
^^^^^^^^
Irgendwie finde ich das Buch ein bisschen schwierig zu bewerten. Auf der einen Seite ist es ganz amüsant geschrieben. Allerdings muss man sagen, dass bei den Hochzeiten, von denen er erzählt, Geld sicherlich keine Rolle spielt.

Die Geschichten sind dabei irgendwie ganz ähnlich wie die Hochzeitsdokus, die man aus dem TV kennt - kurzweilig, irgendwie spannend aber ne halbe Stunde später hat man es dann doch wieder vergessen. Froonk plaudert sehr offen aus dem Nähkästchen - wie im Märchen erzählt er vom Tag aller Tage, den er immer wieder erlebt.

Wirklich hilfreiche Tipps, die man sich von einem erfahrenen Hochzeitsplaner erwarten würde, sind leider Mangelware. Das Buch hat zwar einen hohen Unterhaltungswert, wirklich viel in die Tat umsetzen kann man aber leider nicht. Zumindest nicht, wenn man auf eine 25000€ Luxushochzeit, aus welchen Gründen auch immer, verzichten will oder muss. Allerdings bin ich da wohl nach der Lektüre von "Wer Ja sagt, darf auch Tante Inge ausladen" durch meine Begeisterung auch etwas geschädigt. Ich will nämlich keine perfekte Märchenhochzeit, sondern einfach nur heiraten.

In diesem Sinne

Eure Anke

[Rezension] In Urgroßmutters Küche

Hallo Leute!

Flucht und Vertreibung spielt in meiner Familie keine unerhebliche Rolle. Meine Großeltern sind alle 4 nach dem zweiten Weltkrieg aus ihrer Heimat vertrieben worden. Die beiden Omas und ein Opa stammen aus dem Sudetenland - mein Opa kam aus der Nähe von Breslau in Schlesien...


Alte Familienrezepte aus Schlesien
^^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^^^
Autor: Harald Saul
Verlag: Bassermann
ISBN: 9783809431527
Preis: 7,99€


Inhalt
^^^^^^
Das Buch ist nicht alleine ein Kochbuch. Schon in seinem Vorwort schreibt Saul, dass es ihm auch darum geht, ein Stück Alltagsgeschichte aus dem Schlesien aus den Jahren 1900 bis 1945 festzuhalten, bevor die Zeitzeugen wegsterben.

So ist es eine Kombination - eine Sammlung aus Alltagsgeschichten und alten Rezepten. So erzählt beispielsweise Gerda Schneider aus Hoyerswerda von ihrem Sommer in Schlesien oder die Familie Kohler aus Kynau berichtet von den Schankwirtrezepten, die es in ihrer Schänke in Kynau gab.

Viele seiner Rezepte stammen von Menschen, die ihn nach seinem ersten Band ansprachen, Saul bekam handgeschriebene Aufzeichnungen und er hörte von Schicksalen  von Menschen aus Schlesien, die er in diesem Buch aufzeichnen konnte.


Fazit
^^^^^^
Meine Urgroßmutter durfte ich leider nie kennenlernen, sie starb wohl während des Krieges und mein Opa hat immer wenig über die Vergangenheit geredet. Und mein Opa starb, als ich 15 Jahre alt war. Trotzdem oder vielleicht gerade deshalb reizte es mich sehr, mal die Schlesische Küche zu probieren - für die Sudetendeutsche habe ich dieses Handgeschriebene Kochbuch meiner Oma geerbt.

Und dieses Buch enthält nicht nur tolle uralte Rezepte, die in ihrer Geschichte weit vor der von Chefkoch.de liegen. Grandios ist beispielsweise das Birnensouffle und die schlesischen Linsenrösti. Die Rezepte sind alle sehr einfach gehalten und völlig unproblematisch nachzukochen.

Aber auch die Geschichten von Zeitzeugen kombiniert mit den vielen, tollen Familienfotos von Hochzeiten und Schulklassen, von Abschlussbällen und Gasthäusern sind wirklich toll - erinnern an eine vergessene Zeit, die Zeit meiner Vorfahren. Es wäre natürlich witzig gewesen, meine Verwandtschaft auf den Bildern zu entdecken, ich kenne sie aber leider überhaupt nicht - ich kann ja leider nichts beitragen, mein Opa konnte keine Bilder retten.

In diesem Sinne

Eure Anke

Montag, 4. Mai 2015

[Rezension] Nicht der Brüller

Hallo Leute!

Als Wahl-Ösi, wie ich mich inzwischen selbst bezeichne, beschäftigt man sich auch mit der einheimischen Kabarettszene - zumal ich echter Fan von Live-Comedy bin. Und man kann fast sagen, der Altmeister dieser Szene ist Michael Niavarani.

Der frühe Wurm hat einen Vogel
^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^^^^^^^
Autor: Michael Niavarani
Verlag: Piper
ISBN: 349230236X
Preis: 9,99€


Inhalt
^^^^^^^^^^
In diesem Buch veröffentlicht Michael Niavarani diverse komödiantisch anmutende Schriften. Ganz zu Anfang lässt er sich dann aber erstmal ausführlich darüber aus, dass er ja leider gar nix zu Papier bringen kann und dass man ihn in Form des Buches erstmal mit ins Kaffeehaus nehmen soll - vielleicht findet er ja dort Inspiration.

Die weiteren Geschichten sprechen alle Themen an - Schöpfung und Paralleluniversen, alles führt er dann wieder auf die Physik zurück - es fühlt sich zumindest so an.


Fazit
^^^^^^^^^^
Das Buch ist nicht wirklich ein Knüller. Vor allem die erste Hälfte ist extrem langatmig. Wenn der Autor mit einem Knüller anfängt, wälzt er die Pointe über mehrere Seiten aus. In der ersten Geschichte etwa tritt er ganz nett mit dem Leser (bevorzugt der Leserin) ganz nett in Kontakt, aber dass er eigentlich nicht schreiben will und dass Frau ihn ja mit ins Bett nimmt, na, ja irgendwann es ist dann halt auch nicht mehr so komisch. Auch die Ausflüge in die Physik wirken - wenn man es nur liest - eher langatmig und wie gewollt und nicht gekonnt.

Ich kann mir gut vorstellen, dass die Geschichte auf der Bühne wirkt oder als Hörbuch, als geschriebener Text wirkt es aber eher ermüdend langweilig. Einige der Geschichten wirken eher wie Füllmaterial - wenn man alles lustige zusammenfasst, hätte man nämlich kein Buch, sondern ein Heftchen.

Ich kann definitiv nicht mehr wie 2 Sterne geben - das Buch hat mich manchmal zum Schmunzeln gebracht, mehr aber eben auch nicht! Auf der Bühne ist Niavarani sicher besser...

In diesem Sinne

Eure Anke

[Rezension] Mandela und seine Assistentin

Hallo Leute!

Kaum eine Persönlichkeit hat die Geschichte eines einzelnen Landes so geprägt wie Madiba - Nelson Mandela. Ganze 27 Jahre seines Lebens saß er aufgrund seiner Überzeugungen auf Robben Island in politischer Gefangenschaft. Seine wichtigste Mitarbeiterin, die ihn die letzten 20 Jahre als persönliche Assistentin begleitete, ist das genaue Gegenteil... Mit diesem Buch erzählt sie ihre Geschichte...


Good Mornung, Mr. Mandela
^^^^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^^^^^^^
Autorin: Zelda la Grange
Verlag: btb
ISBN: 3442756073
Preis: 22,99€


Inhalt
^^^^^^^^^^
Zelda la Grange wurde als weiße Afrikanerin 1970 geboren. Mitten auf dem Höhepunkt der Apatheit. Zu diesem Zeitpunkt sitzt Mandela bereits seit 6 Jahren im Gefängsnis. Sie wird im Glauben erzogen, dass man Schwarze Menschen weder berühren, noch mit ihnen reden darf, ohne persönlichen Schaden zu nehmen.

Später jedoch wird Zelda la Grange zur wichtigsten Mitarbeiterin des Mannes, der ihr als Kind als großes Feindbild vermittelt wurde. Gemeinsam mit ihm reist sie um die Welt und lernt die Mächtigsten kennen - Bill Clinton, Yassir Arafat oder auch den Papst. Sie begleitete ihn bis zu seinem Tod im Dezember 2013 im Alter von 95 Jahren starb.

So sammeln sich in diesem Buch kleine Anekdoten und Erlebnisse, Geschichten und Begebenheiten rund um den Politiker, dessen Tod die ganze Welt betrauert hat und den sie nur liebevoll Großvater nennt.


Fazit
^^^^^^^^^^
Das Buch ist sehr angenehm zu lesen, zumal es kein Enthüllungsbuch ist, wie es Butler und Assistenten sonst so schreiben, sondern es ist viel mehr eine Hommage an den Mann, dessen Charisma sogar am Fernseher beeindruckend war. 

Für die Bewertung dieser Biografie muss man sich im Klaren sein, was man erwartet. Wenn man sich von einer Biografie, die ein enger Mitarbeiter geschrieben hat, das eine oder andere Skandälchen erwartet, dann wird man sich mit diesem Buch langweilen. Zelda la Grange unterstreicht viel mehr die Seiten an Mandela, die inspirierend sind. Die Seiten, die ihn die Zeit auf Robben Island haben durchstehen und den Kampf gegen die Rassentrennung in Südafrika haben aufnehmen und gewinnen lassen. Unterstützt durch Erlebnisse und Begegnungen aus mehr als 20 Jahren, in denen Zelda Mandela begleitet hat.

Mit ihren Anekdoten macht sie sein Charisma begreifbar, die Liebe zu seinem Volk und den Kampf, den sein Leben geprägt hat.

In diesem Sinne

Eure Anke

Sonntag, 3. Mai 2015

[Rezension] Unwiderbringlich geschädigt

Hallo Leute!

Ernährungsformen gibt es in zwischen wohl mehr wie Menschen auf der Erde - und kürzlich stieß ich auf ein Kochbuch, das mich irgendwie gleich interessiert hat...

Dumm wie Brot
^^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^^^
Autor: Dr. David Perlmutter
Verlag: Mosaik
ISBN: 3442392853
Preis: 14,99€


Inhalt
^^^^^^
Das Kochbuch ist eine Art Begleitbuch zum im gleichen Verlag erschienenen "Dumm wie Brot". Dr. David Perlmutter hat eine Ernährungsform entwickelt, die auf einer glutenfreien Ernährung basiert. Dabei wird davon ausgegangen, dass zu viel Weizen (und Gluten ist ja nichts anderes als Eiweiß, was man hauptsächlich in Weizen und Körnern findet) zu Kopfschmerzen und geschädigten Hirnzellen führt.

In diesem Buch werden 150 passende Rezepte präsentiert und das aus allen Kategorien - vom Frühstück über kleine Snacks bis zum Abendessen - sogar körnerfreie Müslis werden gezeigt. Die Rezepte sind alle sehr einfach und gut nachzukochen.

 Fazit
^^^^^^^
Unter anderem habe ich ein Rezept entdeckt, das ich in Israel probieren konnte. Das habe ich gleich nachgekocht und es war einfach perfekt. Es ist für alle etwas dabei - für Vegetarier wie für Fleischfresser, Gerichte mit Fisch, sogar Glutenfreie Müslis oder verschiedene Currys, für jeden Geschmack etwas.

Ob das alles so stimmt, kann ich nicht sagen. Sicherlich gibt es immer mehr Menschen, die gegen Gluten allergisch sind, Menschen die chronische Kopfschmerzen haben werden auch nicht seltener. Ich ernähre mich nicht ganz konsequent nach dem Schema, das Perlmutter vorgibt - aber ich nehme seit ich das Buch habe, sicherlich weniger davon zu mir und probiere derzeit jeden Tag ein neues, tolles Rezept. Einem Muffin kann ich aber trotzdem immernoch nicht widerstehen. Meine gelegentlichen Kopfschmerzen, besonders am Morgen, haben seit dem nachgelassen. Ob ich mir das einbilde, weiß ich nicht, aber gut ist es trotzdem. Ich werde sicher weiter viel nach diesem Buch kochen.

Die Rezepte sind einfach und schmackhaft, schnell zu kochen und es ist auch mal was außergewöhnliches dabei - auch für absolute Anfänger sind sie problemlos zu kochen.

In diesem Sinne

Eure Anke

Freitag, 1. Mai 2015

[Rezension] Kim, der kleine, dicke Despot

Hallo Leute!

Fragt mich nicht, warum, aber irgendwie fasziniert mich Nordkorea sehr. Nicht, weil ich es besonders toll finde, wie dort mit den Menschen umgegangen wird, eher im Gegenteil. Aber dennoch hat der Kim Clan um Kim Jong-Il und Kim Jong-un es geschafft, das Land durch seine konsequente Abschottung zu einem Mythos zu machen...

Nordkorea - Innenansichten eines totalen Staates
^^^^^^^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^^^^^
Autor: Rüdiger Frank
Verlag: DVA
ISBN: 3421046417
Preis: 19,99€


Inhalt
^^^^^^^^
Rüdiger Frank ist einer der wenigen westlichen Journalisten, der Nordkorea regelmäßig besucht und auf seinen Reisen durchaus hinter die Kulissen des isoliertesten Staates der Erde geschaut.

Fundiert berichtet er zunächst über den Ursprung verschiedener Traditionen in Nordkorea. Es wird ein historischer Einblick darin gegeben, wie Nordkorea zu dem totalitären System wurde, denn schon unter Staatsgründer Kim il-sung wurde jedliche Form von Pluralismus komplett unterdrückt, das hat sich eben bis heute fortgesetzt.

Menschen liegen dem Enkel von il-sung bis heute zu Füßen. So nimmt Rüdiger Frank beispielsweise bei einer Art Massenspektakel teil, das sich Arirang nennt. Dabei treten 100 000 Mitwirkende vor 150 000 Zuschauern auf und bei dem 16000 Schulkinder mit einem Buch mit 200 unterschiedlichen Farben einen gigantischen Bildschirm darstellen. Dabei soll vermittelt werden, dass das Volk im Gleichklang der Bewegungen (also in der Konformität) am besten funktioniert. Sehr befremdlich.

Aber nicht nur auf die Menschen, die ihrem Führer scheinbar kritiklos folgen, geht der Autor näher ein, sondern auch auf die Politik und vor allem auf die Wirtschaft in Nordkorea. Mit Reformen tut man sich hierbei doch erheblich schwerer als in vielen anderen Gebieten. Besonders die Sonderwirtschaftszonen werden hier als mögliche Chance auf eine Versöhnung gesehen.


Fazit
^^^^^^^^
Ein bisschen DDR, nur noch wahnsinniger, so kommt mir Nordkorea immer vor, wenn im Fernsehen darüber berichtet wird - vielleicht sogar ein bisschen wie eine große Sekte, in der alle ihrem großen Führer zu Füßen liegen (müssen). Gleichzeitig schreibt er auch, wie mit Gegnern umgegangen wird, die dem Regime nicht folgen.

Deutlich merkt man, dass Rüdiger Frank einer der wohl größten Kenner Nordkoreas in Deutschland ist. Es ist spürbar, dass alle seine Aussagen nicht nur sachlich sind, sondern auch sehr fundiert - kurz gesagt, der Mann hat Ahnung von dem, was er sagt. Er nimmt das "System" doch deutlich mehr auseinander, als das Kim-Regime es zulassen würde. Besonders eindrücklich war für mich die Schilderung dieser Massenveranstaltung - er als Leipziger, sagt er, kannte das schon, wobei die technische Dimension eben deutlich ein paar Nummern über dem des DDR Regimes liegt.

Das Buch ist ein wirklich spannender und ausführlicher Blick in Geschichte und Gegenwart eines Landes, das auf einem in den Nachrichten immer sehr befremdlich wirkt. Sicher ein Buch, das auf Deutsch seines Gleichen sucht.

Als Urlaubsland wird Nordkorea es wohl in den nächsten 20 Jahren nicht auf meine Liste schaffen, aber wer weiß, vielleicht tut sich da ja mal was...

In diesem Sinne

Eure Anke

[Rezension] Die Straßenkinder von Berlin

Hallo Leute!

Krimis und Thriller sind ja genau mein Genre. Heute stelle ich euch einen Krimi vor, der im Mileu der Obdachlosen am Berliner Alexanderplatz spielt...


Wer ruhig schlafen kann
^^^^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^^^^^
Autorin: Mechthild Lanfermann
Verlag: btb
ISBN: 978-3-442-74724-5
Preis: 9,99€ [D] 10,30€ [A]


Inhalt
^^^^^^^^
Hochsommer - Berlin steht vor Hitze. Keine gute Jahreszeit für die junge Radiomoderatorin Emma Vonderwehr - kaum einer ihrer Kollegen ist überhaupt in der Stadt. Daher muss sie auch einspringen, als die Verhandlung des Mordfalls Hilke ansteht. Das junge Straßenmädchen ist tot in einem alten Parkhaus gefunden worden. Unter Verdacht steht Paule, der ihren Gaskocher bei sich trug.

Doch schon bei Gericht kommen Emma Zweifel an dieser Version, auch weil sie Maike kennenlernt, die beste Freundin von Hilke, die einfach nicht glaubt, dass Paule so etwas tut. Aber zu allem Überfluss trifft sie bei Gericht auch noch auf Kommissar Blume, ihren Exfreund. Der lässt sich von den Zweifeln anstecken und entdeckt tatsächlich Unstimmigkeiten im Verhör.

Emma will mehr wissen und recherchiert für eine Radiodokumentation über die Obdachlosen am Alexanderplatz und merkt dabei schnell, dass hier etwas ganz und gar nicht stimmt.


Fazit
^^^^^^^^^^
Straßenkinder in Berlin, das ist doch ob der ganzen Regionalkrimis aus Bayern doch mal was anderes - keine Almidylle, sondern Großstadtrealität - und diese Atmosphäre bringt Mechthild Lanfermann in ihrem Roman absolut glaubhaft rüber - eine Mischung aus Mißtrauen und schlechten Erfahrungen bei ihren potentiellen Interviewpartnern und mit der Zeit gerät sie immer tiefer in die Situation hinein.

Allerdings hat der Thriller bei mir kleine Abzüge, vor allem, weil die Handlung ähnlich zäh in Gang kommt, wie man sich bei ca. 40°C so fühlt, gelegentlich könnte das Tempo für mich etwas angezogen werden. Aber etwa nach 60 Seiten hat das Buch dann ausreichend Fahrt aufgenommen, dass es einen packt und nicht mehr loslässt - bis zum Showdown, der dann wieder gigantisch gut ist.

Nun ist es schon Krimi Nummer 3, in dem es um Emma Vonderwehr geht - daher hat man vielleicht die eine oder andere Entwicklung verpasst - etwa was war mit Kommissar Blume - die Sachen sind allerdings zwar interessant zu wissen, aber nicht essentiell für die Story. Und weil mir die Schreibweise echt gefallen hat, warten nun noch mindestens 2 gute Bücher auf mich - Berichte folgen.

In diesem Sinne

Eure Anke