Sonntag, 31. Juli 2016

{Lebensgeschichte - Krebs} Der junge Arzt und der Krebs

Hallo Leute!

Manche Lebensgeschichten sind besonders dramatisch. Als Arzt rettete Paul Kalanithi selbst Leben. Doch dann schlug das Schicksal zu - der Krebs.

Bevor ich jetzt gehe
^^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^
Autor: Paul Kalanithi
Verlag: Knaus
ISBN: 3813507254
Preis: 19,99€
gebundene Ausgabe, 208 Seiten




Inhalt
^^^^
Paul Kalanithi ist selbst erfolgreicher Mediziner - Absolvent der Yale School of Medicine. Gerade begann er eine Karriere als Neurochirug, als der Krebs zuschlug. Dadurch verändert sich die Perspektive auf das Leben.

Wie sein Leben ist auch dieses Buch in zwei große Teile geteilt. Im ersten Teil schildert Paul seinen Werdegang als Arzt - erst studiert er in Stanford Biologie und englische Literatur, später in Cambridge Wissenschaftsgeschichte und Philosophie, bevor er schließlich die Med School in Yale absolviert. Gerade diese Einflüsse prägen auch sein Buch und sein Leben als Arzt und Patient.

Als Patient versucht er vor allem, einen Halt im Leben zu finden - dabei sucht er immer wieder in der Philosophie. Mit seinem Umgang mit der Krankheit - als Arzt wie als Patient - beschäftigt sich der zweite Teil der Lebensgeschichte. Hier geht es im Grunde um das Loslassen und den schweren Abschied von seiner Familie - seine Frau Lucy und seine Tochter Elizabeth.

Er schafft es nicht ganz, das Buch zu beenden, als er im März 2015 verstirbt.


Fazit
^^^^
Ein junger Arzt wechselt die Seiten. Erst behandelt er erfolgreich Menschen gegen die Krankheit, die am Ende ihn selbst ereilt und ihn schließlich auch im Alter von 37 Jahren - während er an diesem Buch arbeitet - erliegt.

Gerade das Thema Abschiednehmen beschäftigt wohl viele Patienten und deren Angehörige. Paul Kalanithi wirft wohl noch eine ganz andere Perspektive in den Raum, da er als Mediziner einen anderen Backround hat, seine CT Bilder selbst interpretieren und sich selbst Prognosen stellen kann. Dennoch ist auch er ein ganz normaler Vater und Ehemann, der seine Familie loslassen muss, weil ihn der Krebs mehr und mehr besiegt.

Es fällt mir schwer, eine sinnvolle Kritik zu schreiben, da solche Bücher immer sehr bewegend sind. Doch irgendwie spürt man beim Lesen, dass Paul das Buch nicht mehr zu Ende schreiben konnte - irgendwie bleibt es dann doch immer sehr an der Oberfläche. Insgesamt ist es jedoch eine tröstliche und interessante Lektüre über die Philosophie und die Medizin des viel zu frühen Lebensendes.

Von mir gibt es 4 Sterne.

In diesem Sinne

Eure Anke

{Extremsport - Biografie} Also ich hab ja Höhenangst

Hallo Leute!

Ehrlicherweise bin ich, wenn es um Höhen geht mit Abstand der größte Schisser, den es gibt. Ich bin einer von denen, die nicht einmal auf einen Stuhl steigen können, ohne dass es ihnen schwumrig wird.

Umso beeindruckender sehe ich beim Wandern immer denen zu, die sich in die unzähligen Steinwände wagen, gesichert auf Klettersteigen. Glücklicherweise habe ich Leuten wie Alex Honnold noch nicht zugesehen...


Allein in der Wand
^^^^^^^^^^

Daten
^^^^
Autor: Alex Honnold
Verlag: Malik
ISBN: 3492405991
Preis: 15€
Taschenbuch, 304 Seiten



Inhalt
^^^^
Mit 30 Jahren kann Alex Honnold schon auf eine beeindruckende Karriere als Freeclimber zurückschauen. Ganz ohne Seil und Sicherung wagt er sich in die gefährlichsten Steinwände der Welt.

Auf die Highlights schaut er nun zurück. Egal ob »Moonlight Buttress« in Utah oder »The Nose« im Yosemite-Nationalpark und die »Fitz Traverse« in Alaska - Honnold hat sie alle erklettert immer mit der Gefahr eines Absturzes lebend. Besonders als Solist und im Speedklettern hat sich Honnold einen Namen gemacht.

Gleichzeitig betrachtet er aber auch den Zwiespalt zwischen seinem Privatleben und der Gefahr, der er sich immer wieder auf seinen Touren aussetzt, ganz ohne Raum für sportliche Fehler.


Fazit
^^^^
Auf der einen Seite bin ich immer sehr beeindruckt, wenn ich den Kiddies zuschaue, die irgendwo hochklettern, mit Helm und Seil gesichert oder auch ganz ungesichert. Je jünger sie sind, umso weniger Gedanken machen sie sich über die Gefahr eines Absturzes. Auf der anderen Seite sehe ich sie aber auch immer fallen. Das "schlimmste" was ich mal gewagt habe, war ein Hochseilgarten, bei dem sich aber immer hinter mir eine Schlange genervter 10jähriger gebildet hat, die immer nur sagten "Hey, guck mal, die Alte kann das ja gar nicht". Für mich hat das schon eine enorme Überwindung gekostet.

Wenn ich nun von den Abenteuern von Extremsportler Alex Honnold lese, bekomme ich schon Höhenangst - aber es muss schon ein ganz besonders adrenalinhaltiges Gefühl sein, sich dieser Gefahr auszusetzen und ohne Sicherung in bisher wenig gekannte Höhen vorzudringen. Einen kleinen Schuss muss man da schon haben - allerdings welcher Extremsportler hat diesen Schuss nicht. Und immerhin hat dies Honnold zum bekanntesten Extremkletterer des letzten Jahrzehnts gemacht.

Spannend und Unterhaltsam berichtet Honnold von seinen extremsten Klettertouren und von seinen Ängsten und dem Gefühl, endlich oben anzukommen.

Spannend ist dabei auch, dass Honnold auch ein klein wenig Einblicke in den Aspekt Privatleben gibt - die Frau an seiner Seite, die immer Angst hat, aber auch die Vorsicht, die aufkommt.

Die Geschichten sind Extrem - ich würde das sicherlich niemals machen. Aber beim Lesen fühlt man tatsächlich ein bisschen den Adrenalinrausch und kann fast verstehen, warum jemand so etwas macht.

Von mir gibt es klare 5 Sterne.

In diesem Sinne

Eure Anke

Samstag, 30. Juli 2016

{Hörbuch - Geschichte} Der Krieg ist zu Ende - es lebe die Revolution

Hallo Leute!

Alfred Döblin dürfte wohl vielen ein Begriff sein. In den Weltkriegsjahren schrieb er auf der Flucht ein echtes Monumentalwerk über die Novemberrevolution 1918 in Deutschland. Stolze 4 Bände hat dieses Werk - und alle wurden vertont. Mit dem Band "Karl und Rosa" handelt es sich um den 4. Band.


November 1918 - Karl und Rosa
^^^^^^^^^^^^

Daten
^^^
Autor: Alfred Döblin
Verlag: der Hörverlag
ISBN: 3844514597
Preis: 16,99€
gelesen von:  Judith Hofmann, Werner Wölbern, Wolf-Dietrich Sprenger, Mathias Lange, Jan Hofer
3 CDs, 2 Stunden 54 Minuten


Inhalt
^^^
1918 ist ein sehr kompliziertes Jahr in der deutschen Geschichte - im November ist gerade der Frieden von Compiègne unterzeichnet und verzweifelt bemüht sich Deutschland um eine neue Identität. Die Zeit der Entbehrungen ist vorbei, aber auch das Kaisertum ist Geschichte, eine neue Staatsordnung muss her. Naturgemäß bricht im ganzen Land eine politische Unruhe aus, die Novemberrevolution beginnt.

Im Fokus dieses Teils von Döblins Revolutionsbeschreibung steht die Arbeiterbewegung unter der Führung der bekannten Marxisten Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht, die im Zuge der Revolution beide Anfang 1919 ihr Leben lassen mussten.

Liebknecht rief unter anderem im Zuge der Revolution vor dem Berliner Schloss die "freie sozialistische Republik" aus, die sich aber im Zuge der Revolution relativ schnell der Weimarer Republik unterordnen musste.


Vertonung
^^^
Die Hörspielfassung von Norbert Schaeffer bietet Szenen aus dem Vierten Band der großen Saga Döblins. Dabei ist die Vertonung an sich sehr reduziert, es gibt nur sehr wenige Hintergrundgeräusche, so dass die Stimmen dominieren.

Es handelt sich um die gekürzte Fassung, ein wenig sollte man sich historisch schon auskennen, um den Hintergrund und die einzelnen Szenen gut erfassen zu können.


Fazit
^^^
Zugegeben, dieses Hörbuch ist sicherlich nichts für absolute Geschichtsmuffel. Aber wer mich kennt, der weiß, dass ich mich da halbwegs gut auskenne - wer da mit wem und warum.Gerade in Zeiten der Novemberrevolution ist das Geflecht der Politik extrem kompliziert - wer setzt sich durch, wer nicht etc. Aber notfalls habe ich auch das eine oder andere nochmal kurz zum Verständnis bei Wikipedia nachgelesen, das macht es an vielen Stellen am Ende dann doch ein bisschen einfacher.

Mit verteilten Rollen gelesen und als Hörfassung recht schön bearbeitet gibt dieses Hörbuch gute Einblicke in den alltäglichen Kampf, den die Revolutionäre damals ausfichten mussten - und die beiden Protagonisten aus diesem Band wurden ja dann schließlich sogar im Januar 1919 auf offener Straße ermordet.

Das Hörbuch ist sicher kein "Easy Listening" für zwischendurch - das ist ein Klassiker wie Döblin wohl ohnehin selten - aber durch die grandiose Vertonung ist ein schönes und sehr hörenswertes Hörbuch entstanden.

Von mir gibt es sehr gute 4 Sterne.

In diesem Sinne

Eure Anke


{Krimi - Küste} Mehr seicht als spannend

Hallo Leute!

Küstenkrimis sind irgendwie immer ganz interessant - ein kleines bisschen spannend, ein kleines bisschen skuril. Heute darf ich euch einen davon vorstellen.


Tote Oma mit Schuss
^^^^^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^
Autorin: Christiane Martini
Verlag: Gmeiner
ISBN: 3839218454
Preis: 9,99€
Taschenbuch, 183 Seiten


Inhalt
 ^^^^
Dorfpolizist Hinercks ist langweilig. Denn hinterm Deich passiert einfach nix. Deshalb sitzt er eigentlich den ganzen Tag bei Oma Else und trinkt Tote Oma. Eigentlich heißt die Tote Oma ja offiziell in Friesland "Tote Tante" und ist ein alkoholisches Getränk - aber bei der Oma Else heißt es eben Tote Oma.

Doch dann kommen 4 Bayern hinter den Deich. Die Gevatter Blechschuss sind eine kleine Blechblaskombo, die im Watt proben wollen. Doch schon bei der ersten Probe bringen sie Unruhe mit - denn sie finden eine Leiche, die mit der Flut angeschwemmt wird. Rein zufällig ist gerade Lisa vor Ort, eine langbeinige Kommissarin der Husumer Kripo, die hier Urlaub macht und gleich die Ermittlungen an sich reißt und versucht, gemeinsam mit Hinercks den Mord zu lösen. Hinercks ist begeistert, denn endlich ist hinter dem Deich mal was los, sonst hat er höchstens mal ein Fahrrad geklaut wird.

Und die erste Leiche wird nach Ankunft der Bayern auch nicht die letzte Leiche sein.


Fazit
^^^^
Provinzkrimis haben immer etwas ganz Eigenartiges. Eine Mischung aus leichter Spannung und ganz viel Skurilität. Und so habe ich mich ein ums andere mal an die TV-Serie "Mord mit Aussicht" erinnert gefühlt.

Leider ist der Stil der Autorin irgendwie ein bisschen ungelenk, dazu gleitet die ganze Geschichte etwas zu sehr ins Skurile ab. Beispielsweise ist kaum nachzuvollziehen, dass die Kommissarin rein zufällig vor Ort ist, direkt alles an sich reißen kann und dann natürlich einer der Bayern ihr Bruder ist. Natürlich muss sie Riemchensandalen tragen, alles wirkt irgendwie ein bisschen zu viel des Guten und daher driftet es ein wenig vom Thema "Merkwürdige Menschen auf dem Land" ins Unglaubwürdige ab.

Für mich ist das ganze noch sehr ausbaufähig. Die Grundidee gefällt mir ganz gut, am Stil muss man für einen guten Krimi noch ein bisschen arbeiten.

In diesem Sinne

Eure Anke

Freitag, 29. Juli 2016

{Krimi - Humor} Diese Schwedenkrimis sind halt doch alle gleich...

Hallo Leute!

Ich habe ja so ein gewisses Faible für Schwedenkrimis - sie sind eigentlich immer spannend und durchdacht. Aber irgendwie sind sie am Ende doch alle gleich - das stellt Zeichner und Autor Henrik Lange fest...


Wie sie den Schwedenkrimi des Jahrhunderts schreiben
^^^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^
Autor/Zeichner: Henrik Lange
Verlag: Goldmann
ISBN: 3442158923
Preis: 12,99€
Broschiert, 160 Seiten


Inhalt
^^^^
Schwedenkrimis sind eines der erfolgreichsten Genres der Gegenwartsliteratur - Namen wie Stieg Larsson oder Henning Mankell haben ihn groß gemacht, den Spannungsroman aus dem hohen Norden. Andere wie Camilla Läckberg oder Viveca Sten sind aufgesprungen und stehen regelmäßig in den Bestsellerlisten ganz weit oben.

Der Zeichner Henrik Lange geht in diesem Buch auf Spurensuche - was macht den Schwedenkrimi so erfolgreich. Ganz ernst nimmt er ihn dabei wahrlich nicht - den immer schlechtgelaunten Kommissar, der immer Eheprobleme hat und schlecht rasiert ist. Natürlich hat der einen eher schwierigen Vorgesetzten, über den er sich immer ärgert und natürlich fährt er immer Volvo und hat selbstverständlich hat der Kommissar mindestens eine wilde Sexszene.

Schwedenkrimis finden häufig in der Provinz statt, damit - so Lange - hat sich der Autor dann gleich entweder den Tourismusförderpreis oder den Kulturpreis der Region gesichert. Und natürlich hat er dabei schon die Verfilmung im Kopf - die Einrichtung muss genau beschrieben sein und von Ikea.

Und bestimmte Motive kehren immer wieder - schließlich müssen Seiten gefüllt werden.

In seinen berühmten 4fach geteilten Zeichnungen bringt Lange noch dazu die bekanntesten Schwedenkrimis auf den Punkt.


Fazit
^^^^
Dieses Buch ist sehr amüsant. Vor allem für solche Schwedenkrimi-Fans, die gar nicht genug von ihrem Stoff bekommen können, das aber mit etwas Humor und Abstand betrachtet sehr lustig finden. Weil wenn man es mal genau betrachtet: Mit kleineren Abweichungen (z.B. ist der Kommissar bei Camilla Läckberg sehr glücklich verheiratet) ist es dann am Ende doch immer das gleiche Schema.

Ich habe zum Teil gebrüllt vor Lachen. Zugegeben, als ich das Buch bestellte, hatte ich keinen Comic erwartet, sondern ein seriöses, humorvolles Taschenbuch. Aber die Zeichnungen zum typischen Ablauf eines Schwedenkrimis sind der absolute Hammer - detailreich, poientiert - grandios.

Von mir gibt es klare 5 Sterne.

In diesem Sinne

Eure Anke

Donnerstag, 28. Juli 2016

{Roman - Biografie} Der Sexualmörder vom Niederrhein


Hallo Leute!


Ich bin ja leidenschaftliche Krimiguckerin - und natürlich auch -Leserin. Und ein bisschen gruselt es mich immer, wenn solche Geschichten aus dem wahren Leben stammen. So ist es etwa mit der Geschichte eines Serienmörders, der am Niederrhein in den 30er Jahren sein Unwesen trieb... Peter Kürten.


Der Vampir vom Niederrhein Peter Kürten



Daten

Autorin: Susann Brennero
Verlag: Gmeiner
ISBN: 383921937X
Preis: 12,99€
Taschenbuch, 315 Seiten



Egon Kron ist Reporter in Düsseldorf, als Peter Kürten ihm persönlich von seinem ersten Mord erzählt. Einer Neunjährigen Bäckerstochter hat Kürten die Kehle durchgeschnitten. Damit beginnt für Kron seine ganz eigene Jagd.

Zwar wird relativ bald ein vermeintlicher Täter verurteilt, doch die Morde gehen weiter und Kürten versetzt die ganze Stadt für 1/2 Jahr in Angst und Schrecken.



Krimis, die auf einer wahren Geschichte beruhen, haben immer etwas ganz eigenes. Immer wieder muss man im Hinterkopf behalten, dass Vieles davon wirklich passiert ist.

Peter Kürten hat tatsächlich bereits mehrere Morde auf dem Gewissen, als er zwischen Februar und November 1929 in Düsseldorf 8 Menschen ermordet. Von vielen Opfern soll er das Blut getrunken haben, was ihm den Spitznamen "Vampir vom Niederrhein" einbrachte. Erst 1930 konnte er verhaftet werden und 1931 wurde er in Köln hingerichtet.

Intensiv und gründlich recherchierte die Düsseldorferin Brennero über den Serienkiller. Dabei ist der Erzählstil sehr angenehm und intensiv. Brennero macht es einem leicht, in die Geschichte des Serienkillers einzutauchen. Dazu dringt man durch die gelungene Umbauende Geschichte ins Düsseldorf der 30er Jahre ein.

Von mir gibt es sehr gute 4 Sterne.

In diesem Sinne

Eure Anke

{Thriller - oder auch nicht?} Judith und der Sex

Hallo Leute!

Nun, als echter Thriller-Fan braucht man immer wieder neuen "Stoff". Und manchmal findet man Bücher, die man einfach haben "MUSS", die einem am Ende aber denn doch einem nicht so richtig den Kick geben können, weil die Erwartungen, die der Einband weckt, dann doch ein bisschen zu hoch gegriffen sind.

Maestra gehört leider dazu.

Maestra
^^^^^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^
Autorin: L.S. Hilton
Verlag: piper
ISBN: 978-3-492-06051-6
Preis: 14,99€
Broschiert, 384 Seiten



Inhalt
^^^^
Judith Rashleigh ist nicht ganz so glücklich mit ihrem Leben. Die ehrgeizige junge Frau arbeitet nun schon seit 3 Jahren für eines der größten Auktionshäuser Londons - doch eine Beförderung ist bisher ausgeblieben und dann wird sie auch noch zu einem Kunden geschickt, der für sein sexistisches Verhalten bekannt ist.

Dort erkennt sie sofort, dass das angebotene Kunstwerk eine Fälschung ist. Sie will ihren Chef beeindrucken und den Kauf verhindern. Doch das kostet sie ihren Job. Das ärgert sie natürlich und deshalb bewegt sie sich weiterhin in den elitären Kreisen Londons, um dort zu recherchieren. Und dabei gelingt es ihr schnell, den Hintermännern des Millionenschweren Kunstbetrugs auf die Spur zu kommen.

Und dann wendet sich das Blatt. Judith hat nun die hohen Tiere in der Hand und sie nimmt sich was sie will - und das ist vor allem Sex.


Fazit
^^^^
»›Maestra‹ besticht durch eine starke, scharfsinnige und moralisch vielschichtige Heldin, die den Fans von Stieg Larssons ›Millennium-Trilogie‹ und Gillian Flynns ›Gone Girl‹ gut gefallen wird«, schreibt die New York Times. Das weckt natürlich beim Leser gigantische Erwartungen, die allerdings leider schwerstens enttäuscht werden.

Für mich war das Ganze ein bisschen mehr eine Mischung aus 50 Shades of Grey gemischt mit irgendwas mit Kunstgeschichte. Allerdings mochte ich schon 50 Shades nicht, ich habe nicht einmal das erste Buch fertiggelesen. Und so - da bin ich ehrlich - ging es mir auch mit diesem Buch. Weil, er Spannung erwartet, schließlich ist es ja den Thrillern zugeordnet, bekommt eigentlich nur Sex - nichtmal wirklich Erotik oder sogar einen Erotikthriller, sondern wirklich nur Sex.

Für mich war es nix, ich habe das Buch nach etwa der Hälfte weggelegt und nie weitergelesen, weil es für mich Zeitverschwendung war.



In diesem Sinne

Eure Anke

{Krimi - Lüneburger Heide} Der Feuerteufel geht um

Hallo Leute!

Ich bin ja bekennender Fan von Regio-Krimis. Da fiel mir neulich ein Buch in die Hände, das schon vom hübschen Cover her mein Interesse geweckt hatte.

Heideglut
^^^^^^^^^^^

Daten
^^^
Autorinnen: Claudia Kröger, Kathrin Hanke
Verlag: Gmeiner Spannung
ISBN: 3839218578
Preis: 11,99€
Broschiert, 345 Seiten



Inhalt
^^^
Katharina von Hagemann ist glücklicher denn je. Mit ihrem Freund Bene kommt sie gerade vom Osterfeuer in Hamburg wieder in Lüneburg an, als sie im Wald einen Feuerschein sieht. Zunächst kommt ihr das gar nicht so merkwürdig vor, schließlich sind Osterfeuer ja eine häufige Tradition, die auch gerne mal illegal ausgeübt wird.

Doch am nächsten Tag wird sie gemeinsam mit ihrem Chef Ben (der Zwillingsbruder von Bene) zu genau dieser Stelle gerufen. Dort wird eine verkohlte Leiche gefunden. Identifiziert wird diese als Torben Städer, ein bekannter Makler. Und zunächst sind die beiden und ihr Kollege Tobi nicht sicher, ob es sich wirklich um Mord handelt, schließlich kann es auch ein Selbstmord oder ein Unfall sein. Sicher ist nur, dass Städer noch gelebt hat, als das Feuer ausbrach.

Einige Tage später werden die beiden wieder zu einer Brandleiche gefunden. Melanie, eine junge Frau aus Hannover, verbrennt in ihrem Auto. Doch noch immer ist man sich nicht sicher, die Kommissare tun sich sehr schwer, ein gemeinsames Motiv zu finden. Doch langsam kommt auch die Presse auf einen Zusammenhang. Als auch Brand 3 und 4 weitere Opfer fordern, wird offensichtlich, dass es sich um einen Serienkiller handelt - doch was ist sein Motiv?

Gleichzeitig steht Katharina auch noch vor privaten Problemen. Ihre Mutter zieht bei ihr ein, nachdem sie erfahren hat, dass Katharina einen Halbbruder hat, der jetzt in die Kanzlei des Vaters einsteigen soll - eine Herausforderung für eine Frau Ende 30.


Fazit
^^^
Für mich ein durch und durch gelungener Krimi, der keine völlig überdrehte Hintergrundstory braucht. Das einzig Skurile ist natürlich die Geschichte um Katharinas Mutter, die darauf brennt, endlich Bene kennenzulernen und die Wohnung ihrer Tochter komplett auf den Kopf stellt. Den Konflikt fürchtet wohl jede Frau um die 30.

Aber auch die Story ist wohl durchdacht und super spannend. Fast bis zum Schluss hat selbst der erfahrene Krimileser überhaupt keine Ahnung, wer hier aus welchem Grund mordet. Und das liegt nicht daran, dass man durch die vielen Handlungsstränge völlig verwirrt wird, sondern daran, dass man nicht schneller auf die Spur kommt wie die Kommissare selbst.

Die Perspektive wechselt immer wieder, es wird immer aus Sicht der gerade handelnden Personen erzählt, so dass man sich gut in die jeweilige Situation hineinversetzen kann.

Alles in allem ein rundum gelungene Krimi, von mir gibt es klare 5 Sterne.

In diesem Sinne

Eure Anke

Mittwoch, 27. Juli 2016

{Reisen - Pilgern - Erfahrungen} Pilgern verändert Leben

Hallo Leute!

Was passiert, wenn ein Showmaster auf dem Jakobsweg unterwegs ist, hat man vor einigen Jahren gesehen. Hape Kerkeling hat das Pilgern auch unter weniger Gläubigen populär gemacht. Stefan Albus stellt sich die Frage, was passiert, wenn man nach dem Pilgern wieder nach Hause kommt.

Jakobsweg - und dann?
^^^^^^^^^^^

Daten
^^^
Autor: Stefan Albus
Verlag: Gütersloher
ISBN: 3579085263
Preis: 17,99€
Broschiert, 256 Seiten


Inhalt
^^^
Stefan Albus weiß, dass Pilgern nicht nur romantisches Leben mit Blasen und Kamera ist. Schließlich gibt es auch einen Weg nach dem Weg.

Für ihn selbst hatte der Weg im Zeichen der Muschel spannende Veränderungen zur Folge. Als er wieder nach Hause kam, stellte er sein ganzes Leben auf den Kopf, er kündigte seinen Job, zog in eine andere Stadt und lebt seit dem als erfolgreicher Autor.

Diese Bewegung und dieser Einschnitt, den der Jakobsweg für ihn bedeutete, nahm Stefan Albus zum Anlass, andere Pilger aufzusuchen und sich die Frage zu stellen, was der Weg aus einem macht. Dabei sucht er Menschen aller Klassen und jeden Alters auf und führt mit ihnen ein kleines Interview, welche Spuren das Pilgern in ihrem Leben hinterlassen hat.

Er besucht Pilgermessen in Deutschland auf der Suche nach Antworten nach der Frage - Wie hat das Pilgern dich verändert?

Und dabei ist er selbst wenig überrascht - denn das Pilgern nach Santiago di Compostella bedeutet mehr als nur Wandern - Long Trails gibt es viele. Doch der Jakobsweg scheint magisch zu wirken, besonders wenn es um die wichtigen Entscheidungen des Lebens geht.


Fazit
^^^
Pilgern hinterlässt Spuren. Und das sind nicht nur die Fussabdrücke in feuchter Erde - Pilgern verändert die Menschen. Er verändert Leben - meist zum Besseren.

Ich selbst würde wahnsinnig gerne mal wirklich pilgern. Bisher habe ich es immer nur zu kleineren Streckenwanderungen geschafft, bin mal 2 Etappen nach Mariazell gewandert - mehr aber auch nicht. Für mehr fehlte mir bisher der Mut. Aber den habe ich jetzt gefasst - und für Herbst erstmal die Wanderung von Wien nach Mariazell ins Auge gefasst - und wer weiß, vielleicht lande ich irgendwann auch selbst mal auf dem Jakobsweg.

Ein tolles Buch mit tiefen Einblicken in das Leben NACH dem Jakobsweg, der das Leben von nicht nur tiefgläubigen Menschen verändert hat. Dieser Weg scheint eine Magie zu haben, die ich gerne selbst mal erleben möchte.

Von mir gibt es klare 5 Sterne.

In diesem Sinne

Eure Anke

{Biografie - Ratgeber - Fussball} Der neue Bayernchef erzählt

Hallo Leute!

Es ist mal wieder so weit - der FC Bayern München hat im Sommer fleißig eingekauft. Schon länger war allerdings bekannt, dass der Trainer ersetzt wird - statt des kleinen, temperamentvollen Spaniers Pep Guardiola kommt der ruhige, bedächtige Italiener Carlo Ancelotti, einer der erfolgreichsten Fussballtrainer der Welt. In diesem Buch erzählt er uns das Geheimnis seines Erfolges.


Carlo Ancelotti - Quiet Leadership
^^^^^^^^^^^^^^^^

Daten
^^^
Autor: Carlo Ancelotti
Verlag; Knaus
ISBN: 3813507521
Preis: 19,99€
Gebundene Ausgabe, 320 Seiten


Inhalt
^^^
Es gibt die unterschiedlichsten Führungstypen - das erkennt man, wenn man sich die Fussballtrainer anschaut - manche laufen während des Spiels in der Coachingzone wild hin und her - etwa Bundestrainer Joachim Löw oder einer der beliebtesten Deutschen Trainer Jürgen Klopp.

Der neue Trainer des FC Bayern ist ein ganz anderer Führungstyp - ähnlich wie sein Kollege Alex Ferguson agiert er ruhig und überlegt, was ihm häufiger sogar als große Schwäche ausgelegt wird. Doch gerade dieser Style macht ihn so erfolgreich - 5x konnte er unter anderem die Champions League gewinnen.

Anhand seiner eigenen, sportlichen Biografie spricht er genau über diese Art, die helfen kann, nicht nur Fussballspiele, sondern auch Menschen für sich zu gewinnen. Allerdings wird er dabei auch nicht müde zu betonen, dass man sich selbst in seinem eigenen Führungsstil treu bleiben muss.

In einer Kombination aus Managements- und Fussballtrainer-Philosophie.

Parallel dazu kommen aber auch Weggefährten Ancelottis zu Wort - Trainer wie Spieler, Freunde wie Gegner. Darunter sind Spielergrößen wie Toni Kroos, Christiano Ronaldo oder David Beckham und Kollegen wie Sir Alex Ferguson. Sie schreiben darüber, wie sie von Ancellotti gefördert wurden und wie sie sich als Spieler entwickelten oder auch, wie sie ihren Kollegen wahrgenommen haben.


Fazit
^^^
Dieses Buch ist keine reine Biografie. Es ist viel mehr eine spannende Kombination aus Führungsliteratur und dem Leben eines der erfolgreichsten Fussballtrainer aller Zeiten. Dabei gibt er einen sehr tiefen Einblick ins Leben eines Fussballtrainers.

Besonders spannend finde ich dabei, dass in jedem Kapitel ein anderer Weggefährte Ancellottis zu Wort kommt und wie die von Ancelotti angewandten Strategien ihr persönliches Leben und ihr Leben als Fussballer verändert haben. Reden kann man schließlich viel - Ancelotti liefert damit gleich den Arbeitsnachweis dazu.

Auch finde ich persönlich die Aussage sehr wichtig, dass Ancelotti nicht sagt: Mach das so, ein Klopp macht alles falsch. Er sagt, jeder muss seinem eigenen Typ nach führen, aber nicht jeder, der einem Quiet Leadership nachgeht, ist so schwach, wie man denkt und nicht jeder, der laut ist, führt gut.

Ein wirklich spannendes Buch, das von mir klare 5 Sterne bekommt.

In diesem Sinne

Eure Anke

Montag, 25. Juli 2016

{Krimi - Humor} Neues aus dem Damischtal

Hallo Leute!

So ein richtig guter Regionalkrimi braucht Humor und in gewisser Weise auch eine Prise Regionalkolorit. Das gelingt Klaudia Blasl in ihrem neuen Krimiroman wieder perfekt.


Gamsbartmassaker


DATEN

Autorin: Klaudia Blasl
Verlag: emons
ISBN: 3956518147
Preis: 11,90€
Taschenbuch, 272 Seiten

INHALT

Irgendwo in Österreich liegt das Damischtal. Hier, in dem abgelegenen Tal, kennt jeder jeden - außer wenn die Touristen immer mal vorbeischauen. Schließlich gibt es hier ein Wellnesshotel, das ganz speziell für Hunde ausgelegt ist.

Doch dann soll ausgerechnet das Krankenhaus in eine Unterkunft für Flüchtlinge umgewandelt werden. Das passt der Bevölkerung gar nicht - da wird schonmal das Schießeisen ausgepackt. Erst wird ein Mops in der Regenwassertonne ertränkt. Doch es bleibt nicht bei tierischen Opfern - eine grausame Mordserie beginnt.

Ergänzt wird das Ganze übrigens durch echte österreichische Rezepte passend zum Buch.

FAZIT

Was Krimis angeht, ist Österreich schon sehr speziell - das spürt man, wenn man hier lebt und sich regelmäßig österreichische Filmproduktionen anschaut. Diese Krimis sind immer von einem rabenschwarzen Humor und einer gewissen Hinterwäldleratmosphäre geprägt - vielleicht kennt man ja in Deutschland Serien wie "4 Frauen und 1 Todesfall" oder "Soko Wien". Ich muss sagen, ich LIEBE diese Produktionen.

Und in diese Reihe passt auch der nach "Miederhosenmord" zweite Werk von Klaudia Blasl.

Grandios, natürlich auch ein bisschen klischeehaft, baut sie ihre Geschichte rund um die Einwohner des abgelegenen Damischtals auf - voll von rabenschwarzem Humor ist man manchmal sogar ein bisschen erschreckt. Denn wenn man mal (aus Versehen) als Piefke in so ein Dorf gerät, wird es auch wirklich gefährlich, man hat zumindest den Eindruck, dass jeder das fremde Auto anschaut (was auch übrigens mit einem Leihwagen mit Wiener Kennzeichen wunderbar klappt). Eben diese Atmosphäre wird in diesem Roman grandios transportiert.

Natürlich hat man den beinahe schon absolutistischen Dorfbürgermeister, der das Wellnesshotel für Hunde erst ins Dorf geholt hat oder auch seinen Gegenspieler Schragl, der die "Gewinnorientiere Willkommenskultur" befürwortet.

Die Rezepte finde ich persönlich ein bisschen zu viel des Guten. Es ist momentan voll im Trend, Krimiromane mit Rezepten zu publizieren - ich find das blöd, ich kaufe ja schließlich auch kein Kochbuch, um einen spannenden Krimi zu lesen. Aber das ist sicherlich meine persönliche Geschmackssache. 

Gar nicht gefällt mir das "Flüchtlingsthema", das momentan irgendwie in jedem zweiten Kriminalroman vorkommt - mal lustig, mal dramatisch - mir zu viel...

In diesem Sinne

Eure Anke

In diesem Sinne

Eure Anke


{Psychologie - Ratgeber - Leben} Die Entwicklung hätte von mir kommen können...

Hallo Leute!

In unserer Zeit muss alles schnell gehen - das von A nach B kommen machen wir im Flieger (geht ja schneller als in der Kutsche), das Essen sogar im Stehen oder im Laufen.

Eine neue Bewegung setzt sich dem entgegen - Slow Living. Das Prinzip ist ganz einfach und es wird in diesem Buch vorgestellt.

Slow: Die Entscheidung für ein entschleunigtes Leben
^^^^^^^^^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^
Autor: Winfried Hille
Verlag: Gütersloher
ISBN: 3579086278
Preis: 17,99€
gebundene Ausgabe, 192 Seiten




 Inhalt
^^^^
"Think big" ist das Lebensmotto von so vielen Menschen - größer, höher, schneller, weiter. Dabei ist es genau das sich ständig mit anderen Menschen messen etwas, was den Menschen kaputtmacht.

Und genau die entgegengesetzte Bewegung propagiert dieses Buch. Es geht um eine bewusste Entschleunigung - sich mal gemütlich in ein Kaffeehaus setzen, anstatt schnell einen Coffee to Go beim Kiosk, aber auch mal einen Urlaub auf dem Balkon, anstatt die Qualität des Urlaubs in Flugzeiten zu bemessen.

Zuerst stellt der Autor die Frage, was genau Zeitsparen ist. Zeit kann man nicht wirklich sparen, sie ist ja immer da. Das einzige, was man sich sparen kann, ist Streß.

Im weiteren gibt der Autor Hinweise, wo im Leben man mal an Tempo herausnehmen kann, um sein gestreßtes Ich zu entspannen - sei es beim Gehen, beim Essen, beim Lieben oder sogar beim Arbeiten.



Fazit
^^^^
In was für einer Zeit sind wir angelangt, in der man den Menschen sagen muss, dass sie auch mal langsam tun müssen, ihr Leben entschleunigen und genießen, auch mal das Handy zu Hause lassen - weil die Nachrichten einen ja auch 2 Stunden später noch erreichen können. In einem Lokal mit groß "Slow Food" auf der Karte habe ich es neulich erlebt, dass sich jemand wahnsinnig echauffiert hat, weil sein Essen nicht nach 10 Minuten auf dem Tisch stand. Selbst beim Wandern in der Natur ist das Smartphone immer dabei. Ich muss ehrlicherweise sagen: meins auch, aber ich habe es dann grundsätzlich nicht nur lautlos, sondern (nur für Notfälle) ausgeschaltet.

Und ich bin sogar sehr erfreut, dass sich die "Slow" Bewegung immer weiter ausdehnt. So hat etwa der Schweizer Uhrenhersteller Swatch eine Uhr mit einem 24-Stunden Ziffernblatt herausgebracht, nur ein Stundenzeiger, man kann also nur eine ungefähre Uhrzeit ablesen.

Mir gefällt dieses Konzept sehr. Wer schon im Beruf viel Streß hat und kaum den Moment genießen kann, sollte das Abendessen oder sogar schon das Kochen genießen - der Körper wird es einem danken. Natürlich kann man das Slow Konzept nicht in allen Lebenslagen anwenden, ich habe aber die Erfahrung gemacht, dass beispielsweise in Hektik mehr schiefgeht. Ich stehe zum Beispiel lieber 20 min früher auf, wenn es früh zum Flughafen geht - denn selbst wenn ich dann etwas zu früh bin, sitze ich im Flieger einfach entspannter, als wenn ich auf den letzten Drücker am Gate erscheine.

Das spannende am Slow-Konzept ist allerdings nicht die Theorie, sondern die Praxis, denn die Umsetzung findet in unserer beschleunigten Umwelt vor allem eins: Irritation.

In diesem Sinne

Eure Anke

Sonntag, 24. Juli 2016

{Biografie - Türkei - Politik} Erdowie, erdowo Erdogan

Hallo Leute!

Was ist bloß mit dieser Welt los? Eigentlich sollte man ja ganz zufrieden sein, dass zweieinhalb Generationen keinen Krieg mehr auf europäischem Boden erlebt haben - aber derzeit gibt es gleich zwei politische Figuren, bei denen man sich ernsthaft Sorgen machen muss, weil sie doch zu deutliche Parallelen zu den Geschehnissen vor 1933 zu erkennen sind.

Einer ist wohl eher weniger ernstzunehmen, der andere allerdings brand gefährlich, zumal er sein Gebären zumindest zum Teil auf unserem Kontinent, ja sogar in unsere Länder ausdehnt.


Erdogan
^^^^^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^
Autor: Cigdem Akyol
Verlag: Herder
ISBN: 3451328860
Preis: 24,90€
gebundene Ausgabe, 384 Seiten





Inhalt
^^^^
Erdogan ist wohl einer der umstrittendsten und polarisierendsten Politiker in der Türkei. Unter den Türken sagt es zwar kaum einer laut, aber entweder man mag ihn, oder man hasst ihn - einen Status dazwischen gibt es nicht.

Cigdem Akyol macht sich an das Wagnis einer Biografie, um anhand des Lebenslaufs des Politikers sein Handeln und sein Geltungsbedürfnis zu klären und vielleicht sein Handeln nicht unbedingt gutheißt, aber versucht, es nachvollziehbar erscheinen zu lassen.

Recep Tayyip Erdogan  wurde als Sohn eines Seemanns nicht gerade in die "herrschende" Klasse hineingeboren und musste sich mit einer erheblichen Konsequenz nach oben arbeiten. Später ging der tiefreligiöse Erdogan auf ein Fachgymnasium für Imame - ob er wirklich dann studiert hat, sei mal dahingestellt.

Dabei nimmt er im Vergleich zur gängigen Presse eine überraschend neutrale Position ein und versucht, beiden Seiten einen Raum zu geben, den kritischen und den folgenden einen gewissen Raum zu geben, ohne den Leser in seiner vielleicht schon vorgefertigten Meinung zu bestätigen.

Fazit
^^^^
Recep Tayyip Erdogan ist wohl eine der gefährlichsten Personen in der europäischen Politik. Auf der einen Seite liegt Europa ihm zu Füßen (Stichwort Flüchtlingsdeal), auf der anderen Seite gehen in Wien 4000 Leute auf die Straße, weil er die Anweisung dazu gibt und demolieren dabei ein kurdisches Restaurant. Und ganz offensichtlich ist er dabei, in der Türkei eine lupenreine Diktatur aufzubauen - eine mit Expansionsdrang.

Den Vergleich mit Atatürk finde ich gleich zu Anfang ein wenig gewagt, zumal Erdogan sehr viele der liberaleren Prinzipien (z.B. Trennung von Staat und Religion) wieder außer Kraft setzen und (auch wenn er etwas anderes sagt) fernab jedlicher Demokratischen Prinzipien agiert.

Ansonsten ist es eine (für Zeiten vor dem Putsch) eine recht ausgewogene Biografie, eigentlich sogar überraschend neutral lässt der Autor sowohl die Seite der Befürworter als auch die Seite der Gegner und Kritiker nicht aus. Die Worte sind weder zu harsch noch zu schwach. Natürlich hätte die Kritik an manchen Stellen etwas schärfer ausfallen können, aber schließlich ist dem Autoren auch sein Leben lieb - und was Erdogan mit Kritikern macht, haben wir ja jüngst erst gesehen. Wenig überraschend lebt Akyol übrigens nicht in der Türkei, sondern in Köln.

Natürlich ist das Lesen einer Erdogan-Biografie nicht das angenehmste, aber es lohnt sich durchaus, sich mal mit dem Werdegang der Person zu beschäftigen. Von mir gibt es sehr gute 4 Sterne - interessant geschrieben, durchaus ein bisschen kritisch, mehr braucht man bei einer Biografie nicht.

In diesem Sinne

Eure Anke

Freitag, 22. Juli 2016

{Hörbuch - Achtsamkeit - Entspannung} Das Hörbuch zur Japanreise

Hallo Leute!

Ratgeber gibt es hunderte - Simplify, Clean up... Und nach der Japanreise wollte ich mich dann doch ein bisschen mit einem ganz anderen Thema beschäftigen: Buddhify...


Buddhify your Life
^^^^^^^^^

Daten
^^^^
Autor: Rohan Gunatillake
Verlag: Argon Hörbuch
ISBN: 3839881153
Preis: 12,99€
3 CDs, 3 h 4 min
gelesen von Elmar Börger


Inhalt
^^^^
Das Prinzip und die Lehren der Achtsamkeit sind genau das Beeindruckende am Buddhismus. Rohan Gunatillake versucht, genau diese Achtsamkeit mit dem täglichen Businessleben einzubauen.

Gunatillake selbst spürte, dass er immer weniger Zeit hatte, sich seinen täglichen Meditationen zu widmen. Da kam ihm in der Londoner Metro die Idee, dass er seine Übungen auch in die lange Bahnfahrt einbauen könnte.

Und damit begibt er sich in ein Spannungsfeld zwischen Urbaner Hektik und dem Achtsamen und Bewussten Wahrnehmen der Umwelt. Und dabei zeigt er auf, dass Räucherstäbchen eigentlich völlig egal sind für eine Meditation - und wenn man in der Lage ist, sich selbst wahrzunehmen, kann man auch die laute Umgebung, etwa in einem Bus, ohne Probleme ausschalten kann.

Dabei zeigt er die 6 meditativen Kerntechniken, die man mit leichten Übungen einfach in den Alltag einbringen kann:

- Körperwahrnehmung
- Atemkonzentration
- Mit allen Sinnen wahrnehmen
- Wissen, wo man steht
- Die Praxis der Herzensgüte
- Nichts Tun

Und gerade das Letzte ist dabei außergewöhnlich schwer.


Lesung
^^^^
Elmar Börger ist Theaterschauspieler und für mich genau die richtige, gelassene Stimme für das Hörbuch. Ein kleines bisschen muss man drauf aufpassen, dass man beim entspannten zuhören und meditieren nicht einschläft. Allerdings kann er aber auch eine gute Portion Dynamik eingeben, die einem nicht nur die nötige Ruhe geben, sondern auch eine gewisse Spannung, die es für ein Hörbuch einfach braucht.

Die Lesung ist auf die Essentials eingekürzt, mit rund 3 Stunden bekommt man aber die wichtigsten Tipps und Tricks an die Hand.



Fazit
^^^^
Was genau bewusstes Wahrnehmen bedeutet, spürt man erst, wenn man einer Gruppe buddhistischer Mönche am Flughafen von Tokio begegnet. Friedlich sitzen sie da, sie umgibt irgendwie eine etwas andere Aura, sie scheinen voll im Moment zu leben - aber sie haben auch ein Smartphone dabei.

Als ich die Gruppe sitzen sah, fasste ich den Plan, auch ein bisschen Buddhismus in mein Leben zu lassen und mich noch näher mit den Prinzipien der Achtsamkeit zu beschäftigen. Aber wie? Streßiger Alltag in der Großstadt - das setzt schon irgendwie eine gewisse Geschwindigkeit voraus - wie kann man das ein bisschen entschleunigen.

Der Autor zeigt Möglichkeiten und Übungen auf, mit denen man die buddhistischen Prinzipien ganz einfach in den Alltag einbauen kann. Und das funktioniert tatsächlich. Schon innerhalb weniger Tage spürt man eine Verbesserung und einen entschleunigten Alltag, ohne dass man dafür Zeit aufwenden muss. Klingt komisch, ist aber so.

Natürlich sind solche Ratgeber immer Geschmackssache - den einen trifft es voll ins Herz, den anderen gar nicht. Beim autogenen Training zum Beispiel habe ich immer nach ein paar Minuten geschnarcht, meine Mama fands super. Die Übungen von Gunatillake sind angenehm, leicht zu befolgen und haben bei mir einen vollen Erfolg gezeigt.

In diesem Sinne

Eure Anke

{Thriller - Schweden} Der Stein des Anstoßes

Hallo Leute!

Tolle Thriller kommen oft aus Schweden. Und wenn auf dem Umschlag einen Vergleich zu "Da Vinci Code" von Dan Brown sehe, wandert sowas doch schnell in meinem Warenkorb. Daher darf ich euch heute "Der Jungfrauenstein" von Michael Mortimer vorstellen.


Der Jungfrauenstein
^^^^^^^^^^

Daten
^^^^
Autor: Michael Mortimer
Verlag: btb
ISBN: 9783865745170
Preis: 9,99€
Taschenbuch, 640 Seiten


Inhalt
^^^^
Ida ist eigentlich eine glückliche Studentin der Biophysik in Stockholm. Doch eines morgens, es ist der Tag des Nobeldinners, ruft sie ihre Oma Alma an. Sie soll irgendein Kästchen bekommen und 2 Tage darauf aufpassen. Sehr merkwürdig, doch von ihrer Oma, bei der sie aufgewachsen ist, ist sie einiges gewohnt - sie lebt als Forscherin in Moskau.

Dann ist Ida in der Kantine am Karolinska-Institut, als der neue Nobelpreisträger für Physik durch den Raum läuft. Sie weiß kaum, wer er ist, als er sie anspricht und sie für das Nobeldinner am Abend einlädt. Ida ist perplex, doch sie muss wieder an die Worte ihrer Oma denken.

Am Abend erscheint sie auf dem Dinner. Ihr gegenüber sitzt eine Russin, mit der sie schnell ins Gespräch kommt. Doch dann trennt Lobow sie von den Massen. Er überreicht ihr ein Kästchen. Als Ida den Inhalt sehen will, willigt Lobow ein. Doch in dem Moment, als er es öffnet, gibt es einen Knall, er bricht tot zusammen.

Ida gelingt es, das kleine Kästchen zu schnappen und von der Gala zu fliehen. Und die Jagd beginnt, denn für den "Jungfrauenstein", der in der Kiste liegt, sind einige Menschen zu töten bereit. Außerdem erfährt sie, dass der Stein ihre Mutter, die sie nie kennengelernt hat, retten kann.

Nebenbei erfährt man die Geschichte des Steins im Kästchen, der im 18. Jahrhundert von Solander in Neuseeland bei Eingeborenen entwendet und anschließend durch berühmte Hände wie Greta Garbo und Frank Sinatra gegangen ist. Er soll enorme Kräfte haben.

Ida bleibt nur eins - sie flieht mit dem Stein in ihre Heimat Östersund um sich dort nach Almas Anweisung im Jagdhaus ihrer Kindheit zu verstecken.


Fazit
^^^^
Wer mit dem Klappentext "Dan Browns Da Vinci Code trifft auf Umberto Eccos Der Name der Rose" so auf die Kacke haut, erweckt natürlich große Erwartungen.

Mit Dan Brown kann sich Michael Mortimer kaum messen. Über einige Strecken war ich dann doch etwas gelangweilt - bei der Tankstelle zum Beispiel hätte was passieren müssen oder die Erkundung des Jagdhauses ist irgendwie auch eher irritierend und langatmig.


Atemlose Spannung entsteht höchstens über einige Passagen - das wird dann aber wieder durch die historischen Passagen und Erklärungen gebrochen, die das Buch für mich nur künstlich aufplustern.

Insgesamt ist die Geschichte schon ganz interessant, aber mehr eben auch nicht. Es gibt zu viele gute Thrillerautoren, die besser sind als durchschnittlich.

In diesem Sinne

Eure Anke

{Krimi - Deutschland} Mord auf Rügen

Hallo Leute!

Diesmal führte mich meine Krimireise in den hohen Norden - live war ich noch nie da, auf der schönen aber mörderischen Insel Rügen.

Leuchtturmmord
^^^^^^^^^^

Daten
^^^^
Autorin: Katharina Peterså
Verlag: Aufbau
ISBN: 3746632064
Preis: 9,99€
Taschenbuch, 323 Seiten


Inhalt
^^^^
Romy Beccare ermittelt diesmal in einem besonders schwierigen Fall. Schon gut 3 Wochen ist es her, dass Jugendliche eine Leiche beim Leuchtturm gefunden haben. Die junge Frau ist die 28jährige Mutter Merle. Schnell ist der rachsüchtige Ehemann in Verdacht, denn Merle hatte eine Affäre. Auch unter Verdacht sind Christoph und Jakob, der Tischler/Türsteher und der Callboy - beide hatte Romy während ihrer Zeit beim Bund der Vergewaltigung und des Waffendiebstahls bezichtigt.

Doch Romy findet schnell raus, dass es sich um etwas größeres handelt, denn 5 der 6 Leute aus Merles Jugendclique sind in den letzten Jahren unter den unterschiedlichsten Begebenheiten gestorben. Der letzte Überlebende gerät unter Verdacht.

Parallel arbeitet ihr Lebensgefährte Jan Riechter in Stralsund an mehreren Todesfällen. Junge Männer werden halb nackt und totgeprügelt aufgefunden. Und die Spuren führen ihn eindeutig in die Ultimate Fighting Szene.



Fazit
^^^^
Eigentlich ist die Story gar nicht mal schlecht - allerdings hatte ich meine Schwierigkeiten, die Orientierung zu behalten... Der ermittelt jetzt den Tod von Merle oder der von den Jungs aus der Ultimate Fighting Szene - irgendwie fehlte mir manchmal die klare Abgrenzung zwischen beiden Fällen und damit auch der klare Rote Faden. Beide Fälle stehen von Anfang an gleichberechtigt und abwechselnd im Vordergrund, so dass man schon gelegentlich scharf nachdenken muss, ob man sich jetzt auf Rügen oder in Stralsund befindet und zu welchem Thema der Zeuge jetzt gerad befragt wird.

Ich denke, es wäre besser gewesen, wenn sich die Autorin auf einen Haupthandlungsstrang gestürzt hätte, dann wäre es am Ende auch nicht allzu schwierig gewesen, zu einer befriedigenden Auflösung zu kommen.

Ich habe mich kurzweilig unterhalten gefühlt - in die Bestenliste meiner Lieblingskrimiautorinnen hat es Frau Peters allerdings bei weitem nicht geschafft. Das echte Gänsehautfeeling und das absolute Abtauchen in die Geschichte haben mir leider völlig gefehlt, daher gibt es von mir auch nicht mehr als durchschnittliche 3 Sterne.

In diesem Sinne

Eure Anke

{Reisen - Persönlichkeit} Welt sehen statt Burn-out

Hallo Leute!

Kennt ihr das? Manchmal wächst einem alles über den Kopf. Carina Herrmann ging das so - und deshalb hat sie ihr gesamtes Leben hinter sich gelassen - und schreibt darüber in ihrem Blog und in diesem Buch.


Meerblick statt Frühschicht
^^^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^
Autorin: Carina Herrmann
Verlag: piper
ISBN: 3492308384
Preis: 10€
Taschenbuch, 256 Seiten



Inhalt
^^^^
Carina Herrmann hat einen der härtesten Jobs. 8 Jahre ist sie täglich mit dem Tod von Kindern konfrontiert. 8 Jahre arbeitet sie in einer Onkologiestation eines Kinderkrankenhauses. Irgendwann hält sie das nicht mehr aus, sie steht kurz vor einem Burn-out.

Von einen Tag auf den anderen verkauft sie ihren gesamten Besitz, nur ein paar Sachen packt sie in eine Kiste - und dann geht es los. Zuerst führt sie ihre Reise nach Australien. Work & Travel - das heißt Reisen und zwischendurch immer wieder das Budget mit kleineren Jobs aufbessern. Das macht man ja normalerweise mit 20. Das zumindest erwartet die Gesellschaft. Doch für Carina wird schnell klar, dass es keinen Weg gibt zurück in das Leben als Krankenschwester. Sesshaft wird sie nicht mehr - sie baut sich als Reisebloggerin eine Existenz als Online-Unternehmerin auf und reist von nun an um die Welt und berichtet ihren Followern darüber.

So schreibt Carina nicht nur von ihren Reisen an sich, sondern sie schreibt auch davon, dass es sich manchmal lohnt, einfach den Alltag hinter sich zu lassen, um sein eigenes Glück zu finden, egal, was die Gesellschaft von einem erwartet.


Fazit
^^^^
Einfach großartig. Das blöde ist bei mir, dass ich zu viel darüber nachdenke und es selbst nicht mache. Denn alleine der Gedanke ist großartig, durch die Welt zu reisen, verschiedene Völker kennenzulernen, natürlich auch mal negative Erfahrungen zu machen. Nur von Urlaubstagen beschränkt mal eben durch Japan zu huschen, davon hat man ja nicht so viel. Und auch davon, sich durch den Alltag im Job eingeschränkt zu sein, ist eben manchmal auch nicht schön - die Freiheit, die Carina auf den Reisen genießt - also ich kann sie verstehen und würde auch jederzeit die Frühschicht gegen den Meerblick eintauschen.

Die Geschichte vom Aufgeben des Alltags und vom Reisen sind einfach wunderbar geschrieben - ehrlich und mit unendlich viel Mut.

Von mir gibt es klare 5 Sterne.

In diesem Sinne

Eure Anke

In diesem Sinne

Eure Anke

Donnerstag, 21. Juli 2016

{Sachbuch - Weltreise} Mein neues Reisevorbild

Hallo Leute!

Wolfgang Stoephasius ist einer der weitgereisten Menschen der Welt - und für mich daher sowas wie ein Vorbild. Heute stelle ich euch das Buch über 70 Jahre Reisen vor...

In siebzig Jahren um die Welt
^^^^^^^^^^^

Daten
^^^
Autor: Wolfgang Stoephasius
Verlag: ullstein
ISBN: 3548376045
Preis: 10,99€
Taschenbuch, 416 Seiten



Inhalt
^^^
In 70 Jahren ist Wolfgang Stoephasius sehr weit herumgekommen - alle 193 UN Staaten und noch mehr hat er besucht - insgesamt war er in 281 Ländern, war vor den Rucksacktouristen in Thailand und in anderen Staaten war er sogar unter den allererten Touristen - er bereiste auch das Land hinter dem eisernen Vorhang, als einer der wenigen Westeuropäer.

In spannenden kleinen Episoden berichtet Stoephasius, wie er (versehentlich) mit einer Waffe über die Transitstraße nach Westberlin eingereist ist und wie er auf dem Todesstreifen stoppen musste, um einen am Seitenstreifen vergessenen Ausweis wieder einzusammeln.

Immer wieder sammelt er auch außergewöhnliche Eindrücke - er reist während des Bürgerkrieges durch Peru oder mit dem Schiff bei -70°C durch die Antarktis.

Er sammelt nicht nur die Stempel in seinem Reisepass, er ist einfach nur gerne unterwegs uns sammelt spannende Eindrücke - die Sicherheit spielt dabei keine Rolle, denn zum Reisen gehört auch ganz viel Mut - und das niemals Aufgeben, egal ob einem in Cusco die Kamera gestohlen wird




Fazit
^^^

Ein Polizist in München, der wirklich jeden Urlaubstag seiner Karriere benutzt, um die ganze Welt zu bereisen - das klingt ja irgendwie nach einer richtig spannenden Geschichte.

Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen - und je mehr er reist, umso mehr kleine, kurzweilige Anekdoten entstehen dabei. Da kann ich selbst ein Liedchen von singen und ich habe nicht einmal einen Bruchteil der Reisen gemacht, wie Wolfgang Stephanius.

Meine Oma hat in ihren mehr als 90 Jahren nie das Meer gesehen, das fand ich immer ziemlich schade. Daher habe ich beschlossen, ebenso meine ganze Freizeit und alles Geld ins Reisen zu investieren. Das klappt schon ganz gut, in 2016 sind immerhin 5 neue Länder auf meiner Uhr - aber 281 werde ich wohl niemals schaffen.

Ich, als Neu-Traveller, würde mich wirklich gerne mal mit Herrn Stoephasius unterhalten. Denn er hat vermutlich bei weitem mehr zu erzählen, als in diesem Buch Platz gefunden hätten.

Leider kann er hier nur kurze Episoden aus seinem Reiseleben berichten, aber die sind schon beeindruckend genug. Die Reiseanekdoten haben dabei viel informatives, aber auch viel sehr Amüsantes. Irgendwie will man einfach und permanent noch viel viel mehr erfahren. Ich will noch viel mehr von diesen tollen Reisen erfahren.


In diesem Sinne

Eure Anke


Hinweis: Ich wurde vom Autor kontaktiert - es gibt tatsächlich einen Ort, auf dem es noch viel mehr Anekdoten gibt, nämlich auf Stephanius Blog https://insiebzigjahrenumdiewelt.com/

Mittwoch, 20. Juli 2016

{Thriller - Schweden - Organhandel} Irgendwie... Häh?

Hallo Leute!

"Und morgen du" von Stefan Ahnhem hatte ich beinahe verschlungen und mit großer Begeisterung gelesen. Sehr erfreut war ich da natürlich, als sich Band 2 ankündigte.

Herzsammler
^^^^^^^^^

Daten
^^^^
Autor: Stefan Arnhem
Verlag: List
ISBN: 3548613144
Preis: 9,99€
Taschenbuch, 576 Seiten


Inhalt
^^^^
Die Geschichte beginnt mit der langen Reise eines Briefs, der mehrere Jahrzehnte auf dem Weg zu seinem Empfänger ist, ihn dann aber doch über einige Umwege erreicht.

Fabian Risk - der Starcop Stockholms - wird auf einen neuen, sehr wichtigen Fall angesetzt und muss daher mal wieder seine Familie vernachlässigen und verdeckt ermitteln. Denn der Justizminister Grimas wurde entführt. Doch er kann ihn nicht mehr retten, kurze Zeit später wird seine Leiche gefunden. Ihm wurde ein Organ entnommen. Hier erfährt Risk auch, dass Grimas nicht das erste Opfer ist - über ganz Schweden verteilt findet er Parallelen zu den verschiedensten anderen Mordfällen. Schnell ist ein einschlägig bekannter Täter unter Verdacht, der dann auch noch Selbstmord begeht - zu einfach, wie Risk relativ schnell feststellt.

Schnell baut sich der Widerstand der Vorgesetzten auf, doch Risk und seine hochschwangere Kollegin Malin ermitteln weiter - denn der Vorgesetzte weiß mehr als er zugeben mag.


Fazit
^^^^
Organhandel in Schweden - ein heißes und spannendes Thema für einen ordentlichen Thriller. Allerdings würde man dann wohl nicht die Gefahr eingehen und einen Minister entführen. Schließlich ist doch klar, dass man nach dessen Tod noch viel mehr Ermittler erwarten muss. Das ist irgendwie das erste, über das ich gestolpert bin.

Sehr verwirrend war für mich, dass "Band 2" offensichtlich vor "Band 1" startet. Denn in "Und morgen du" hatte Ermittler Fabian Risk ja gerade Stockholm den Rücken gekehrt und hatte sich endgültig von seiner vielleicht Affäre losgesagt, die aber jetzt wieder relativ innig mit ihm ist.

Aber auch die vielen Handlungsstränge sind derartig verwoben, dass man sehr schnell den Überblick zu verlieren droht. Dadurch verliert sich die ganze Handlung irgendwie in einem chaotischen Wust, der einem als Leser die Spannung ordentlich verdirbt.

Fabian Risk verkommt für mich dabei ein bisschen zu einem Cop allá Nick Tschiller (also Til Schweiger im Tatort) - alles egal. Gut, er bringt nicht so viele um, aber irgendwie hatte ich ein ums andere mal im Kopf, dass Til Schweiger die optimale Besetzung wäre, sollte das Buch mal verfilmt werden.

Vom Hocker gehauen hat mich dieser Thriller nun wirklich nicht, mehr wie 2 Sterne kann ich kaum geben. Der Schreibstil ist zwar nett und flüssig, aber auch da verfängt sich der Autor in viel zu vielen Handlungssträngen, was dem Leser einfach wenig Spaß macht.

In diesem Sinne

Eure Anke

Dienstag, 19. Juli 2016

{Roman - Mütter - London} Eine Mama in London mit Heimweh

Hallo Leute!

Heute darf ich euch mal wieder ein spannendes Buch vorstellen - Lucie Marshall blogt über ihr Leben als Mama - und das hat nach "Auf Highheels in den Kreisaal" nun schon zum zweiten Roman geführt...

Mama, I need to kotz!
^^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^
Autorin: Lucie Marshall
Verlag: Goldmann
ISBN: 3442175488
Preis: 8,99€
Taschenbuch, 256 Seiten


Inhalt
^^^^
Als Zugezogener hat man es nicht leicht - davon kann ich ja auch ein Liedchen singen. Lucie ist eine junge Mama. Doch sie ist viel allein, weil ihr Mann beruflich häufig in London zu tun hat. Doch eines Tages kommt er auf sie zu und fragt, ob sie nicht für 10 Monate mit nach London gehen möchte. Und natürlich muss ihr 4 Jähriger Sohn mitkommen.

Da ist Chaos vorprogrammiert - wie findet man die richtige Vorschule und wie anders ist das Leben dort auf der verrückten Insel. Der Sohn ist schon schulpflichtig und irgendwie scheint keiner so recht mit seinem Wachstum und seiner Entwicklung zufrieden.

Über die Vorschule und den Playground lernt Lucie natürlich auch die eine oder andere Mutter und deren ganz speziellen Erziehungsstil kennen und findet ihn sehr irritierend. Ein unangenehmer Konkurrenzkampf zwischen den Müttern bricht aus - und Lucie will nur noch eins - ganz schnell nach Hause.

Fazit
^^^^
Isch weiß ja nisch... Also, ich hatte mir unter "Mama, I need to kotz" eigentlich was eher humorvolles vorgestellt. Das war es am Ende aber leider nur an sehr wenigen Stellen. Irgendwie hat das Ganze eher vor lauter Heimweh getrieft. Nun, ich kenne das ja selbst, wenn man in ein anderes Land zieht - zwar nicht als Mama, aber trotzdem irgendwie vergleichbar - und ich kenne auch viele Deutsche, die quasi in Selbstmitleid ertrunken sind. Am Anfang waren wir immer bei einem Piefkestammtisch und ich fand das da unerträglich, weil nur darüber diskutiert wurde, wer wo was wie und warum in Österreich fehlt und warum das Land am Fehlen des McRib auf der McDonalds Speisekarte noch nicht zu Grunde gegangen ist.

Daher kann ich das eine oder andere Problem durchaus nachvollziehen, etwa dass meine (noch nicht existenten) Kinder mal einen Wiener Akzent bekommen (bei dem Gedanken muas I speiben), aber Himmel, damit muss ich mit Humor umgehen - und das habe ich auch von Lucie Marshall erwartet, aber das ging eben leider etwas nach hinten los. Zwar ist vieles wohl witzig gemeint - doch der Witz geht ein wenig unter.

Dennoch ist das Buch für mich ein interessanter Einblick in das Leben in London - von mir gibt es trotzdem nur durchschnittliche 3 Sterne.

In diesem Sinne

Eure Anke

{Reiseberichte - Indien} Globetrotter im Rolli

Hallo Leute!

Ich LIEBE spezielle Reisegeschichten - Menschen, die anders reisen als der "Pauschaltourist". Beim Stöbern bin ich dabei auf das Buch von Andreas Pröve gestoßen...

Erleuchtung gibt's im nächsten Leben
^^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^
Autor: Andreas Pröve
Verlag: NG Taschenbuch
ISBN: 3492404480
Preis: 14,99€
Taschenbuch, 320 Seiten


Inhalt
^^^^
Andreas Pröve reist immer wieder durch Indien - schon seit mehr als 30 Jahren. Und das trotz aller Widrigkeiten. Denn seit einem Motorradunfall im Alter von 23 Jahren sitzt Andreas im Rollstuhl.

Und für Rollifahrer ist Indien natürlich ein eher spezielles Terrain - Rollstuhlfahrer gerechte Toiletten sind Mangelware - sogar in viele Sehenswürdigkeiten kommt er entweder gar nicht erst hinein wegen der vielen Stufen oder er wird nicht hineingelassen, weil das Metall als unrein gilt. Abgesenkte Bordsteine gibt es nicht - und so findet er sich oft mitten im Verkehr, muss um Kühe herumkurven.

Aber trotzdem lässt er sich nicht entmutigen - lässt sich in den Zug oder in den Überlandbus tragen und antwortet auch immer wieder geduldig auf die Fragen. Einmal bekommt er sogar ein Angebot für seinen Komfortsitz mit Rädern.

Und so reist er quer durch Indien - ganz alleine, mit dem Zug oder dem Überlandbus - vieles selbst und spontan organisiert. Und unglaublich sympathisch findet er auch immer sehr schnell Hilfe - gegen ein paar Rupien löst sich jedes Problem ganz schnell. Er scheut sich nicht, sich auf einem Stuhl tragen zu lassen.

Parallel zu seiner Indienreise erzählt er auch die Geschichte seines Unfalls im Westerwald, der ihn vor mehr als 30 Jahren sein Rückenmark so verletzt hat, dass er seit dem nicht mehr gehen kann.

Auch sein Freund Nagender kommt zu Wort - der hat schon einige Reisen mit ihm gemacht. So entsteht parallel zur europäischen Sicht auch eine indische, die manchmal eben so ganz anders ist - denn vieles sehen die Inder dann eben doch als Selbstverständlichkeit an.


Fazit
^^^^
Eine wirklich beeindruckende Geschichte. Ein junger Mann stürzt mit dem Motorrad - was vielen den Mut schwinden ließe, gibt Andreas neuen Mut. Immer wieder denkt er an seine Indienreise zurück, die er nach der Ausbildung gemacht hat - sein Ziel, er muss dorthin zurückkehren.

Und dabei geht er mit einem beeindruckenden Mut vor, den ich in Indien wohl nicht einmal als Gehender hätte. Natürlich geht dabei auch mal was schief und er wird ordentlich abgezogen - nicht ganz ungefährlich auch seine Reise im motorisierten Rolli quer durch die Steppe. So entsteht ein enorm ehrlicher und mutiger Reisebericht fernab der vielen Gruppenreisen, die wir Europäer so machen.

Individualtourist mit Rolli - eine mutige und spannende Erzählung, die einen einfach vollständig fesselt.

Eine klare Empfehlung - ich werde mir auch die anderen Reiseberichte von Andreas Pröve zulegen.

In diesem Sinne

Eure Anke

Montag, 18. Juli 2016

{Krimi - Deutschland - Hitler} Über Hitler und Wagner

Hallo Leute!

Dieser Roman hat mich irgendwie schon vom Titel her gereizt... Denn es kam die ewige Frage auf: Hitler und ein Kriminalroman - darf man das?


Führerbefehl
^^^^^^^^^^

Daten
^^^^
Autor: Uwe Klausner
Verlag: Gmeiner
ISBN: 3839218004
Preis: 12,99€
Broschiert, 309 Seiten


Inhalt
^^^^
Der erste Teil der Handlung findet in Berlin statt. Es ist April 1945, die feindlichen Linien beginnen, sich um Berlin zu schließen - der Krieg ist längst verloren.

Kurz vor seinem Selbstmord ergeht ein Führerbefehl (nur eine Anmerkung, das ist natürlich fiktiv). Man soll die wertvollen Handschriften und Partituren Richard Wagners, die sich im Besitze Adolf Hitlers befinden, hinter die feindlichen Linien bringen. Sie sollen unter gar keinen Umständen den Sowjets in die Hände fallen. Dies gelingt auch.

Der zweite Teil spielt 23 Jahre später im Westteil Berlins. Das Land ist gefangen in den Aufständen der 68er, als ein toter Journalist gefunden wird. Er war in Besitz wertvoller Originalpartituren Wagners, die bisher als verschollen gegolten hatten.

Doch kaum beginnt Hauptkommissar Sydow mit seinen Ermittlungen, wird er schon zu einer weiteren Leiche gerufen. Im Tiergarten ist die Leiche eines Münchner Staranwaltes gefunden worden.

Zuerst ist sich Sydow sicher, dass es sich um zwei ganz unterschiedliche Fälle handelt. Doch je länger er ermittelt, umso mehr Verbindungen findet er.


Fazit
^^^^
Die Schatten der Vergangenheit sind nur sehr schwer loszuwerden. Und so ist es irgendwie schwierig - einerseits hat man schon eine spannende Geschichte. Die Hitlerpartituren, die plötzlich nach 23 Jahren zu Morden führen. Hitler in einem Kriminalroman - das darf man schon, man muss es aber gescheit umsetzen.

Auf der anderen Seite mangelt mir das ganze ein bisschen an Tiefe. Irgendwie konnte ich mich nicht so richtig hineinfiebern, weil die Spannung immer wieder durch halb-lustige Dialoge. Irgendwie konnte ich auch zu Hauptkommissar Sydow überhaupt keine Sympathie aufbauen.

Noch dazu haben sich kleinere Fehler eingeschlichen, die das historische Umfeld etwas demontieren - AK47 etwa, mit denen 1945 geschossen wurde, werden (wie der Name schon sagt und das habe ich extra nachgeschlagen) erst seit 1947 produziert.

Insgesamt ist es ein eher mäßiger Krimi mit einem mich sehr reizenden Titel - am Ende war ich aber dann doch eher enttäuscht - daher gibt es von mir nur mittelmäßige 2 Sterne. Normalerweise lese ich einen Krimi von 300 Seiten in 2 Tagen, diesmal hat es ganze 4 Monate gedauert - ermüdend langweilig bis ziemlich schlecht - Herr Klausner wird sicherlich niemals einer meiner Lieblingsautoren werden.

In diesem Sinne


Eure Anke

Samstag, 16. Juli 2016

{Krimi - Humor - Österreich} Der Fussballspieler und der Totengräber

Hallo Leute!

Seit den "Blum" Romanen gehört Bernhard Aichner trotz oder gerade wegen seines außergewöhnlichen Schreibstils zu meinen Lieblingsautoren. Max Broll gehört ist seine andere Hauptfigur...


Leichenspiele
^^^^^^^^^

Daten
^^^^
Autor: Bernhard Aichner
Verlag: btb
ISBN: 3442713684
Preis: 9,99€
Taschenbuch, 272 Seiten


Inhalt
^^^^
Max und Baroni verbindet eine außergewöhnliche Freundschaft - Baroni ist ein Ex-Fussballstar und chronisch pleite und Max ist der Dorftotengräber.

Und Baroni braucht Max Hilfe. Eines Tages liegen 20000€ vor seiner Türe. Und da Baroni pleite ist, freut er sich sehr über die milde Gabe. Er denkt sich gar nichts dabei, er will mehr draus machen und geht mit dem Geld ins Casino. Nichts ahnend, dass er dafür eine Gegenleistung bringen muss.

Denn am nächsten Morgen steht ein Karton vor der Türe - Baronis Aufgabe: Den übel riechenden Karton verschwinden lassen. Keine Frage, Max kann ihm dabei am besten helfen. Ohne weiter nachzuschauen - wohl auch weil sie es gar nicht wissen wollen, machen sie ihren Job, der Karton wird unter dem Grab des Vizebürgermeisters verscharrt - damit ist die Pflicht getan.

Doch sie haben die Rechnung ohne den Wirt gemacht - einige Wochen später findet Baroni 40000€ auf seiner Türschwelle - und am nächsten Tag sind es zwei Kartons, die verschwinden sollen - zwei grausam verstümmelte Leichen - Organhandel, wie Max schnell feststellt.

Natürlich haben beide Angst und so lassen sie auch diese Kartons verschwinden - aber natürlich wollen sie auch wissen, wer ihnen das Übel eingebrockt hat.


Fazit
^^^
Der außergewöhnliche Schreibstil findet sich auch in diesem Max Broll Krimi wieder - irgendwie wirkt die Sprache sehr bildhaft - Max, wie er den Karton vergräbt, Boroni, wie er um die Ecke kommt. Viele Sätze werden mit "Wie" gebildet. Daran muss man sich erstmal gewöhnen, weil das im Hirn irgendwie die Bilder noch mehr verstärkt. Auch die Dialoge sind äußerst pointiert und grundsätzlich mit Spiegelstrichen untereinandergeschrieben. Das macht die Wortgefechte noch einprägsamer und diesen Krimi besonders speziell.

Aber im Gegensatz zu den Blum-Krimis kann man bei Max Broll gar nicht so richtig sagen, ob es jetzt ein Krimi ist oder ob man lachen soll über den äußerst dunklen, beinahe schon englisch-schwarzen Humor. Und so kommt es mit den beiden Kumpels und den Mördern fast schon zu skurrilen Szenen.

Es ist ein außergewöhnlicher Krimi und sicherlich sprachlich und auch humortechnisch nicht jedermanns Sache. Ich habe ihn sehr gerne gelesen, eben weil es mal etwas anderes ist im Vergleich zum normalen Serienkiller - psychisch gestörter Cop Schema, das man aus so vielen Krimis kennt.

Von mir gibt es sehr gute 4 Sterne.

In diesem Sinne

Eure Anke

Freitag, 15. Juli 2016

{Sachbuch - Geschichte - Österreich} Meine Wahlheimat

Hallo Leute!

Als echter Geschichtsfan habe ich mich natürlich auch mit der Geschichte meiner Wahlheimat intensiv beschäftigt - schließlich war Wien ja einst das größte Machtzentrum der Welt - der Lebensmittelpunkt der Habsburger. Aber auch der Rest des Landes ist historisch wirklich spannend. Johannes Sachslehner hat sich mit den Orten beschäftigt, die die Geschichte in Österreich beeinflusst haben...

Schicksalsorte Österreichs
^^^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^
Autor: Johannes Sachslehner
Verlag: styria premium
ISBN: 3222135398
Preis: 22€
Broschiert, 320 Seiten


Inhalt
^^^^
Österreich ist einer der geschichtsträchtigen Landstriche - und geschichtsträchtige Orte findet man beinahe an jeder Ecke.

Von Dürnstein bis zur Brücke von Andau erzählt Sachslehner rund 1000 Jahre österreichische Geschichte - vom Gefängnis Richard Löwenherz auf Burg Dürnstein über die Inquisition und diverse Schlachten von Aspern bis Berg Isel bis hin zum Fokus auf der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts - Sarajewo, Kaiservilla, Heldenplatz und Belvedere. Er endet mit der Brücke von Andau, auf der Flüchtlinge aus Ungarn nach Österreich kamen.

Jeder Ort wird ausführlich beschrieben, auch auf kleinere Details etwa der Schlacht von Aspern (immerhin Napoleons erste Niederlage) werden mit spannenden Aspekten erläutert, die ich bisher noch nicht kannte.

Unfassbar schön bebildert stellt Sachslehner die unterschiedlichen Orte und deren Geschichte vor. Viele davon haben einen absoluten Wiedererkennungswert - "Da war ich schon" ist beim Lesen öfter mal gefallen.

Ganz interessant ist am Ende die Brücke von Andau, die Zehntausender ungarischer Flüchtlinge zur Freiheit verholfen hat wegen des ungarischen Volksaufstands. Damals haben die Österreicher die Ungarn mit offenen Armen empfangen. Hier wird auch gleich noch ein historischer Zusammenhang zur heutigen Zeit hergestellt.


Fazit
^^^^
Informativ, lehrreich und unterhaltsam - ich denke, das beschreibt es am Besten. Denn kaum eine Herangehensweise an die Geschichte ist spannender als die Reise zu den Orten, an denen sie passiert ist. Und dabei bleibt die Geschichte alles andere als eintönig - man kann sich perfekt in das Jahrhundert und in die jeweilige Situation hineinversetzen und fühlt sich ein bisschen wie ein Österreichischer Soldat im Kampf gegen Napoleon. Oder man fühlt sich, als würde man neben Leopold Figl stehen, während er im Belvedere den Staatsvertrag unterzeichnet.

Sachslehner hat sie zusammengestellt - kombiniert mit eindrucksvollen Bildern, wie man sie aus den vielen Büchern aus dem Styria premium Verlag gewöhnt ist.

Wenn man sich in die Geschichte Österreich hineinversetzen möchte, ist dieses Werk optimal geeignet. Von mir gibt es klare 5 Sterne.

In diesem Sinne

Eure Anke

Donnerstag, 14. Juli 2016

{Geschichten - Ratgeber} Verkackt...

Hallo Leute!

Es gibt sie, die Bücher, die äußerlich wirklich vielversprechend aussehen, aber eigentlich zählen ja die inneren Werte - und da war Marie Meimberg wohl ganz weit weg von sich selbst...

Sei du selbst, alles andere wirst du eh verkacken
^^^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^
Autorin: Marie Meimberg
Verlag: piper
ISBN: 3492308511
Preis: 9,99€
Taschenbuch, 192 Seiten




Inhalt
^^^^
Marie Meimberg erzählt Geschichten - Geschichten, wo etwas furchtbar schiefgeht aber am Ende doch etwas Neues beginnt. Sie erzählt von ihrem Freund und dem gerissenen Kondom oder von ihren Kindheitsostern, von Reisen, von der Bandgründung und von ihren Eltern. Allen ist gemeinsam, dass der Plan nicht so ganz funktioniert hat aber trotzdem eine coole Geschichte entstand. Eine Geschichte, die Mut macht, einfach seinen Weg zu gehen und nicht den, der einem von anderen vorgegeben wird.

Untermalt sind die Geschichten von herzallerliebsten Strichmännchen, die die Geschichte erzählen.


Fazit
^^^^
Geschichten für mehr Mut im Leben - so heißt der Untertitel. Aber mich hat der Mut eigentlich schon während der ersten Geschichte verlassen. Denn da geht es darum, dass die kleine Marie das erste mal bei ihrem Freund übernachtet und das Kondom reißt und dummerweise müsste sie zu ihrem Vater, den Dorfarzt, um die Pille danach zu bekommen. Aaaaaahaaa, und was hat das jetzt mit Mut zu tun? Irgendwie ja dann doch nicht sonderlich viel. Und so zieht es sich durch das ganze Buch. Für mich sind es viel mehr die Geschichten einer Selbstdarstellerin. Und von sowas bin ich ja nun mal überhaupt kein Fan.

Dazu kommt die pseudohippe Jugendsprache, die ich ja immer schon in der Straßenbahn in gesprochener Form sehr anstrengend finde - wenn man sie dann aber noch lesen muss, bekommt man mit ja eigentlich noch relativ frischen 32 Jahren das nackte Grausen.

Ich kann das Buch wirklich niemandem empfehlen - gut, es ist vielleicht besser als gar nix zu lesen. Aber einen wirklichen Sinn habe ich in keiner der Geschichten erkannt. Ganz nett und witzig sind die Zeichnungen dazu - aber das sollte es nicht ausmachen. Mehr als einen Stern kann ich kaum geben.

In diesem Sinne

Eure Anke

{Sachbuch - Geschichte} Worte, die Geschichte machten

Hallo Leute!

Sätze, die Geschichte machen? Eigentlich zu jedem größeren Ereignis fällt mir da ein. Und mit diesem Sachbuch aus dem Piper Verlag gibt es dazu die Erklärungen und Ereignisse hinter den Sätzen...

Ich habe einen Traum - In 80 Sätzen durch die Geschichte des 20. Jahrhunderts
^^^^^^^^

Daten
^^^^
Autor: Helge Hesse
Verlag: piper
ISBN: 3492254691
Preis: 11€
Taschenbuch, 368 Seiten


Inhalt
^^^^
In 80 Sätzen durch das 20. Jahrhundert - das hat sich Helge Hesse mit seinem Buch zum Ziel gesetzt. Und alle Größen des 20. Jahrhunderts sind vertreten - von Wilhelm II. bis Deng Xiaoping.

Chronologisch geht es durch die Geschichte des gesamten letzten Jahrhunderts.

Jedes der 80 Kapitel beginnt mit einem Satz - im Anschluss werden ausführlich die Hintergründe erläutert - die Situation, in der der Satz gesagt wurde und natürlich auch der historische Kontext.

Und die Klassiker sind alle dabei - von "Frage nicht, was dein Land für dich tun kann, frage, was du für dein Land tun kannst" über "Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu erbauen" oder "Ich habe einen Traum" bis hin zu Songtexten wie "I did it my way".

Und dabei geht es in dem Buch nicht ausschließlich um die politische Geschichte, sondern auch um Themen wie den Umgang mit Medien "Wir amüsieren uns zu Tode" oder "Jeder wird einmal 15 Minuten berühmt sein" oder die globale Gesellschaft "Wir leben in einem globalen Dorf".

Eigentlich sind auch alle großen Namen vertreten - von Kennedy bis Bush, von Lenin bis Gorbatschow, von Einstein bis Schweitzer. Allerdings darf jeder nur einmal - so fehlt zum Beispiel das legendäre "Isch bin ein Bärliner" von Kennedy, weil er schon mit einem anderen Zitat vertreten ist.

Am Schluss wird auch noch ein ausführliches Literaturverzeichnis angehängt, zum intensivieren.

Fazit
^^^^
Eine sehr außergewöhnliche aber auch interessante Herangehensweise an die Geschichte des 20. Jahrhunderts. Schließlich gibt es kaum etwas, was sich mehr in den Kopf setzt, wie knackige Worte.

Und das spannende an diesem Buch ist es, dass eben nicht nur der Satz für sich alleine steht, sondern dass Hesse ausführlich die Hintergründe erläutert, die eben zum Teil auch überraschend sind. Das eine oder andere wird in einen ganz anderen Zusammenhang stellt, wie man ihn erwartet hätte.

Von mir gibt es 5 Sterne - die Idee ist großartig, die Umsetzung ist sogar unerwartet gut.

In diesem Sinne

Eure Anke

Mittwoch, 13. Juli 2016

{Biografie - Politik} Der Popu- Ego- Ist

Hallo Leute!

Was ist da los momentan in der Politik? England steigt aus der EU aus und auch meine Wahlheimat Österreich kann in Sachen Populismus in der höchsten Liga mitspielen. Doch einer schlägt sie alle - und der bewirbt sich gerade um das höchste Amt in den USA. Besonders intelligent scheinen seine Aussagen nicht zu sein - "Belgien ist eine schöne Stadt" ist da ja nur ein Beispiel. Trotzdem treffen seine Aussagen das Herz des Volkes.

Höchste Zeit, sich mit seiner Person einmal näher auseinanderzusetzen...


Die Wahrheit über Donald Trump
^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^
Autor: Michael D'Antonio
Verlag: Econ
ISBN: 3430202213
Preis: 24€
Gebundene Ausgabe, 544 Seiten


Inhalt
^^^^
Donald Trump ist in den USA eine Legende - Narzist und Milliardär und einer der derzeit wohl bekanntesten medialen Selbstdarsteller der Welt.

Pullizer Preisträger Michael D'Antonio macht sich auf die Suche nach den Spuren der Legende, die momentan wahnsinnig gerne das mächtigste Amt der Erde begleiten möchte.

Und dazu hat er nicht nur mit Trump selbst gesprochen, sondern auch mit seinen Wegbegleitern - seinen Ex-Frauen, seinen Kindern, seinen Lehrern. Und so entsteht ein umfassendes Bild über das Leben, das Trump zu dem gemacht hat, was er heute ist.

Und dabei ist ein sehr umfassendes Buch entstanden, das den Wurzeln seiner Selbstverliebtheit und seiner Dünnhäutigkeit ganz tief auf den Zahn fühlt.

So hatte der Autor etwa zahlreiche Treffen mit Trump vereinbart - kurz vor dem letzten Treffen kam es aber dann aufgrund einer Kleinigkeit zum heftigen Bruch.


Fazit
^^^^
Donald Trump? Das kann doch nicht euer Ernst sein? Den wollt ihr wählen? All diese Fragen fühlen sich für mich eigentlich unfassbar an - denn im Gegensatz zu ihm mein "Lieblings-" Ösi-Populist HC Strache schon fast wie ein kleines Lämmchen (wobei er in Sachen Ego schon fast an Trump heranreicht). Aber er sagt den Leuten, was sie hören wollen. Und dass er nicht weiß, dass Belgien ein Staat ist, macht den Leuten dann schon gar nichts mehr aus.

Michael D'Antonio geht dabei dem Übel auf den Grund - und die scheint fast noch erschreckender als das Bild, das ich über Trump aus den Medien habe. Da sind einige üble Geschichten dabei, da kann einem das nackte Grauen kommen, wenn dieser Mann wirklich das höchste Amt in den USA übernimmt und damit auch den Oberbefehl über eine der schlagkräftigsten Armeen.

Nun, ich habe ja noch Hoffnung, dass das nicht so kommt - und nach diesem Buch sind da noch meine Gebete dazugekommen "Nein, bitte nicht".

In diesem Sinne

Eure Anke