Montag, 16. November 2015

Von dick nach dünn

Hallo Leute!

Wer kann sich noch an den sympathischen Österreicher mit deutschen Pass erinnern, der nach dem Gewinn der Goldmedaille bei Olympia im Jahr 2008 stolz das Foto seiner bei einem Unfall verstorbenen Frau in die Kamera hält. Ein großer, knuddeliger Bär. Und dann, Jahre später, im Jahr 2015 taucht Matthias Steiner wieder auf der öffentlichen Bühne auf - bei der RTL-Show "Let's Dance". Doch kaum einer erkennt ihn wieder. Ganze 45 kg hat er abgenommen. Wie er das geschafft hat, erklärt er in seinem Buch...

Das Steiner Prinzip
^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^^
Autor: Matthias Steiner
Verlag: Südwest
Broschiert, 192 Seiten
ISBN: 3517094218
Preis: 19,99€


Inhalt
^^^^^
Das Buch ist ganz anders wie viele anderen Diätbücher. Denn Steiner beginnt damit, zu berichten wie es dazu kam, dass er überhaupt abnehmen musste. Er beschreibt, wie er seinen Traum lebte, der stärkste Mann der Welt zu werden, wie er aber danach spürte, dass es ihm besser ginge, wenn er sein Übergewicht loswerden würde.

Als nächstes schildert er seinen Weg zu 105 kg, der im wesentlichen 8 Prinzpien folgt:

- Verbrenne mehr, als du zu dir nimmst
- Trainiere Ausdauer und Kraft
- Finger weg von Diäten
- Hungere nie, esse regelmäßig
- Werde wieder Kind und bringe Bewegung in deinen Alltag
- Lerne Nahrungsmittel kennen
- Insulin stoppt die Fettverbrennung
- Ein konstanter Blutzuckerspiegel hilft beim Abnehmen

Dabei berichtet er von seinen Wanderungen und seinen Radtouren und vor allem davon, wie man wie er als Diabetiker (Typ I.) abnehmen kann. Dazu liefert er Motivationsansätze und auch Ansätze zum Durchhalten, um sein Leben nach dem Steinerprinzip auszurichten.

Aufgemacht ist das Buch wirklich schön, wobei auf vielen Bildern Steiner selbst, etwa beim Training oder beim Kochen zeigt, ist aber auch sonst insgesamt sehr bunt und fröhlich gehalten.


Fazit
^^^^^
Nun, das was Herr Steiner schreibt, hat alles Hand und Fuß und er selbst ist ja die beste Werbung für seine Prinzipien. Wenn man aber ein Abnehmbuch schreibt, das den eigenen Namen trägt, erwartet man als Leser etwas bahnbrechendes, etwas völlig neues, einen absoluten Durchbruch.

Allerdings muss man ehrlicherweise sagen, dass er nichts - wirklich gar nichts - schreibt, was nicht schon in anderen Prinzipien verarbeitet worden wäre. Nur dass eben diesmal ein ehemaliger Olympiasieger im Fokus steht (und der auf jedem Bild zu sehen ist). Für mich stellt er sich hier ein bisschen zu viel in den Vordergrund und bei mir hat er seit seinem Auftritt bei Let's Dance ohnehin irgendwie an Sympathie eingebüßt und jetzt mit diesem Buch noch ein bisschen mehr. Aber vielleicht ist gerade dieser personelle Fokus der Trick hinter dem Steiner Prinzip. Man sieht an seinem Beispiel wohl direkt, dass das Prinzip gut funktioniert.

Insgesamt hat man hier ein solides Abnehmbuch mit vielen Tipps und Ratschlägen. Das wirklich NEUE am Steinerprinzip habe ich allerdings nicht finden können.

In diesem Sinne

Eure Anke


1 Kommentar: